Mittwoch, 18. September 2019
Gorenje auf der IFA

Intelligent und effizient

Hausgeräte |Stefanie Bruckbauer | 06.09.2011 | |  
Die neuen auf der IFA präsentierten Gorenje Waschmaschinenmodelle waschen nicht nur effizient, sondern auch intelligent. Die neuen auf der IFA präsentierten Gorenje Waschmaschinenmodelle waschen nicht nur effizient, sondern auch intelligent. Schlicht, puristisch, ästhetisch – so präsentiert sich Gorenje auf der momentan stattfindenden IFA in Berlin. Die Farben Schwarz und Weiß dominieren im großzügigen Messestand, der auf unterschiedlichen Ebenen in die Bereiche Waschen, Trocknen, Kühlen und Kochen gegliedert ist. Aber nicht nur tolles Design ist dem Unternehmen wichtig, sondern auch ein hoher Anspruch in Sachen Technologie und Energieeffizienz.

Bereits seit 10 Jahren ist die gesamte Palette der Retro-Klassiker fester und erfolgreicher Bestandteil des Gorenje Linienprogramms. Auf der Liste der Popularität dabei von Anfang an ganz oben: Die eintürigen Retro-Kühlschränke mit kultigem Retro-Griff. Diese Modelle (RB 60299) präsentieren sich aktuell nicht nur mit einer neuen Höhe von 1,54, sondern rangieren jetzt auch in der effizienten Energieklasse A++. Ebenso wie die Kühl-Gefrier-Kombinationen RK 60359 der Linie, während die Kühl- Gefrier-Kombinationen RF 603010 aus dem Sortiment neu nun sogar in A+++ klassifiziert sind. Alle Modelle sind dabei jetzt auch in zwei Ausführungen mit Türanschlag rechts oder links erhältlich. Individuell verstellbare Glasabstellflächen sowie geräumige Mehrzweckbehälter sorgen für die optimale Nutzung des Stauraumes. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen Umluft-Kühlsystem sowie ein spezielles, verchromtes Flaschengitter mit leichtem Neigungswinkel, der sichere und platzsparende Verwahrung auch bereits geöffneter Flaschen ermöglicht. Zusätzliche Ausstattung: eine 4-Sterne-Gefrierleistung mit Super-Frost-Funktion.

Gorenje IQcook

Gorenje ist aber nicht nur beim Kühlen up to date sondern auch beim Kochen und präsentierte auf der IFA erstmals eine revolutionäre Weiterentwicklung: Das hochwertige Induktions-Kochfeld IQcook (Prototyp) mit innovativer IQ Sensortechnologie für absolut sicheres und kontrolliertes Kochen.

Hochsensible, in das Kochfeld integrierte IQ Sensoren sorgen in Kombination mit weiteren IQ Sensoren am Kochgeschirr für eine automatische Temperaturanpassung und Betriebssteuerung des Kochfeldes. Dank der neuen patentierten Sicherheitsfunktion „SmartSense“ gehören angebrannte oder überkochende Speisen der Vergangenheit an. Dabei verbraucht ein Kochfeld mit intelligenter IQcook Technologie bis zu 40 % weniger Energie im Vergleich zu konventionellen Induktions-Kochfeldern.

Die IQcook Technologie ist eine Weiterentwicklung der XtremePower Induktions-Kochfelder, die Gorenje bereits auf der IFA 2010 vorgestellt hat. Neu bei der IQcook Technologie sind die voreingestellten, frei auswählbaren Betriebsmodi. Gorenje bietet fünf verschiedene Koch-, oder Brateinstellungen, die das Kochen noch benutzerfreundlicher machen. Je nach Gericht kann man die individuell passende Voreinstellung wählen oder aber auch auf die klassische manuelle Bedienung zurückgreifen: Die Einstellung „Kochen mit größerer Wassermenge“ ist für die Zubereitung von Suppen oder Pasta gedacht. Das Wasser wird zum Kochen gebracht und behält die gewünschte Siedetemperatur dank der IQ Sensoren automatisch konstant bei. Der „Slow Cooking-Modus“ eignet sich besonders für Gerichte, die eine längere Kochzeit benötigen und dabei bei schwacher Hitze zubereitet werden müssen. Die „Frying-Einstellung“ garantiert optimales Frittieren von Pommes oder Gebäck.

Eine besonders gesunde Art und Weise für die Zubereitung von Speisen ist das Dampfgaren: Bei der Wahl des hierfür vorgesehen Kochmodus „Steam Cooking“ muss nur ganz wenig Wasser zugegeben werden. Dadurch verkocht das Essen nicht und behält seine natürliche Frische und Aromen. Die IQ Sensoren kontrollieren auch hier kontinuierlich den Wasserdampf und regeln so die gleichmäßige Dampfgarung.

Im Modus „Grilling“ kann der gewünschte Garzustand (low, medium, high) ausgewählt werden. Die IQ Sensoren regulieren dann den gewünschten gleichmäßigen Garvorgang: das Gargut bleiben innen zart und saftig.

Die IQ Sensoren wären bei Serienproduktion separat erhältlich und im Lieferumfang integriert. Sie sind so konzipiert, dass sie am Griff jedes beliebigen induktionsgeeigneten Kochgeschirrs angebracht werden können.

