Dienstag, 18. Mai 2021
Meilenstein: 100.000 B2B-Kunden

DiTech will mehr vom Business-Kuchen

Telekom Hintergrund | Dominik Schebach | 25.11.2011 | |  
DiTech-GF Damian Izdebski will mehr vom Business-Kuchen. Derzeit erzielt DiTech rund die Hälfte seines Umsatz im Business-Bereich. DiTech-GF Damian Izdebski will mehr vom Business-Kuchen. Derzeit erzielt DiTech rund die Hälfte seines Umsatz im Business-Bereich.

Seit zwölf Jahren ist DiTech am Markt. Jetzt hat der Computerfachhändler erstmals die wichtige Marke von 100.000 Business-Kunden überschritten. Das schlägt sich auch in der Umsatzverteilung nieder. DiTech erzielt knapp mehr als die Hälfte seines Umsatzes im B2B-Geschäft und in Zukunft soll es noch mehr werden.

Derzeit haben wir 420.000 registrierte Kunden. Davon sind erstmals 100.000 Geschäfskunden. Das hat für uns große Symbolische Bedeutung und wir sehen dort auch das größte Wachstumspotenzial“, erklärte DiTech-Geschäftsführer und Gründer Damian Izdebski im Gespräch mit E&W. „Derzeit werden wir vor allem als Handelskette für Privatkunden wahrgenommen. Die wenigsten wissen, dass wir ein eigenes Team für Business-Kunden haben. 30 Leute arbeiten hier in der Vertriebszentrale, um die Anfragen der gewerblichen Kunden zu bearbeiten, Angebote zu legen, Logistik abzuwickeln, Zahlungsziele usw – alles, was zu einem B2B-Vertrieb gehört. Da ist auch ein AD dabei, der vor Ort die Bedürfnisse der Kunden erhebt.“

Im B2B-Geschäft sieht Izdebski die Rolle von DiTech als Hardware-Ansprechpartner für die Kunden, der vom Smartphone bis zum Server die gesamte IT-Kette abdeckt. Installation und Integration überlässt er dagegen Systemhäusern oder selbstständigen IT-Betreuern. Als besonderes Plus führt der DiTech-Geschäftsführer dabei an, dass DiTech rund 7.000 Artikel permanent auf Lager hat und in der Regel innerhalb von 24 Stunden in ganz Österreich liefern kann.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.