Montag, 10. August 2020
Smart-TV

Red Zac erwartet Weihnachtshype

Hintergrund | Die Redaktion | 08.11.2011 | |  
Smart-TV soll das Weihnachtsgeschäft ankurbeln, hofft Red Zac Vorstand Alexander Klaus. Smart-TV soll das Weihnachtsgeschäft ankurbeln, hofft Red Zac Vorstand Alexander Klaus.

Internetfähige TV-Geräte werden heuer unter zahlreichen Weihnachtsbäumen stehen und für leuchtente Augen sorgen. Knapp gefolgt von der Konkurrenz den 3D-fähigen Fernsehgeräten. „Durch die Möglichkeiten bei Smart TV direkt ins Internet einzusteigen, um sich Filme, Fotos sowie Videos anzusehen und das gesteuert von einem Tablet Computer, Smartphone oder Notebook  eröffnet dem Konsumenten ganz neue Welten", sagt Red Zac Vorstand Alexander Klaus.


„Viele Anbieter haben erkannt, dass man sowohl Fernsehen als auch Internet öffnen muss, damit diese kooperieren können und um den Ansprüchen der Konsumenten gerecht zu werden“, so Klaus. Bis jetzt hatte Smart TV einen großen Nachteil, die Handhabung mit der Fernbedienung war kaum möglich. Denn Buchstaben oder gar ganze Wortkombinationen einzugeben war umständlich oder nicht durchführbar. Doch durch die Innovation von Smartphone und Tablet PC kann die Steuerung via App übernommen werden. So ist nicht nur die Eingabe von Buchstaben leichter, sondern auch die Navigation auf angesteuerten Internetseiten ist nun viel unkomplizierter. „Die beste Lösung ist mit einem Touchscreen PC zu arbeiten, da hier das Eingeben von Wörtern am Einfachsten ist“, meint Klaus. „Die perfekte Ergänzung dazu ist, dass man dank WLAN auch die Fernsehprogramme auf seinem Tablet PC ansehen kann.“

Dicht gefolgt vom Smart TV-Hype findet das 3D-Fernsehen Anklang beim Konsumenten. „Die Entwicklung bei 3D-TV ist sehr weit und mit der richtigen 3D-Brille und einer angemessen Bildschirmdiagonale kann der Konsument in eine effektvolle 3D-Welt eintauchen“, meint Klaus. „Auf räumliches Fernsehen ohne 3D-Brille muss noch etwas gewartet werden. Im kommenden Jahr werden zwar die ersten TV-Geräte mit räumlicher Darstellung auf den Markt gebracht, aber auch diese Innovation muss noch etwas reifen.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.