Dienstag, 26. Mai 2020
Pressekonferenz mit Nachhaltigkeitsaspekten

HZComm zur SMART in Linz mit betreuten Firmen

E-Technik | Karl Pichler | 05.09.2011 | |  
Weidmüller Geschäftsführer Josef Kranawetter: „Der Trend in der Automatisierung führt hin zu mehr Funktionsdichte und Nachhaltigkeit durch Wirtschaftlichkeit und Qualität bis ins kleinste Detail.“ (Foto: B. Sengseis) Weidmüller Geschäftsführer Josef Kranawetter: „Der Trend in der Automatisierung führt hin zu mehr Funktionsdichte und Nachhaltigkeit durch Wirtschaftlichkeit und Qualität bis ins kleinste Detail.“ (Foto: B. Sengseis) Alle sechs von ihm betreuten Firmen hat Ing. Helmut Zauner als Eigentümer der Agentur HZComm eingeladen, im Vorfeld der Linzer Fachmesse SMART sich und Neuheiten zu präsentieren. Im „Nachhaltigkeits“-Presseevent am 30. August gabs dann auch für unsere Branche einige Highlights und Innovationen.

Engineering Base – so Heinz Rechberger, Geschäftsführer der AUCOTEC GmbH zur Veranstaltung vom 30. August in Wien sei ja die nachhaltige Basis im Anlagen- und Maschinenbau sowie in der Prozessindustrie. Nachhaltigkeit beginnt bereits bei der Planung, meinte der erste der Vortragende. Die von der weltweit agierenden AUCOTEC AG entwickelt Engineering Software „Engineering Base“ (EB) ist die ideale Basis für nachhaltiges Managen von Projekten und steht natürlich im Mittelpunkt der Smart Automation 2011 in Linz. Die österreichische Tochtergesellschaft Aucotec GmbH präsentiert im Rahmen dieser Produktschau nachhaltige Lösungen und Einsatzmöglichkeiten mit EB, aber auch viel Neues von den Produkten ELCAD, RUPLAN, AUCOPLAN, KABI und RACOS EL.

Durch Nachhaltigkeit in der Produktion ergeben sich zweifelsfrei neue Marktchancen. Jedoch muss das Potential komplett abgerufen werden und für die Zukunft gesichert sein. Fertigungsanlagen liefern heute durch den hohen Automatisierungsgrad nahezu keine signifikanten Einsparungsmöglichkeiten mehr. Aber beim Projektierungsworkflow kann die Effizienz durchaus gesteigert und damit Ressourcen geschont sowie Prozesse gestrafft werden.

Schnelligkeit und Know-how sorgen für Nachhaltigkeit

Der Einsatz von EB im Anlagen- und Maschinenbau sowie in der Verfahrenstechnik bringt alleine durch sein objektorientiertes und datenbankbasiertes Konzept schon nachhaltige Ergebnisse. So ermöglicht die Modularität von EB’s Datenbank eine einfache Konfiguration von Maschinen und Anlagen die zu deutlich schnelleren Durchlaufzeiten der Projekte führen. Aber auch bei kundenspezifischen Änderungen zeigt EB seine Stärken: dank funktionsorientierter Bausteine muss das Projekt nur einmal erstellt werden. Änderungen werden nur an der entsprechenden Stelle eingegeben und automatisch im Gesamtprojekt so ausgeführt, dass jeder User sofort Bescheid weiß. Zusätzlich bündelt und archiviert EB jenes Fachwissen, das bisher nur in den Köpfen der Fachleute gespeichert war. Ein wesentlicher Aspekt der beim derzeitigen Facharbeitermangel zu berücksichtigen ist.

Für Ing. Dietmar Buxbaum, GF der gleichnamigen Firma steigert eine nachhaltige Instandhaltung industrieller Netzwerke den Wert von Maschinen und Anlagen. Er präsentiert neue Partner und neue Komponenten sowie Analyse- und Diagnosesysteme, womit man Feldbusse und Netzwerke immer im Griff haben sollte.

Vor fünf Jahren starteten Certec-Geschäftsführer Michael Haas gemeinsam mit kongenialen Mitstreitern ihre Vision in die Tat umzusetzen, heute ist sie Realität: Durch die breite Skalierbarkeit der „atvise“-Produktlinie hat der Kunde die uneingeschränkte Wahl wer, was, von wem und von wo wit welchem Gerät bedienen und beobachten darf. Vom gängigen Smartphone oder Tablett-PC für den Support, über die Visualisierung auf lokalen Displays bis zur vollständigen Leitwarte unterstützt das HMI/SCADA System alles.

Bei der Industrial-Automation ergänzt nun Molex die Kommunikationsprodukte in idealer Weise bewährte Softwarelösungen von Videc, teilte Klaus Lussnig mit.

Nachhaltig produzieren bedeutet für Unternehmen: die Wirtschaftlichkeit erhöhen und gleichzeitig die Umwelt schonen sowie Mitarbeiter fördern. Seit kurzem bietet Taschek&Gruber, repräsentiert von Ing. Harald Taschek, GF dafür offene Software-Lösungen um die Produktionsanlagen effizienter gestalten zu können, um die Energiekosten zu senken und die volle Kontrolle über die Produktion zu haben. Auf der neuen Webseite http://mes.tug.at findet der Besucher alle Details und Lösungsmöglichkeiten, die gemeinsam mit Systemintegratoren und Prozessspezialisten für Kühlung, Dampf, Wasser, Druckluft und Managementsysteme (ISO 9000, 14000, 16000) umgesetzt werden.

