Freitag, 18. Oktober 2019
FMK - Forum Mobilkommunikation

Neue Geschäftsführerin

Telekom |Stefanie Bruckbauer | 04.04.2012 | |  
Margit Kropik ist seit 2. April neue Geschäftsführerin des FMK. (Foto: Dieter Nagl/FMK) Margit Kropik ist seit 2. April neue Geschäftsführerin des FMK. (Foto: Dieter Nagl/FMK)

Die Geschäftsführung des FMK, also eine Spitzenfunktion in der österreichischen Mobilfunkbranche, wurde mit einer Frau besetzt: Margit Kropik hat mit Anfang April diese Funktion übernommen. Sie folgt damit Maximilian Maier.

Seit 2. April 2012 nimmt Margit Kropik, 46, die Funktion der Geschäftsführerin des Forum Mobilkommunikation wahr. Sie folgt damit Maximilian Maier, der neun Jahre lang – davon sechs als GF – im FMK beschäftigt war.

Die Wahl auf Kropik erfolgte in erster Linie auf Grund ihrer hohen fachlichen Qualifikation. Aber auch deshalb, weil sie dem FMK schon seit 13 Jahren in ihrer vorhergehenden Funktion als Leiterin der CTO-Stabsstelle External Affairs bei T-Mobile verbunden war. Kropik, die seit Juni 2011 auch im Vorstand des Österreichischen Verbandes für Elektrotechnik (ÖVE) tätig ist, begann ihre Karriere als technische Autorin und Übersetzerin bei Elin.

„Ich freue mich, dass eine Frau für diese Spitzenfunktion in der österreichischen Mobilfunkbranche gewonnen werden konnte. Margit Kropik ist eine Idealbesetzung für das FMK“, so Lothar Roitner, GF des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) sowie Vizepräsident des FMK, und weiter: „Ich danke Maximilian Maier für die langjährige, ausgezeichnete Führung des FMK und wünsche ihm das Allerbeste für die Zukunft!“

Anlässlich der Jahres-Pressekonferenz des FMK am 11. April 2012 um 10.00 Uhr im Hotel Sofitel wird sich Margit Kropik kurz selbst vorstellen.

Über das Forum Mobilkommunikation

Die freiwillige Brancheninitiative FMK ist Ansprechpartner bei allen Fragen zur Mobilkommunikation und Mobilfunk-Infrastruktur. Es liefert Zahlen, Daten und Fakten, damit sich jeder eine persönliche Meinung über Mobilfunk bilden kann. Zum Informationsangebot des FMK gehört unter anderem die Zusammenstellung des wissenschaftlichen Kenntnisstandes zum Thema Mobilfunk und Gesundheit.

Folgende Unternehmen unterstützen das FMK: A1, Alcatel-Lucent, Ericsson, FEEI, Hutchison 3G Austria, Kapsch Carrier Com, Nokia, Nokia Siemens Networks, Orange, Samsung, Sony Ericsson und T-Mobile.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.