Dienstag, 15. Oktober 2019
Leider nein

iPad: LTE nur in den USA

Telekom |Dominik Schebach | 08.03.2012 | |  
Vorerst kein LTE für den iPad in Europa (Foto: Apple) Vorerst kein LTE für den iPad in Europa (Foto: Apple)

Apple hat seinen neuen iPad vorgestellt. Neben dem Retina-Display gehört die Funktechnik LTE zu den Highlights des neuen Geräts. Wer sich allerdings auch in Österreich ein besonders schnelles Surfen mit der neuen Übertragungstechnologie erhofft hat, wird enttäuscht: Der iPad unterstützt nicht die für Europa notwendigen Frequenzen.

Apple hat bei der Umsetzung von LTE einen etwas eigenwilligen Ansatz gewählt. Der iPad ist ausschließlich für die LTE-Netze der US-Carrier AT&T und Varizon ausgelegt. Beide Betreiber nutzen in den USA unterschiedliche Frequenzbänder im 700 MHz und im 2,1 GHz-Bereich. In Österreich ist derzeit nur das 2,6 GHz-Band für LTE freigegeben. Die LTE-Frequenzen der Digitale Dividende im Bereich von 800 MHz sind in Österreich noch nicht vergeben.

An Übertragungstechnologien für Europa stellt der iPad damit GSM/UMTS mit HSPA+ sowie DC-HSPA mit einer theoretischen Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 42 Mbit/s zur Verfügung. Das Limit von LTE liegt – zumindest laut Definition – derzeit bei 100 Mbit/s. Das wird bis zum Launch einer europäischen Version aber wohl noch unerreichbar bleiben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.