Mittwoch, 29. Juni 2022
Österreichischer Handelsverband

Jeder 7. Euro

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 29.06.2012 | |  
Beim Internethandel steht aus Konsumentensicht Zuverlässigkeit und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Vordergrund. Beim Internethandel steht aus Konsumentensicht Zuverlässigkeit und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Vordergrund.

Richtig genutzt, sind die Möglichkeiten des Vertriebs über Internet, Social Media und Smartphones äußerst lukrativ: Bereits zwei von drei Erwachsenen nutzen Formen des Distanzhandels und geben dafür im Schnitt 1.250 Euro pro Jahr aus - so eine im Rahmen des Versandhandelstages präsentierte Studie.

Jeder siebte Euro wird in Österreich über den Distanzhandel ausgegeben„, berichtet Peter Voithofer von der KMU Forschung Austria über die aktuelle Entwicklung des Kaufverhaltens. Zwei Drittel der Bevölkerung ab 15 Jahren haben seit Mai 2011 zumindest einmal im Versandhandel, Interneteinzelhandel oder via Teleshopping eingekauft. In absoluten Zahlen sind das mit 4,7 Millionen Österreichern um 14% mehr als noch vor einem Jahr. Die dabei getätigten Ausgaben liegen bei nunmehr 5,8 Milliarden Euro.

Trends und Fallen

Harald Gutschi von der Plattform Versandhandel beim Handelsverband meint: „Die Händler müssen jahrzehntelange Gewohnheiten hinter sich lassen. Das ist Herausforderung und Bedrohung zugleich“, und weiter: „Wer einen wichtigen Trend versäumt, ist krank und braucht eine schwerwiegende Operation. Wer gleich zwei Trends versäumt, den gibt es nicht mehr.“

Derartige Trends bei Vertriebskanälen gibt es dank Internet, Social Media, Smartphones und Tablets mehr als genug und die Komplexität ihrer Bedienung steigt. Es gibt hier jedoch auch eine „Multichannel-Falle“, wie Martin Groß-Albenhausen vom Bundesverband des deutschen Versandhandels erklärt: „Die Kanäle nehmen zu, die Marketingbudgets jedoch oft nicht. Will man Komplettangebote auf allen möglichen Kanälen spielen, geht dies oft ins Auge. Besser ist es, eigene Stärken bei der Kundenansprache auszuloten und diese zu verstärken. So kann es gelingen, Google und Facebook nicht alle Macht zu geben.“

Smartphone immer wichtiger

Klassischer Versandhandel über Telefon- oder Postbestellung muss aus Kundensicht vor allem schnell liefern, gute Produktqualität zu günstigen Preisen bieten und Rückgabe bzw. Umtausch ermöglichen. Beim Internethandel steht die Zuverlässigkeit sowie das gute Preis-Leistungs-Verhältnis stärker im Vordergrund, zeigen weitere Ergebnisse der KMU-Forschung. Das Smartphone gewinnt immer mehr an Bedeutung: „Jeder dritte Smartphone-Besitzer sucht mit seinem Handy gezielt nach Einzelhandelswaren, 10% kaufen auch tatsächlich so ein, wobei dieser Anteil weiter stark wächst“, so Voithofer.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden