Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Samstag, 25. Mai 2024
James Dyson Award 2011

And the winner is …

Stefanie Bruckbauer | 09.11.2011 | Bilder | |  Archiv
Edward Linacre hat mit seinem Projekt “Airdrop Irrigation” den James Dyson Award 2011 gewonnen. Edward Linacre hat mit seinem Projekt “Airdrop Irrigation” den James Dyson Award 2011 gewonnen.

Der Gewinner des James Dyson Awards 2011 steht nun fest: Edward Linacre, von der Swinburne University of Technology in Melbourne hat mit “Airdrop Irrigation” den Sieg errungen.  “Airdrop Irrigation” ist ein innovatives Bewässerungssystem, das Wasser aus der Luft extrahiert. Es ist eine kostengünstige und leicht einsetzbare Lösung für die Probleme der Landwirtschaft in trockenen Regionen. Die Inspiration für sein Projekt "Airdrop" holte sich Linacre aus der Natur - ein kleiner Käfer zeigt wie es geht.

Die Geschichte des Dyson-Award-Gewinners liest sich wie die Vorlage zu einem Hollywoodfilm: Inspiriert durch Australiens schlimmste Dürreperiode dieses Jahrhunderts im Murray-Darling-Becken blickte Edward Linacre von der Swinburne University of Technology in Melbourne auf die Natur, um herauszufinden wie man Feuchtigkeit aus der Luft gewinnen kann. Edward untersuchte den Namib-Schwarzkäfer, der es auf raffinierte Weise schafft, in einer der trockensten Regionen der Welt zu überleben. Bei einem Zentimeter Niederschlag pro Jahr kann der Käfer nur überleben, indem er den Tau konsumiert, der sich in den frühen Morgenstunden auf seiner “hydrophilen” Haut niederschlägt. Dabei kondensiert das Wasser auf dem Rücken des Käfers, welcher diesen schief hält und so das Wasser direkt in sein Maul laufen lässt.

“Airdrop” übernimmt dieses Prinzip und basiert auf der Tatsache, dass selbst die trockenste Luft Wassermoleküle enthält, die durch Senkung der Lufttemperatur bis zum Kondensationspunkt extrahiert werden können. Das System pumpt Luft durch ein Netz aus unterirdischen Rohren, um die Luft bis auf den Taupunkt herunterzukühlen. Hierzu verwendet “Airdrop” einfach den Temperaturunterschied zwischen der Luft und dem kühleren Erdreich. Dadurch gelangt das Wasser direkt zu den Wurzeln der Pflanzen.

„Bionik als Wissenschaft ist ein überzeugendes Hilfsmittel im Ingenieurswesen. Airdrop zeigt auf einfache Weise, wie natürliche Prinzipien wie die Kondensation von Wasser durch intelligentes Design und robuste Technik Ertrag bringend angewendet werden können. Junge Designer und Ingenieure wie Edward entwickeln eine einfache und effektive Technologie für die Zukunft – sie gehen die schwierigsten Probleme gezielt an und schaffen dabei Verbesserungen für das Leben vieler Menschen“, so James Dyson.

Edwards Untersuchungen zufolge können selbst in den trockensten Wüsten aus jedem Kubikmeter Luft 11,5 ml Wasser gewonnen werden. Die Weiterentwicklung seiner Konstruktion wird das Anwendungsspektrum des “Airdrop” noch erweitern. Er selbst sagt dazu: „mit dem Preis von 10,000 £ (rund 11.600 €) kann ich das Airdrop-System umsetzen und testen. Das Konzept hat das Potential, die Landwirtschaft weltweit zu revolutionieren – im kleinen Gemüsegarten ebenso wie auf großen Agrarflächen – und ich sehe es als meine Herausforderung, diese Idee zu verwirklichen“.

Die Zweit- und Drittplatzierten

Kwick Screen aus Großbritannien

Ein portabler, ausfahrbarer Raumteiler von Michael Korn, Student des Royal College of Art in London. Der KwickScreen ermöglicht medizinischem Fachpersonal die optimale Nutzung des verfügbaren Raums und bietet Patienten ein Maximum an Privatsphäre, Würde und Schutz. Michael untersuchte die Anwendung bistabiler Materialien wie beispielsweise an verformbaren Armbändern und Maßbänder und wie Edward schöpfte er neue Ideen von Vorbildern aus der Pflanzen- und Tierwelt, wie z. B. der Venusfliegenfalle oder der Froschzunge.

Blindspot aus Singapur

Eine Navigationshilfe für Sehbehinderte, mit der sie sich in ungewohnten Umgebungen besser zurechtfinden können, wurde von Se Lui Chew von der National University von Singapur entwickelt. Blindspot informiert die Anwender mit Informationen aus standortbezogenen sozialen Netzwerken wie z.B. Foursquare, das über Smartphones bezogen werden kann und kommuniziert mit ihnen über einen Bluetooth-Kopfhörer, der mit der Gehhilfe verbunden ist. Die Gehhilfe leitet den Anwender zu seinem Freund oder seiner Freundin mithilfe eines horizontal rollenden Balls auf dem Griff der Gehhilfe, der die Richtung anzeigt, in die der Anwender gehen soll.

Bilder
„Airdrop Irrigation“ ist ein innovatives Bewässerungssystem das Wasser aus der Luft extrahiert.
„Airdrop Irrigation“ ist ein innovatives Bewässerungssystem das Wasser aus der Luft extrahiert.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden