Mittwoch, 12. August 2020
Kapsch übergibt Führung an Roitner

Obmannwechsel an der FH Technikum Wien

Hintergrund | Die Redaktion | 24.09.2012 | |  
v.l.: Fritz Schmöllebeck, Rektor der FH Technikum Wien, Georg Kapsch, Vorstandsvorsitzender der Kapsch AG und Präsident der Industriellenvereinigung, Lothar Roitner, GF des FEEI, und Michael Würdinger, GF der FH Technikum Wien. v.l.: Fritz Schmöllebeck, Rektor der FH Technikum Wien, Georg Kapsch, Vorstandsvorsitzender der Kapsch AG und Präsident der Industriellenvereinigung, Lothar Roitner, GF des FEEI, und Michael Würdinger, GF der FH Technikum Wien.

Der Vorstand der Fachhochschule Technikum Wien hat Lothar Roitner, GF des FEEI, einstimmig zum neuen Obmann bestellt. Damit übernimmt Roitner von Georg Kapsch, Vorstandsvorsitzender der Kapsch AG und Präsident der Industriellenvereinigung, die Führung der größten rein technischen Fachhochschule Österreichs. Roitner will die Kommunikation zwischen Industrie und FH Technikum Wien verstärken.

„Georg Kapsch hat in den letzten zehn Jahren wesentliche
strategische Weichenstellungen initiiert, die zum heutigen Erfolg
geführt haben. So war es sein ausdrücklicher Wunsch, dass die
Fachhochschule Technikum Wien eine rein technische Fachhochschule
bleiben soll und auch bleiben wird. Seine Ära war von Wachstum
geprägt, dem Ausbau des Studienangebots und der Entscheidung – trotz
unsicherer Zeiten – zu investieren und den Standort am Höchstädtplatz
zu erweitern. Wir danken Georg Kapsch für seinen unternehmerischen
Weitblick, sein Geschick zukunftsweisend zu agieren und trotz
übervoller Kalender immer erreichbar gewesen zu sein“, bedankt sich
FH-Prof. DI Dr. Fritz Schmöllebeck, Rektor der FH Technikum Wien, bei
Georg Kapsch.

„Bildung, Ausbildung und auch Weiterbildung sind drei
Schlüsselfaktoren, ohne die moderne Industrien und der Standort
Europas nicht erfolgreich sein können. In der Funktion als Obmann der
Fachhochschule Technikum Wien war es mir möglich, Entscheidungen zu
treffen, die sich positiv auf die österreichische Bildungslandschaft
und den Industriestandort Österreich ausgewirkt haben und weiter
auswirken werden. Lothar Roitner kenne und schätze ich seit nunmehr
20 Jahren und weiß daher, dass auch er die drei Facetten der Bildung
als Schlüssel für unternehmerischen Erfolg und den Erfolg einer
Branche sieht. Ich wünsche ihm in der neuen Funktion alles Gute“, so
Georg Kapsch.

Kommunikation zwischen Industrie und FH verstärken

„In der Zeit von Georg Kapsch hat sich die Anzahl der
Studienplätze an unserer Fachhochschule von rd. 900 auf rd. 2.700
verdreifacht. Darüber hinaus haben wir als erste Fachhochschule
Österreichs die Umstellung auf das Bachelor-Master-System vollzogen“,
zieht Michael Würdinger, GF der Fachhochschule Technikum Wien, positive Bilanz über die Obmannschaft von Georg Kapsch. „Die Unternehmen des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie legten mit der Gründung des Vereins zur Förderung von Fachhochschulen-Studiengängen im Jahr 1994 den Grundstein für unsere heutige Fachhochschule Technikum Wien. Wir begrüßen es daher sehr, dass sich mit der Bestellung von Lothar Roitner nun dieser Kreis erneut schließt. Was damals mit dem Studiengang Elektronik begann, wird heute mit 28 Bachelor- und Master-Studiengängen weitergeführt“, sagt  Würdinger.

„Ich trete mit großer Freude an meine neue Aufgabe als Obmann
heran. Dies ist einerseits eine schwere Aufgabe und andererseits eine
sehr leichte“, hält Lothar Roitner in seiner Antrittsrede fest.
„Schwer, weil ich einer großartigen Unternehmerpersönlichkeit wie
Georg Kapsch folge, und leicht, weil die Fachhochschule Technikum
Wien bestens in der FH-Landschaft Österreichs positioniert ist und
einen ausgezeichneten Ruf bei den Unternehmen hat. Als neuer Obmann
ist es mir ein Anliegen, die Kommunikation zwischen Industrie und
Fachhochschule für beide Seiten gewinnbringend zu nutzen und noch weiter auszubauen„, so Roitner abschließend

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.