Intelligent Waschen

Die IQ-Sensoren finden sich auch in der neuen Gorenje Waschmaschinengeneration wieder. Die optimale Nutzung von Energie, Wasser und Zeit stand bei der Entwicklung dieser neuen Modelle klar im Fokus. Das Ergebnis sind fünf Waschvollautomaten in den Linien Superior (W 7643 L), Advanced (W 7443 L + W 6443 L) und Essential (W 7223 P + W 6222 P).

Die neuen Waschmaschinen sind mit zahlreichen Sensoren ausgestattet, die den Waschvorgang permanent kontrollieren. Diese intelligente SensorIQTechnologie passt den Waschvorgang automatisch an das gewählte Programm, die Wäscheart und die Beladungsmenge an. Vier spezielle WaschmodiNormalCARE, EcoCARE, TimeCARE und AllergyCARE – stehen nach Festlegung der Standard-Waschprogramme (Baumwolle, Pflegeleicht, Mix, Feinwäsche, Wolle) zusätzlich zur Auswahl. So wird gewährleistet, dass die Wäsche optimal gepflegt wird und individuelle Ansprüche an Hygiene und Zeit- oder Energieeffizienz bedient werden:

  • NormalCARE optimiert Energie- und Zeitaufwand für die tägliche Anwendung
  • EcoCARE für umweltbewussten Wasser- und Energieverbrauch
  • TimeCARE für die schnelle Reinigung leicht verschmutzter Wäsche
  • AllergyCARE für Allergiker – spült mit extra Wasser besonders sorgfältig.

Die neuen Gorenje Waschmaschinen bieten zudem das „UltraWHITE-Programm“, das extra für die Pflege von weißer Feinwäsche aus Materialien wie zum Beispiel Synthetik, Seide, Nylon und Spitze entwickelt wurde. In diesem Waschprogramm bewegt sich die Waschtrommel häufiger als in anderen Programmen und die Wäsche wird bei erhöhtem Wasserniveau mit einer Temperatur von maximal 30 Grad sanft gepflegt. So kann ein Grau- oder Gelbschleier, der sich oftmals auf weißer Wäsche bildet, auch bei niedrigen Temperaturen verhindert werden. Weitere Zusatzprogramme wie „Ultra schwarz“, „Bio“, „Leise plus“, „Quick 17“ und zwei benutzerdefinierten Programme „Meine Wäsche“ ermöglichen eine Vielzahl von individuellen Einstellungsmöglichkeiten.

Auch bei der Gestaltung des Trommelinnenraums wurde während der Entwicklung höchster Wert auf Effizienz gelegt. Größe, Form und Anzahl der Durchtrittsöffnungen der Edelstahltrommel sorgen für einen geringeren Wasser- und Stromverbrauch.

Wellenförmige 3D-Mitnehmer-Rippen bewegen die Wäsche sanft und das gewölbte Design der Innenseite der Glastür unterstützt zusätzlich die optimale Bewegung der Wäsche in der Trommel. Dank des großen Innenraum-Volumens sind selbst größere Wäschemengen kein Problem.

Je nach Modell sind Display beziehungsweise Einhand-Programmwahlknopf so auf der leicht angeschrägten Bedienblende positioniert, dass eine komfortable Bedienung mit optimalem Blickwinkel gewährleistet ist. Das „DuraHeat“-Heizelement mit einer schützenden Nickelschicht schützt die Maschine vor Verkalkung und sorgt für eine höhere Lebensdauer.

Die Kombination aus innovativen Waschprogrammen, „OptiDrum“-Waschmaschinentrommel und SensorIQ-Technologie garantiert eine hohe Energieeffizienz. Die Topmodelle der neuen Gorenje Waschmaschinen rangieren in der Energieeffizienzklasse A+++ und verbrauchen im Durchschnitt 32 % weniger Energie als herkömmliche Geräte mit A-Klassifizierung.

Effizient Trocknen

Auf der IFA wurde auch die neue Generation der Gorenje Wäschetrockner vorgestellt. Diese umfasst die Kondensations-Wäschetrockner-Modelle D 744 BJ, D 724 BL und D 624 BL sowie die Kondensations-Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie D 7664 N  und D7462 J. Gorenje packte in diese Modelle einen innovativen Technikmix: Das „TwinAir-Luftstromsystem“ trocknet die Wäsche gleichmäßig, während die „IonTech-Technologie“ die Fasern der Kleidungsstücke zusätzlich glättet und entknittert.

Die auch hier angewandte „SensorIQ Technologie“ passt bei allen neuen Modellen den Trockenvorgang automatisch an das gewählte Programm, den Wäschetypen und den gewünschten Trocknungsgrad an. Alle Modelle verfügen zudem über die sogenannte „SensoCARE Technologie“. Zur Auswahl stehen dabei die zwei Trocknungsverfahren „NormalCARE“, mit optimierten Trockenprogrammen für alle Wäschetypen, und „GentleCARE“ für die Trocknung bei niedrigeren Temperaturen, um die Textilien noch besser zu schonen.

Die ergonomische Blende verschafft einen einfachen und bequemen Überblick über den Trockenvorgang. Die einzelnen Programmfelder sind logisch von rechts nach links angeordnet, die am häufigsten verwendeten Trockenprogramme befinden sich auf der linken Seite des Programmwahlknopfes. Auf einem LCD-Display (D 7664 N) beziehungsweise LED Display (D 7462 J, D 744 BJ) können zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten wie „Startzeitvorwahl“ oder „Trocknen bei niedriger Temperatur“ gewählt werden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.