Mittwoch, 29. Juni 2022
Hot!Vertrag unterzeichnet - UPDATE: Schrefl über zukünftige Partnerstrukturen

3 übernimmt Orange

Telekom | Dominik Schebach | 03.02.2012 | Bilder | |  
3CEO Jan Trionow bei der heutigen, kurzfristigen Pressekonferenz. 3CEO Jan Trionow bei der heutigen, kurzfristigen Pressekonferenz.

Die sprichwörtlichen Spatzen auf ihren Dächern haben derzeit zwar ein Kälteproblem, dennoch ist der mögliche Deal zwischen 3 und Orange schon seit längerem in aller Munde. Jetzt ist es vollbracht, wie die beiden Betreiber heute kurz nach Mitternacht mitteilten, übernimmt die Nummer vier die Nummer drei des österreichischen Mobilfunkmarktes. Allerdings müssen die Wettbewerbshüter noch die Übernahme genehmigen.

Für 1,3 Mrd Euro soll Orange den Besitzer wechseln. Damit liegt der Kaufpreis doch deutlich unter dem im Vorfeld kolportierten Wert. Laut 3 beziffert der Vertrag beziffert den Unternehmenswert von Orange Austria vor dem Verkauf von Vermögenswerten an die TA, auf rund 1,3 Milliarden Euro. Im Zuge der Veräußerung werden bestimmte Frequenzen, Sendestandorte und geistige Schutz- und Urheberrechte, ebenso wie der Mobil-Discounter Yesss! Telekommunikation GmbH („Yesss!“), umgehend nach Verkaufsabschluss an die Telekom Austria Group („TA”) für 390 Mio Euro verkauft.

H3G Austria investiert damit insgesamt 0,9 Milliarden Euro und ist davon überzeugt, dass durch den Zusammenschluss langfristig Kosten- und Investitionssynergien im Wert von mindestens 500 Millionen Euro zu erzielen sind. Abhängig vom Erfolg des Integrationsprozesses hat H3G Austria eine Zahlung von bis zu 70 Millionen Euro an die MEP zwei Jahre nach Abschluss der Transaktion vereinbart. Die Kunden von Orange werden dann in Zukunft im Netz von 3 telefonieren.

Die Genehmigung der Übernahme durch die Wettbewerbsbehörden wird Mitte 2012 erwartet. Bis dahin agieren H3G Austria und Orange Austria unabhängig am Markt.

UPDATE

CCO Rudolf Schrefl gegenüber E&W: „Bis die Wettbewerbsbehörde ihre Zustimmung gibt, werden die beiden Betreiber parallel geführt. Natürlich überlegen wir uns im Hintergrund, wie die beiden Partnerstrukturen zusammengeführt werden können. Damit das dann möglichst schnell funktioniert.“

Besonders wichtig für die Partner: „Sie sollen so schnell wie möglich Sicherheit haben“, so Schrefl. Das heißt, Partner sollen möglichst schnell informiert werden – sobald es soweit ist. Vorerst passiert einmal nichts – denn bis die Übernahme abgeschlossen ist bleiben beide Unternehmen (als 3 und Orange) weiter bestehen. (Die Zusammenfassung des Gesprächs lesen Sie Bitte unter „3CCO Rudolf Schrefl: Klare Position zum Fachhandel“)

Bilder
Orange geht an 3. Der Vertrag wurde heute unterzeichnet.
Orange geht an 3. Der Vertrag wurde heute unterzeichnet.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden