Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Freitag, 19. April 2024
Tätigkeitsbericht

Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle – das war 2011

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 08.10.2012 | |  Archiv
Um die Österreicher bei der Entsorgung von Elektroaltgeräten und Batterien zu unterstützen, wurde die neue Website www.elektro-ade.at gestaltet. Um die Österreicher bei der Entsorgung von Elektroaltgeräten und Batterien zu unterstützen, wurde die neue Website www.elektro-ade.at gestaltet.

Die Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle veröffentlichte ihren Tätigkeitsbericht 2011. Darin sind sämtliche Daten des Elektroaltgeräte- sowie Altbatterien-Bereiches für ganz Österreich aufbereitet. Das Ergebnis: Die Österreicher haben das von der EU vorgegebene Sammelziel weit übertroffen.  

Im Jahr 2011 hat jeder Österreicher im Durchschnitt 9,32 kg Elektroaltgeräte zu den Sammelstellen gebracht – die von der EU vorgegebenen Ziele wurden damit bei weitem übertroffen. Insgesamt wurden im Haushalts- und Gewerbebereich rund 75.500 Tonnen Elektroaltgeräte einer Verwertung zugeführt. Die Gesamtsammelmenge bei Batterien belief sich im Jahr 2011 auf 12.700 Tonnen, 1.700 Tonnen davon sind Gerätealtbatterien. Von der Koordinierungsstelle selbst wurden im selben Zeitraum 2.175 Abholkoordinierungen erfolgreich durchgeführt.

„Diese konstant hohen Sammelmassen konnten vor allem deshalb erreicht werden, weil es seit Inkrafttreten der EAG-VO und der Batterienverordnung eine kontinuierliche und sehr gute Kooperation aller betroffenen Partner gibt. Wirtschaft, Kommunen, Sammelsysteme sowie das Lebensministerium arbeiten hervorragend zusammen. Somit konnten auch 2011 die EU-weiten Vorgaben nicht nur erreicht, sondern erneut deutlich übertroffen werden“, so die GF der Elektroaltgeräte Koordinierungsstelle, Elisabeth Giehser.

Die Koordinierungsstelle und die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit haben beim Linzer market-Institut eine Umfrage in Auftrag gegeben, um den Wissensstand und die Sammelbereitschaft der österreichischen Bevölkerung eingehend zu untersuchen. Demnach sind 89% der Bevölkerung die Bedeutung der richtigen Sammlung und Verwertung von Elektroaltgeräten und Batterien bewusst und ein wichtiges Anliegen. Rund 30% der Befragten gaben gleichzeitig an, noch vermehrt Information zu benötigen. Des weiteren ergab die Umfrage sowohl ein Altersgefälle, das heißt, ältere Menschen sammeln bewusster als jüngere, als auch ein Land-Stadt-Gefälle, was bedeutet, dass im ländlichen Raum mehr gesammelt wird als in Ballungszentren.

Um die Konsumenten bei der Entsorgung von Elektroaltgeräten und Batterien weiter zu unterstützen, hat die Koordinierungsstelle in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit, die neue Website www.elektro-ade.at gestaltet. Dort werden die verschiedenen Entsorgungsmöglichkeiten für die einzelnen Gerätearten leicht verständlich erklärt. Der sogenannte „Sammelstellenfinder“ zeigt den Weg zur nächstgelegenen Sammelstelle.   

Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit

2011 hat sich gezeigt, dass Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung gewinnen. Giehser: „Für den EAG-Bereich bedeutet dies beispielsweise, dass neben Abfallvermeidung unter anderem auch der sogenannte ReUse, also die Wiederverwendung gebrauchter Geräte, im Bewusstsein der Bevölkerung an Bedeutung gewinnt. Ein weiteres wichtiges Thema wird auch künftig die verstärkte Information über die Gewinnung von Sekundärrohstoffen aus Elektroaltgeräten sein.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden