Dienstag, 15. Oktober 2019
Branchenausblick

Unterhaltungselektronik im 2. Halbjahr 2011

Hintergrund |Die Redaktion | 28.09.2011| Downloads | |  

PRISMA Kreditversicherung und der weltweit führende Kreditversicherer Euler Hermes veröffentlichen einen aktuellen Branchenausblick. Insgesamt erholen sich viele Branchen zunehmend, einige Problembereiche bleiben aber bestehen.

Unterhaltungselektronik

Mit einem geschätzten Volumen von rund 340 Mrd. US-Dollar im Jahr 2010 umfasst der weltweite Markt für Unterhaltungselektronik eine breite Produktpalette, von HiFi-Geräten über Videoplayer, Computer, Fotoausrüstungen und Computerspiele bis hin zu Mobiltelefonen. Die Produktion erfolgt zu beinahe zwei Drittel in Asien. Im letzten Jahr erzielte der Sektor, der von der vergangenen Krise hart getroffen worden war, wieder ein Wachstum (+4% Volumen).

Trotzdem ist das Wachstum der Branche im 2. Halbjahr 2011 mit einigen Unsicherheiten behaftet. Die Tsunami-Katastrophe in Japan unterbrach einen Teil der Lieferkette der Branche. Japan hat zwar nur einen Anteil von 15% an der Weltelektronikproduktion, dominiert aber weiterhin bei bestimmten Basiskomponenten (z.B. bei Flash-Speichern). Sollte sich an dieser Situation nichts ändern, ist ein plötzlicher Anstieg der Materialkosten nicht auszuschließen.

Die zurückhaltende Konsumstimmung macht sich auch beim Österreichischen Elektrohandel bemerkbar. Nur der Internethandel kann weiterhin zulegen. Erst steigende Reallöhne werden der Branche wieder ein deutliches Wachstum bescheren.

Die offizielle Mitteilung zum weltweiten Branchenausblick (inklusive anderer Branchen) finden Sie als Download angehängt.

Downloads

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.