Samstag, 14. Dezember 2019
Schwarze Aussichten

Sharp: Verlust größer als erwartet

Telekom | Dominik Schebach | 11.04.2012 | |  

Nicht nur Sony auch Sharp hat an seiner Bilanz schwerer zu kauen, als ursprünglich erwartet. Wie der Konzern gestern in Japan mitteilte, wird das Minus dieses Jahr voraussichtlich 380 Milliarden Yen (3,57 Mrd Euro) betragen.

In der ursprünglichen Planung für das Geschäftsjahr 2011/12 ging Sharp noch von einem Gewinn von 6 Mrd Yen aus. Diese Voraussage wurde allerdings schon im Februar auf ein Minus von 290 Mrd Yen revidiert.

Das Unternehmen begründet den nochmals revidierten Forecast mit der Lieferverzögerung bei LCD für mobile Endgeräte sowie mit Kosten für die Restrukturierung des Geschäfts mit großformatigen TV-Geräten begründet. Hier und im Geschäft mit Solarzellen musste Sharp nach Medienberichten auch die größten Einbrüche hinnehmen. Der Umsatz blieb mit 2.450 Mrd Yen deutlich unter den Erwartungen von 2.550 Mrd Yen. 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.