Mittwoch, 12. August 2020
Futura als Startschuss

EP: geht in die Service-Offensive

Hintergrund | Wolfgang Schalko | 26.09.2012 | |  

Wie im Vorfeld angekündigt, bildete die EP:Service-Offensive einen der Schwerpunkte des diesjährigen Futura-Auftritts. Ganz im Sinne der Devise „Unser Service macht den Unterschied“ drehen sich die insgesamt sechs Spots um Fachberatung, Finanzierung, Lieferservice, Montageservice, Garantieservice und Reparaturservice – und führen die  Konsumenten auf „sanfte Weise“ an das Thema heran.

„Unser Ziel war es, hier ganz bewusst zu entschleunigen. Wir nähern uns dem Thema Service auf sanfte Weise an und vermitteln ein Gefühl des Wohlfühlens – passend zum Claim ,Unser Service macht den Unterschied‘. Ich bin überzeugt, dass uns hier ein schönes Gesamtpaket gelungen ist“,  kommentierte EP:Chef Friedrich Sobol. Und weiter:  „Wenn schon Offensive, dann auch über sämtliche Trägermedien.“ Soll heißen, dass ab Herbst die sechs Imagespots, die von der Kooperation gestaltet wurden, in Verbindung mit den „klassischen“ Werbeformen über insgesamt sechs Kanäle auf die Konsumenten los gelassen werden:

  • TV-Spots: Passend zum Claim „Unser Service macht den Unterschied“ werden sechs 30-sekündige TV-Spots auf den Sendern der SevenOne Media Austria (ProSieben, Sat.1, kabel eins und Puls 4) ausgestrahlt, die die Leistungen der EP:Fachhändler aufzeigen.
  • Virtual Shelf: Über den Button „Serviceleistungen“ können bei den einzelnen Produkten am Virtual Shelf die passenden Services abgerufen werden, die empfohlene Dienstleistung wird entsprechend hervorgehoben. Preis und Beschreibung lassen sich vom Händler individuell anpassen.
  • E-Plakat: Die sechs Serviceclips werden durch die Einblendung der Servicebuttons und Leistungsbeschreibungen Point-of-Sale-tauglich aufbereitet und auf den E-Plakaten eingespielt – was eine dynamische und moderne Form der Information ergibt.
  • Homepage: Im eigenen „Service-Karussell“ werden online auf der EP:Fachhändlerhomepage seine Serviceleistungen angeführt. Zusätzlich können die Serviceclips abgerufen und abgespielt werden.
  • Plakatdruck/InfoNet: Um auf die Serviceleistungen im Verkaufsraum aufmerksam zu machen, kann jede Serviceleistung mit dem Servicebutton und der Servicebeschreibung über die Plakatdruck-Funktion im InfoNet ausgedruckt und mit einem Aufsteller bei den Produkten platziert werden.
  • Print: Die Serviceleistungen des EP:Fachhändlers werden im Printmedium „EP: und läuft“ mit Button angeführt und näher beschrieben. Mit dem Claim „Unser Service macht den Unterschied“ wird die Service-Offensive abgerundet.

Beim Ansehen der Clips wird sehr schnell klar, dass Offensive hier nicht mit Aggressivität gleichzusetzen ist und was Sobol mit Entschleunigung meint. Während auf der einen Seite vermittelt wird, welche Leistungen man als Kunde vom EP:Fachhändler erwarten darf, soll im Gegenzug natürlich auch das Bewusstsein dafür geschärft werden, dass Service nicht gratis ist. Als Beispiel nennt Sobol die Umsetzung am – übrigens erneut aufgepeppten – Virtual Shelf: „Die klare Botschaft an den Kunden lautet, dass dieser ein Leistungspaket detailliert beschrieben und den Preis des Händlers dafür mit angezeigt bekommt. Durch die wertige Aufbereitung wird das Ganze plausibler und daher leichter zu verkaufen.

Mehr Multimediales

Neben den sechs Service-Clips hat EP: rechtzeitig zur einsetzenden Hauptsaison noch  jede Menge weitere neue Produktvideos gestaltet, die sich aktuellen Themen und Trends widmen:

  • Vernetzte Welt – Heimnetzwerk, Cloud
  • Steuern & sparen mit Heimautomation
  • Zahnpflege – von Schall bis Druckluft
  • Kühlen & Gefrieren – Trends & Effizienz
  • Loewe – Premium-Audiolösungen
  • Smart nachrüsten – mit der Media-Box
  • Eine für alle – Netzwerkfestplatten
  • Das ultradünne iPad-Keyboard
  • OLED-TV – die neuen „Traumbilder“
  • Smart-TV – der TV als Medienzentrale
  • SodaStream – 120 Sekunden Praxistest
  • Sony – Systemkameras
  • Ton zum Bild – Soundbar & VideoWave
  • Toshiba – 3D-TV ohne Brille
  • Ultrabooks – schlank, schnell & stylisch
  • Vernetztes Fernsehen – Warum ein Bildschirm nicht genug ist

Sämtliche Videos gibt’s natürlich zum Ansehen – gleich im Anhang zu dieser Meldung!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.