Donnerstag, 12. Dezember 2019
Energiesparen versus Zeit

Konsument testet Waschmaschinen

Hausgeräte | Die Redaktion | 28.09.2011 | |  
Die Waschmaschinen werden zwar effizienter, aber damit auch langsamer, befindet das Testmagazin Konsument. (Foto: Siemens) Die Waschmaschinen werden zwar effizienter, aber damit auch langsamer, befindet das Testmagazin Konsument. (Foto: Siemens)

Waschmaschinen benötigen zunehmend weniger Energie, dafür dauern die Waschgänge bedeutend länger. Mittlerweile sind für einen 40-Grad-Buntwaschgang mit voller Beladung durchschnittlich 150 Minuten einzurechnen, wie ein Test zu 13 Waschmaschinen zeigt, der in der Oktoberausgabe des Testmagazins Konsument veröffentlicht wurde. In der Gesamtwertung erzielten Bosch WA S28443 sowie Siemens WM16S443 die besten Ergebnisse.

„Um eine Waschmaschine in der Praxis möglichst effizient einzusetzen, ist es ratsam, immer mit voller Beladung zu waschen. Strom- und Wasserverbrauch verringern sich zwar, wenn die Trommel nur etwa halb voll ist, aber nicht um die Hälfte, sondern bloß um rund ein Viertel„, so Karin Baumgarten, Projektleiterin beim Verein für Konsumenteninformation (VKI).

Eilig haben sollte man es nicht bei der neuen Waschmaschinengeneration. Der in den vergangenen Jahren deutlich gesunkene Energieverbrauch geht mit immer längeren Laufzeiten einher. So dauerte ­beispielsweise ein 40-Grad-Buntwaschgang mit voller Beladung zuletzt durchschnittlich 130 Minuten.

Beim aktuellen Test hingegen, bei dem gemeinsam mit der Stiftung ­Warentest 13 mittel- bis hochpreisigen Mo­dellen (inklusive zwei Baugleichheiten von Bosch und Siemens) tief ins Bullauge geschaut wurde, waren es durchschnittlich 150 Minuten. Zum Vergleich: Vor vier Jahren war der Waschgang im Durchschnitt noch um eine Stunde kürzer, so der Konsument.

Die verlängerten Laufzeiten hatten uner­wartete Konsequenzen für den Testablauf. Nor­malerweise wird die Dauerprüfung auf ­eine Laufzeit von zehn Jahren ausgelegt. Da die Maschinen jedoch immer länger für einen Waschgang benötigen, reichte die geplante Prüfzeit nicht aus.

Statt der üblichen 1.840 Waschgänge, die zehn Jahre Gebrauch simulieren, umfasst der Haltbarkeitstest daher nur 1.680 Wäschen. Die langen Waschzeiten verleiten dazu, häufig das Kurz- oder Schnellprogramm einzuschalten. Baumgarten zufolge kann sich das allerdings negativ auf das Waschergebnis auswirken. „Außerdem kann der Stromverbrauch in diesem Fall höher sein, denn bei der Bestimmung der Energieeffizienzklasse fließt das Schnellprogramm nicht mit ein.“

Alle getesteten Geräte:

Bosch WAS28443, Miele W 1914 WPS, LG F 1480 QDS, Samsung WF10724, Electrolux EWF 148541 W, Elektra Bregenz WAE 7324A, Bauknecht WA PLUS 64 Tdi, Whirlpool AWO 6S445, Siemens WM16S443, Miele W 5100 WPS EcoCare, AEG-Electrolux Öko Lavamat 76650 A3

Details zum Test gibt es unter www.konsument.at sowie im Oktober-KONSUMENT.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.