Weidmüller auf der SMART: Lösungen für die Fabrik-, Prozess- und Gebäudeautomation

Weidmüller präsentiert auf der Smart Automation in Linz eine Vielzahl an Neuheiten für die Verbindung, Übertragung und Wandlung von Energie, Signalen und Daten. Im Mittelpunkt steht ein umfassendes Angebot an Komponenten für verschiedene Anwendungen in der Prozess-, Fabrik- und Gebäudeautomation.

Roboterverkabelung

Die neueste Entwicklung von Weidmüller ist ein Plug & Play Roboterverkabelungssystem. Dieses Verdrahtungssystem der Schlauchpakete besteht aus aufeinander abgestimmten Einzelkomponenten, die sowohl in Kupfer- als auch LWL-Technik verfügbar sind und von AIDA (Automatisierungsinitiative Deutscher Automobilbauer) zertifiziert ist. Damit lässt sich der Aufwand für Montage, Umrüstung und Service um 50 Prozent reduzieren. Der neue Verkabelungsstandard von Weidmüller besteht aus Steckverbindern der Variante 14, ausgestattet mit zwei ver­schiedenen Einsätzen für Daten und Signale und dem PushPull Steckverbinder (5-polig, 16A) für die Energie.

Sind längere Übertragungsstrecken vorhanden oder Anwendungen mit industriellen Bildverarbeitungssystemen im Einsatz, wo eine große Bildauflösung bzw. eine schnellere Verarbeitung erwünscht sind, kommen die neuen Komponenten in LWL-Technik in Frage. Hier präsentiert Weidmüller ein durchgängiges Portfolio auf Basis Profinet vom Schaltschrank bis zum Roboterkopf an: freecon passive Steckverbinder für POF-Fasern, das entsprechende „All-in-one“ Werkzeug HTX-IE-POF zur verlässlichen Konfektionierung und den freecon active POF-Repeater, der die aktuelle Dämpfung der POF-Fasern überwacht und Abweichungen sofort meldet.

Sensor Aktor Verteiler

Mit Sicherheit zählt Weidmüller zu den führenden Anbietern von Sensor-Aktor-Verteilern (SAI). Das Produktangebot gliedert sich in aktive (für Feldbusse und Netzwerke, als Gateways und in Wireless-Ausführung) und passive Komponenten (in M5, M8, M12, M23 Ausführung) sowie in Leitungen (auch vorkonfektioniert) und Steckverbinder. Mit dieser breiten Angebotspalette an SAIs kann jede noch so komplexe Automatisierungslösung wirtschaftlich und nachhaltig betrieben sowie erweitert werden.

Dezentrale Automatisierung

Mit FieldPower® präsentiert Weidmüller ein Energiebussystem für die dezentrale Fabrikautomation. Das umfassende, rationale und flexible Konzept spart Zeit sowie Kosten, und erhöht die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen. Besonders interessant ist FieldPower® für den weltweiten Einsatz durch seine internationalen Zulassungen. Für Anwendungen in der Fabrikautomatisierung bietet Weidmüller drei Varianten an:

FieldPower®Drive ist die Energieverteilung für das dezentrale Motormanagement in der Logistik, auf Flughäfen und in der Produktion.

Mit FieldPower®Control steht eine AC & DC funktionsbox für dezentrale, applikationsspezifische Steuerungs- und Überwachungsaufgaben zur Verfügung. FieldPower®Network erzeugt, verteilt und schützt ein dezentrales 24 VDC Netzwerk. Damit ist es dem Anwender möglich, eine hohe Verfügbarkeit durch Mehrfacheinspeisung und Abzweigsicherung für seine Automatisierungskomponenten herzustellen.

Elektronik für die Prozessindustrie

Beschädigungen oder gar komplette Ausfälle von prozesstechnischen Anlagen können verheerende Folgen für Mensch, Umwelt und Sachwerte nach sich ziehen. Neben dem Explosionsschutz ist funktionale Sicherheit die zweite wichtige Säule für den zuverlässigen Betrieb von Anlagen der Prozessindustrie. Mit SIL-3-  zertifizierten Sicherheitsrelais WRS 24V DC SIL-3 und den Überspannungsschutzkomponenten Varitector SPC und SSC bietet Weidmüller Lösungen mit hoher Sicherheitsfunktion.

Hohe Funktionsdichte auf kleinstem Raum bietet die neue Generation der ACT20M Analogsignalwandler. Damit realisiert Weidmüller erstmalig eine Signalvervielfachung mit Sensorversorgung in nur 6 mm Baubreite. Die Konfiguration erfolgt per FDT/DTM oder DIP-Schalter. Die Produktreihe besteht aus Passivtrenner, Temperatur-Messumformer, DC-Trennverstärker und Signalvervielfacher.

Die komplexen Anforderungen an Automatisierungsprozesse führen zu einer stetigen Zunahme an Sensoren, Aktoren und Messgeräten. Diesen Forderungen wird Weidmüller mit den neuen Rangier- und Potenzialverteiler­klemmen PRV und PPV in „PUSH IN“ Anschlusstechnik gerecht. Beide Produktfamilien ermöglichen effiziente Verdrahtungskonzepte im Prozessumfeld und sind eigens auf den Einsatz in Rangierverteiler­schränken abgestimmt. Damit lassen sich bis zu 1.700 Signale pro Meter verteilen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.