Dienstag, 15. Oktober 2019
Mobile World Congress 2012

Rekord zum Abschluss

Telekom |Dominik Schebach | 02.03.2012| Bilder | |  
Rekordansturm auf den Mobile World Congress 2012: 67.000 Besucher wurden auf der Messe gezählt. Rekordansturm auf den Mobile World Congress 2012: 67.000 Besucher wurden auf der Messe gezählt.

Am Donnerstag hat der Mobile World Congress 2012 (MWC) seine Pforten geschlossen. Ein letztes Mal traf sich die Mobilfunkindustrie auf dem betagten Messegelände der Weltausstellung 1929 – und die Messe verzeichnete einen Rekord: 67.000 Besucher aus 205 Ländern ließen das alte Messegelände nochmals aus allen Nähten platzen.

Aus der Industrie waren rund 1.500 Aussteller in Barcelona vertreten, um die jüngsten Trends der Mobilfunkbranche zu demonstrieren. Derer gab es eine ganze Menge: Die wichtigsten sind sicherlich LTE und NFC, zwei Technologien die schon länger in der Warteschleife sind, dieses Jahr allerdings den Durchbruch erzielen werden.

Eine zwischenzeitliche Streikdrohung der Bediensteten der öffentlichen Verkehrsbetriebe sowie Studentenproteste hatte zwischenzeitlich für Ungemach gesorgt. Baden gingen auf der Messe allerdings nur die Smartphones, immer mehr der Hightech-Begleiter für das tägliche Leben sind inzwischen wasserdicht.

Applikationen waren wieder ein großes Thema, aber auch gibt es eine deutliche Weiterentwicklung mit Cloud-Services. Und dann gab es da noch zusätzlich einen Trend, der wohl den Netzbetreibern noch Kopfzerbrechen bereiten wird: App-basierte Kommunikationslösungen graben den Mobilfunkern das Wasser ab.

Kommendes Jahr wird der Mobile World Congress vom 25. bis 28 Februar wieder in Barcelona stattfinden. Allerdings dann auf einem neuen Messegelände. Mehr vom MWC aus erster Hand finden Sie hier in den kommenden Tagen.

Bilder
Wieder für Sie vor Ort: E&W um die neuesten Handytrends aus erster Hand zu bringen.
Wieder für Sie vor Ort: E&W um die neuesten Handytrends aus erster Hand zu bringen.
Die Hallen des alten Messegeländes platzten dieses Jahr aus allen Nähten.
Die Hallen des alten Messegeländes platzten dieses Jahr aus allen Nähten.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.