Freitag, 13. Dezember 2019
IFA 2011

Mehr Besucher, mehr Fläche, mehr Aussteller zur Funkausstellung

Hintergrund | Dominik Schebach | 07.09.2011 | |  
Ein leichtes Plus bei Besuchern, Ausstellern und belegter Ausstellungsfläche sowie ein konstant hohes Auftragsvolumen sorgen für zufriedene Gesichter bei den Veranstaltern der IFA. Die heute zu Ende gegangene Funkausstellung 2011 in Berlin konnte rund 238.000 Besucher (+3%) begrüßen. Die Aussteller meldeten ein Ordervolumen 3,7 Mrd Euro.

„Wir freuen uns, dass die IFA ihren Erfolg auch bei der 51. Ausgabe eindrucksvoll fortsetzen konnte und so international erneut eine attraktive Plattform für Handel, Konsumenten und Industrie ist. Wir konnten erfreuliche Zuwächse verzeichnen und sind mit dem Messeverlauf sehr zufrieden“, erklärt Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters gfu – Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik. Kein Wunder also, dass sich die deutschen Unternehmensverbände sehr optimistisch für das Weihnachtsgeschäft zeigen.

Insgesamt stellten 1.441 Aussteller (+1%) ihre Innovationen auf 140.200 Quadratmeter Ausstellungsfläche aus. 2011 waren die Firmen Dell, Beko und Ford neu dabei und die Groupe SEB mit größeren Auftritten vertreten. Krups, Rowenta, Tefal und Moulinex präsentierten direkt am Südeingang. Ebenfalls erstmals auf der IFA war der zum Jahresanfang neu gegründete Geschäftsbereich wmf consumer electric.

Dass die IFA auch ein internationaler Maßstab ist, dafür spricht die hohe Zahl an ausländischen Fachbesuchern. Deren Anzahl hat sich 2011 gegenüber dem Vorjahr auf über 51.000 verdoppelt. Gleichzeitig hat die IFA mit einem Auftragsvolumen von 3,7 Mrd Euro ihren Ruf als größte Ordermesse weltweit bestätigt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.