Donnerstag, 9. Juli 2020
Philips TV Roadshow 2012

Bald auf Tour

Multimedia | Stefanie Bruckbauer | 21.02.2012 | Bilder | |  
Auf diese Art werden die neuen Philips TV-Serien auch auf der Roadshow in Wien, Salzburg und Graz präsentiert. Auf diese Art werden die neuen Philips TV-Serien auch auf der Roadshow in Wien, Salzburg und Graz präsentiert.

Philips gewährte uns in Hamburg einen Vorabblick auf die neue TV-Range, die auch auf der Philips TV Roadshow am 28. und 29.2. in Wien, am 16.4. in Salzburg und am 19.4. in Graz zu sehen sein wird. Zusammenfassend kann man sagen: Philips setzt auf LED, Smart-TV, 3D, auf schlanke Bauformen sowie hohe Benutzerfreundlichkeit und auf die gute alte Fernbedienung. Diese wurde allerdings in allen Belangen modifiziert und auf die heutigen Bedürfnisse angepasst.

Es gibt insgesamt acht neue Philips TV-Serien, sieben davon verfügen bereits über die Smart TV Plattform. Ein neu gestalteter, individualisierter Startbildschirm und eine noch intuitivere Bedienung sollen für ein verbessertes Benutzererlebnis sorgen. „Da die gesamte Smart TV-Infrastruktur jetzt vorhanden ist, gehen wir davon aus, dass wir einen sprunghaften Anstieg der Nutzung der Smart TV-Angebote sehen werden“, erklärte Pieter Vervoort, Vice President und Head of Product Strategy & Smart TV. Schon heute nutzen mehr als 60% der aktiven Benutzer von Philips Smart TV über 50 Mal im Monat die Smart TV-Funktionen. Philips bietet Smart TV jetzt auch bei Modellen mit kleineren Bildschirmen ab 19 Zoll. „Die digitale Welt, in der Inhalte und Apps auf Fernsehern verfügbar sind, ist nicht mehr nur den Benutzern hochpreisiger TV-Geräte vorbehalten, sondern sie steht jetzt auch Verbrauchern mit einem knapperen Budget offen“, erklärt Vervoort. Benutzerfreundlichkeit steht dabei im Fokus und auf Grund dessen hat Philips seinen Smart TV-Homescreen mit einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche sowie mit einem erweiterten Service-Angebot aufgepeppt.

Die neuen TV-Modelle im Detail

3000er

Den Einstieg macht die neue 3000er LCD-TV Serie mit Full HD-Display im 16:9 Format, die in 32, 37, 42 sowie 47 Zoll und ab dem zweiten Quartal 2012 erhältlich sein wird. Die 3000er Modelle sind mit 100 Hz Perfect Motion Rate und mit mehreren HDMI- sowie USB-Verbindungsmöglichkeiten ausgestattet. Philips Easylink (HDMI-CEC) ermöglicht die Steuerung der Hauptfunktionen aller angeschlossenen Geräte über nur eine Fernbedienung. Auch sound-technisch soll sich die Serie dank hochwertiger Verstärker und Lautsprechersysteme vom üblichen Einsteiger-Flair abheben. Philips beschreibt die Modelle der „kleinen Serie“ übrigens als ideale Zweit-Fernseher oder kostengünstigen Ersatz für das alte Röhrengerät; als einfach zu bedienende Fernseher mit hoher Bildqualität, gutem Sound und einem recht attraktiven Preis.

3500er

Über der 3000er rangiert die 3500er Serie, und diese verfügt nicht nur über Full HD-Displays, LED-Backlight und verbesserte Anschlussmöglichkeiten, sondern neuerdings auch über Smart TV-Anwendungen, wie YouTube, DLNA Media-Browser, TV Video Call-ready und Pause TV. Damit weitet Philips sein Smart TV-Angebot auch auf das Einstiegsniveau aus, sprich: will es bezahlbar machen. Die TVs kommen in Größen zwischen 19 und 42 Zoll voraussichtlich im ersten Quartal 2012 heraus und unterstützen auch DLNA. Für den Empfang sorgen DVB-C, DVB-T, DVBT2 und DVBS2. Die Modelle mit 32 Zoll entsprechen übrigens der Energie-Effizienzklasse A, die anderen A+.

