Mittwoch, 12. August 2020
Österreicher sammeln beispielhaft

75 Millionen Kilogramm Elektroaltgeräte

Hintergrund | Die Redaktion | 24.09.2012 | Bilder | |  
vlnr.: Reinhard Mang (Generalsekretär im Lebensministerium), Elisabeth Giehser (GF der EAK), Wolfgang Krejcik (Vorsitzender des Aufsichtsrats der EAK), Josef Moser (Bundesobmann der ARGE ö. Abfallwirtschaftsverbände) bei der Pressekonferenz. vlnr.: Reinhard Mang (Generalsekretär im Lebensministerium), Elisabeth Giehser (GF der EAK), Wolfgang Krejcik (Vorsitzender des Aufsichtsrats der EAK), Josef Moser (Bundesobmann der ARGE ö. Abfallwirtschaftsverbände) bei der Pressekonferenz.

Auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten zeigen sich die Österreicherinnen und Österreicher umweltbewusst. Im Bereich der Sammlung von Elektro- und Elektronikaltgeräten sowie von Gerätealtbatterien hält der Aufwärtstrend auch im Geschäftsjahr 2011 weiterhin an. Mit einer Sammelmasse von mehr als 74,7 Millionen Kilogramm Elektroaltgeräten aus privaten Haushalten nimmt Österreich erneut einen absoluten Spitzenplatz innerhalb der EU ein, prozentuell bedeutet dies eine Zunahme um 2,5%.

Statistisch betrachtet hat somit jeder Bürger 9,32 kg alte Elektrogeräte gesammelt. Besonders positiv hervorzuheben ist auch die kontinuierlich steigende Sammelquote bei Kleingeräten. Hier betrug die Quote im Jahr 2011 55,1 %, was eine Steigerung im Vergleich zu 2010 von 16,64 % bedeutet.

Wie Mag. Elisabeth Giehser, Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte
Koordinierungsstelle bei einer Pressekonferenz bekanntgab, hält der Aufwärtstrend auch im Bereich der Batteriensammlung an. Im dritten Jahr nach in Kraft treten der Batterienverordnung ist die Sammelmasse der Gerätealtbatterien um ca. 5,6% gestiegen. Österreichweit wurden 1.738.201 Kilogramm Gerätealtbatterien von den KonsumentInnen entweder über die Sammelboxen im Handel oder direkt über die kommunalen Sammelstellen einer umweltgerechten Verwertung zugeführt.

Bei der Pressekonferenz wurde auch die neue Website
www.elektro-ade.at präsentiert. Unter www.elektro-ade.at findet man
auf einen Blick die wichtigsten Informationen für die
LetztverbraucherInnen zum gesamten Themenkomplex „Reparieren, Sammeln, Verwerten“ sowie einen praktischen Sammelstellenfinder.
Durch Eingabe der Postleitzahl wird auf Knopfdruck österreichweit die
nächstgelegene Sammelstelle mit Adresse und Öffnungszeiten angezeigt.

Die Website www.elektro-ade.at richtet sich ganz bewusst an
KonsumentInnen, die sich in erster Linie darüber informieren wollen,
wie sie ihre alten, nicht mehr benötigten Geräte unkompliziert – und
natürlich umweltgerecht und gesetzeskonform – entsorgen können.

 

Bilder
Auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten zeigen sich die ÖsterreicherInnen umweltbewusst, freuen sich Giehser und Krejcik.
Auch in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten zeigen sich die ÖsterreicherInnen umweltbewusst, freuen sich Giehser und Krejcik.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.