Mittwoch, 12. August 2020
Futura 2012

Die „Sonntagshändler“ sind zurück

Hintergrund | Dominik Schebach | 17.09.2012 | Bilder | | 11  
Rund 10.000 Besucher kamen laut Messe-Betreiber Reed zur Futura. Rund 10.000 Besucher kamen laut Messe-Betreiber Reed zur Futura.

Mehr Aussteller, mehr Fläche und rund 10.000 Besucher – das ist das erste schnelle Resümee der viertägigen Futura 2012. Damit hat die gestern zu Ende gegangene Fachhandelsmesse anscheinend jene Händler zurückgewinnen können, die nur am Sonntag die Veranstaltung besuchen können.

„Nach den ersten Zahlen war der Sonntag besser besucht, als vor zwei Jahren, als das letzte Mal eine viertägige Futura stattfand“, so Messe-Chef Johann Jungreithmair. „Was an Besuchern voriges Jahr durch den fehlenden Sonntag ausfiel, ist wieder da. Ansonsten hat sich der Anteil der Besucher tageweise verschoben. Doch ein Teil der Händler bevorzugt offensichtlich den Sonntag.“

Die genauen Analysen zu den Besucherzahlen stehen noch aus. Aber erste Trends lassen sich schon ablesen. Der Sonntag als Verkäufertag fand demnach ein positives Echo. Zur Messe gab es mehr als 300 Vorregistrierungen, mehr als 150 Ö-Tickets wurden von den Verkäufern abgeholt.

Für die erstmals stattfindende Telekom World gibt es ebenfalls noch keine abschließende Bewertung durch die Aussteller. Fest steht, dass die meisten Aussteller im Telekom-Bereich auf einen stärkeren Besuch gehofft haben. Ausdrücklich begrüßt wurde jedoch von allen Teilnehmern das neue Konzept, die Telekom-Branche geschlossen in der Halle 10 zu präsentieren.

Starker Abschluss

Dass es möglich ist, Besucher zu mobilisieren, zeigte sich auch beim Gewinnspiel am Sonntagnachmittag, als vor 300 bis 400 Besuchern der vom FEEI-Forum gesponserte 1er BMW verlost wurde. „Bewiesen, dass wir mit attraktiven Aktionen aufs richtige Pferd, bzw Auto gesetzt haben“, erklärte Manfred Müllner, stellvertretender Geschäftsführer des FEEI.

Glückliche Gewinnerin ist Theresa Auer von Red Zac Floimair in Oberndorf bei Salzburg. „Das ist extrem cool. Ich selbst kann es noch gar nicht glauben“, so Auer.

Bilder
Die glückliche Gewinnerin Theresa Auer bei der Übergabe des großen Preises mit Thomas Poletin, Sprecher Forum Elektro-Kleingeräte, Christian Koller, Sprecher des DVB-Forums, Alfred Janovsky, Sprecher des Forums Hausgeräte, Messeleiter Thomas Jungreit
Die glückliche Gewinnerin Theresa Auer bei der Übergabe des großen Preises mit Thomas Poletin, Sprecher Forum Elektro-Kleingeräte, Christian Koller, Sprecher des DVB-Forums, Alfred Janovsky, Sprecher des Forums Hausgeräte, Messeleiter Thomas Jungreit

Kommentare (11)

  1. In der Tat waren es am Sonntag wenig Besucher, aber …

    Der Blick in die Telekom World war am Sonntag nüchtern klar, – keine Besucher, wenig Aussteller-Personal. Da lies sich nichts Gutes für den Tag erahnen. Jedoch wurde ich nicht enttäuscht. Sowohl bei uns, vor der Telekom World, als auch am gegenüberliegenden Nachbarstand waren die Besucher da, und es wurden Aufträge geschrieben.

  2. futura

    eine sehr schwache futura.
    waren zwar am sonntag nicht auf der futura, aber der freitag und samstag waren schwach wie nie. keine neuheiten, große hersteller fehlten (sony, panasonic). schlechte stimmung mit frustrierten ausstellern. lediglich der loewe-stand hat einen positiven eindruck hinterlassen.
    der futura-sonntag ist wohl „viel lärm um nichts“.

  3. Sonntag

    wenn man am Sonntag den ganzen Tag auf der Messe war und die schlechte Stimmung unter den Ausstellern miterlebt hat und liest dann wie erfolgreich die Messe am Sonntag war, dann kann man nur gratulieren.
    Sie haben für mich Ihre Glaubwürdigkeit verloren.
    s c h a d e – so darf man nicht berichten!

  4. Nein zum Sonntag

    Wir hatten überhaupt das Gefühl, dass die Futura diesmal nicht so gut besucht war und der Sonntag war, wie erwartet, besonders schlecht. Die paar Besucher, die am Sonntag da waren, wären wahrscheinlich zu einem sehr hohen Prozentsatz an einem anderen Tag gekommen, wäre der Sonntag nicht gewesen.

  5. Von welcher Seite sieht man das?

    Das die Reed Messe natürlich nur positiv berichtet ist ja klar! Würde ich als Verkäufer auch. Fakt ist, das der Do, Fr und Sa sehr gute und qualitativ hochwertige Tage waren. Der So kann nicht nachempfunden werden. Leere Gänge, wenig bis keine Besucher am Stand und total negative Stimmung unter den Ausstellern. Die Frage ist ob der Riesenaufwand den man betreibt (Autoverlosung,….) dafür steht. Frage: wurden Besucher bzw Aussteller, welche die Messe kurz verlassen und dann wieder reingehen doppelt erfasst? Wenn ja, war ich sicher 5 mal Besucher!!! Ich hoffe man bleibt realistisch was den So anbelangt!

  6. Schönreden

    Der Artikel ist eine Lachplatte. Die Futura berichtet 2011 an nur 3 Tagen von rund 9500 Besuchern.

    Wenn an 4 Tagen in 2012 dann gerade 500 Besucher mehr kommen, dann ist das lächerlich und beweist, dass der der Sonntag als Ausstellungstag völlig sinnlos ist und man wirft dafür auch noch viel Geld aus dem Fenster.

    Was bisher in 3 Tagen ablief verteilt sich nun eben auf 4 Tage und wird von der Messeleitung schöngeredet.

  7. NEIN DANKE ZUM SONNTAG

    Der jenige der diesen Artikel erfasst hat war wohl am Sonntag nicht auf der Messe.
    Ich denke das eine Messe von Mittwoch bis Freitag ausreichend ist!!

  8. Leider nicht richtig

    Sorry Leute, Ihr könnt am Sonntag nicht vor Ort gewesen sein, denn es war definitiv nichts los. Weder im Telekom Bereich, noch bei der Weissware und/oder im Braunwarenbereich.

  9. Sonntags-Flop

    Ein wenig hochgegriffener Kommentar, dass der Sonntag ein „starker Abschluss“ gewesen sein soll. Totale Flaute in den Zeiten, in denen ich die messe „extra“ besuchte.
    Trotz aufwändiger Promotion kein Erfolg.
    Wenn es nächstes Jahr wieder den Sonntag gibt, kenne ich schon einige Händler, die dieser Messe den Rücken kehren.
    Schade, dass die messeleitung sich von einigen praxisfremden Konzernen erpressen lässt.

  10. Kann dem Artikel nicht beipflichten

    …habe schon viel besser Besuchte Futuras erlebt!
    Aber es hat ja auch die Wirtschaft zu kämpfen und das Wetter hat auch eine große Rolle gespielt!
    Aber wir geben die Hoffnung nicht auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.