4000er, 5000er und 5500er

Das Smart TV-Angebot der nur 31 mm tiefen 4000er, 5000er und 5500er Serien – die im zweiten Quartal 2012 verfügbar sein sollten –  wird im Vergleich zur 3500er Serie erweitert. So gehören Mediatheken, Surfen im Internet, Aufnahme auf USB-Speichermedien und die Nutzung von Online-Apps dazu. Die lieferbaren Bildschirmdiagonalen der neuen Serien reichen von 32 bis 55 Zoll und dank WiFi können die neuen TVs auch drahtlos ins Heimnetzwerk integriert werden. Alle Modelle sind DLNA-zertifiziert und die Bildschirme der Serien verfügen über LED Backlight. Für die einfache Bedienung mittels Smartphone oder Tablet gibt es die MyRemote App (für Apple iOS und für Android). Die Geräte der 5500er Serie sind zudem 3D-fähig. Dabei kommt die aktive Shutterbrillen-Technologie zum Einsatz. Zudem können 2D in 3D Inhalte umgewandelt werden. Im Modus „Zwei Spieler Full Screen Gaming“ steht im Zweispielermodus von 2D-Spielen jedem Spieler die gesamte Bildschirmgröße zur Verfügung. Alle Modelle bis auf die 32 Zoll TVs entsprechen der Energie-Effizienzklasse A+. Die 32 Zoll Modelle entsprechen der Energie-Effizienzklasse A.

6000er, 7000er und 8000er

Neu kommen im zweiten Quartal 2012 auch die Serien 6000, 7000 und 8000. Besonders umfangreiche Smart TV Ausstattung, sehr gute Bildgüte in 2D und in 3D sowie hohe Benutzerfreundlichkeit stehen hier im Mittelpunkt. Die integrierte WiFi-Funktion ermöglicht den Zugang in drahtlose Heimnetzwerke und somit auch in das freie Internet. Eine große Auswahl an Apps, Zugang zu Online-Videotheken und -Mediatheken sowie Catch-up TV-Angebote runden das Infotainment-Angebot ab. Für Telefongespräche und Bildtelefonie steht Skype zur Verfügung. Zusätzliche Funktionen umfassen die Pointing Control und -Navigation bei den Modellen der 8000er Serie sowie auch WiFi Smart Screen (dies umfasst die Möglichkeit, das Fernsehbild auf einem iPad wiederzugeben) werden im Verlauf des Jahres mittels Firmware-Update dazu kommen.

Die TVs der 7000er und der 8000er Serie verfügen über eine Perfect Motion Rate von 800 Hz. Das „brillante“ Panel hat zur Aufgabe, Farb- und Kontrastwahrnehmung zu steigern und trägt auch zu dem extrem schmalen Rahmen bei. Alle TVs der Serien sind für den 3D-Betrieb gerüstet. Die 6000er Serie bietet ein 3D-Panel mit passiver Polarisations-Technologie, während die 7000er und die 8000er Serien mit aktiven Shutterbrillen funktionieren. Alle Modelle bieten die Konvertierung von 2D nach 3D, durch die alle beliebigen 2D-Inhalte in Echtzeit eine dreidimensionale Tiefenwirkung erhalten. Dank 3D-Tiefenanpassung kann der 3D-Effekt an die persönlichen Vorlieben des Users angepasst werden. Die Geräte der 6000er und 7000er Serie weisen das 2-seitige, die Modelle der 8000er Serie das 3-seitige Ambilight auf. Für all diejenigen, die diese Technologie noch nicht kennen: Ambilight passt Farbe und Helligkeit des Umgebungslichts automatisch an das Fernsehbild und dank der Wandanpassungsfunktion auch an die Farbe der umgebenden Wand an.

Zu den Daten im Detail

Die 6000er Serie ist in 32, 37, 42, 47 und 55 Zoll lieferbar. An Anschlüssen gibt es bei der 6000er Serie 4 x HDMI; 3 x USB, WiFi, Ethernet, CI+, Easylink und DLNA. Die Modelle der 7000er und 8000er Serie haben sogar 5 x HDMI, ansonsten sind die Anschlussformen identisch. Die Modelle der 7000er und 8000er Serien sind in 40, 46 und 55 Zoll lieferbar. Die Smart TV Anwendungen umfassen bei allen Modellen Catch-Up TV, Zugang zu Online-Videotheken, Surfen im Internet, Online-Apps, MyRemote App, USB-Tastatur und Maus werden unterstützt, es findet sich ein DLNA Mediabrowser und die Möglichkeit zur Aufnahme von TV-Sendungen auf USB-Medien. Die Geräte von 6000er, 7000er und 8000er Serie sind alle nur 29 mm tief. Bei der 6000er Serie werden – je nach Bildschirmgröße –  zwei bis vier 3D-Brillen mitgeliefert. Das Zubehör der 7000er Serie umfasst nur eine 3D-Brille, dazu aber eine Fernbedienung mit Texteingabefunktion. Im Lieferumfang der 8000er Serie befinden sich zwei 3D-Brillen, die Fernbedienung it Texteingabefunktion sowie eine Skype-Kamera. Alle TVs der drei Serien entsprechen entweder A oder A+ hinsichtlich der Energieeffizienz. Natürlich ist eine Tuner-Einheit für DVB-S, DVB-T und DVB-C mit an Bord.

Aus der Ferne bedienen

Philips hat Konsumenten befragt und herausgefunden: Sprach- und Gestensteuerung interessieren nur wenige Menschen. Es ist zwar eine nette Spielerei, aber weit entfernt von alltagstauglich. Deswegen setzt Philips auf die altbewährte Fernbedienung, allerdings wurde diese an die modernen Standards angepasst. Bei der neuen, silbernen Steuerung mit Funkverbindung und Zeigefunktion (die den Umgang mit dem Internet erleichtert) ab der 6000er Serie wurde das mittlere Element gedreht und haptisch sowie farblich abgesetzt, es gibt einen direkten Smart TV-Knopf, einen prominenteren Info-Knopf und eine eigene Taste für 3D, Ambilight und den Guide. Aber das wirklich interessante ist die Rückseite: Um zB problemlos im Smart-TV-Angebot zu navigieren, gibt es hier nämlich eine QWERT-Tastatur für Texteingaben. Dank Lagesensor ist immer nur die nach oben liegende Seite (also entweder Fernbedienung oder Tastatur) aktiv, um ungewünschte, versehentliche Eingaben zu verhindern. Die Fernbedienungen bis zur 5500er Serie wurden natürlich auch überarbeitet und an die neuen Standards angepasst.

Mehr zur neuen Philips TV-Range erfahren Sie (wie bereits erwähnt) auf der Roadshow am 28. und 29. Februar in den Twin Towers in Wien, am 16. April im Kongresshaus in Salzburg oder am 19. April in der Grazer Seifenfabrik. Zur Anmeldung gehts hier. Weitere Informationen zum Thema lesen Sie auch in der E&W März-Ausgabe.

Bilder
Wie wir in Hamburg sehen konnten, bietet Philips bei seinen TVs zwei Arten von 3D, nämlich Easy 3D und 3D Max.
Wie wir in Hamburg sehen konnten, bietet Philips bei seinen TVs zwei Arten von 3D, nämlich Easy 3D und 3D Max.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.