Samstag, 6. Juni 2020
Thomas Purkert im E&W-Interview

Ein Bild von Sony

Multimedia | Wolfgang Schalko | 25.10.2012 | |  
Thomas Purkert, Marketing Manager Digital Imaging Österreich/Schweiz Thomas Purkert, Marketing Manager Digital Imaging Österreich/Schweiz

Auf der photokina hat Sony mit dem Vollformat-SLT-Flaggschiff A99 ebenso aufgezeigt wie mit der Handycam NEX-VG900E, die Videoaufnahmen im Vollformat und mit Wechselobjektiven erlaubt. Auch bei den NEX-Systemkameras setzt der Hersteller auf größere APS-C Bildsensoren und sogar bei Kompaktkameras dringt Sony mit der RX1 in die technische Oberliga vor. Wohin die Reise geht, erklärt Thomas Purkert, Marketing Manager Digital Imaging Österreich/Schweiz, im Interview.

E&W: Welche Bedeutung hat der Fotobereich für Sony derzeit, welche Rolle soll er in Zukunft spielen?

Thomas Purkert, Marketing Manager Digital Imaging Österreich/Schweiz: Wie anlässlich der IFA in Berlin durch unseren CEO Kazuo Hirai nochmals hervorgehoben, gehört der Bereich Digital Imaging zu einem der strategischen Hauptpfeiler des Konzerns und wird auch in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen. Aber natürlich spielen bei Sony im Bereich Digital Imaging auch die Sparten Broadcast & Professional sowie Imagesensoren eine große Rolle.

E&W: Es hat den Anschein, Kompaktkameras würden immer mehr von Smartphones abgelöst und Einsteiger-DSLRs zunehmend von Systemkameras. Welche Berechtigung haben in Zukunft Spiegelreflexkameras? Wohin wird sich der Markt bei Kompaktmodellen, Systemkameras und DSLRs entwickeln?

Purkert: Der Kompaktkamera-Markt entwickelt sich zur Zeit in seinen Teilbereichen sehr unterschiedlich. Der bereits seit langem diskutierte Effekt von Mobiltelefon mit Fotofunktion zeigt nun – seit dem Boom der Smartphones – im Einstiegsbereich der Kompaktkameras seine Wirkung. Jedoch spielt dieser Bereich bei Sony bislang eine eher untergeordnete Rolle. Wir sehen eine sehr erfreuliche Entwicklung bei hochwertigen Geräten, wie etwa Reisekameras mit hohem Zoom und High-End-Kompaktkameras. Dieser Trend spielt genau in unsere Richtung, wie die Verleihung von zwei EISA Awards für die Modelle DSC-HX20 und DSC-RX100 eindrucksvoll belegt. Auch das große Interesse für die weltweit erste Kompaktkamera mit Vollformatsensor, die Sony DSC-RX1, zeugt von der steigenden Bedeutung dieses Segments.

Die Diskussion, ob Smartphones den Kompaktkameras, High-End Kompaktkameras den Systemkameras oder Systemkameras den Spiegelreflexkameras – und umgekehrt – den Rang ablaufen, hat viele Facetten. Für Sony ist dies kein großes Thema. Wir decken alle Bereiche ab und sind stets bemüht, für unsere Kunden in jedem Bereich das optimale Produkt zu entwickeln. Den Rest entscheidet der Markt.

Bei Spiegelreflexkameras sehen wir den Zenit der technischen Entwicklung erreicht. Daher setzen wir in diesem Segment konsequent auf die Sony Translucent Technologie, um unseren Kunden Möglichkeiten zu bieten, die sie sonst nicht hätten. Allerdings ist dieser Teil des Marktes noch sehr traditionell orientiert. Veränderungen, bedingt durch die – langsam, aber doch – schrumpfende Bedeutung, benötigen hier deutlich länger als wir es von diesem sonst sehr dynamischen Marktumfeld gewohnt sind.

Dass sich der Anteil an Systemkameras merklich erhöhen wird, ist für mich nur eine Frage der Zeit. Ich bin davon überzeugt, dass sich der Markt auch hier vor allem in Richtung Qualität und Funktionalität entwickeln wird. Preisgetriebene Produkte werden mittelfristig unter Druck kommen. Wir haben unser Sortiment im Bereich der Systemkameras – und auch in dem dafür wichtigen Bereich des Zubehörs – jedenfalls konsequent und mit großer Dynamik erweitert.

E&W: Als Hersteller von Kameras sowie Smartphones/Tablets kann Sony aktuelle Hype-Produkte aus einer Hand liefern – wie passen diese Produktgruppen zusammen?

Purkert: Das Anbieten unterschiedlicher Produkte aus einem Haus, deren Kommunikation auch noch optimal aufeinander abgestimmt ist, ist sicherlich einer der größten Stärken von Sony. Auf der photokina haben wir bereits einen ersten Vorgeschmack auf die nächsten Entwicklungen in diesem Bereich im Fotosektor gezeigt. Apps auf dem Smartphone sind nicht mehr wegzudenken, und nun verlagern sich diese auch auf den Kamerabereich und bieten dem Konsumenten ungeahnte Möglichkeiten. Unser neuer Actioncamcorder HDR-AS15 verschmilzt beispielsweise nahezu mit dem Handy. Ein eigenes Display würde dieses kleine und kompakte Gerät zu unhandlich machen. Daher lässt sich das Bild über das Smartphone betrachten und auch steuern.

E&W: Sony ist bekannt für den Kontakt zu den Kunden – welches Feedback gibt es auf Features wie zB Aufnehmen von Full-HD-Videos mit der Fotokamera, Vernetzungsmöglichkeiten (Wi-Fi) oder das Zusammenspiel mit Smartphone/Tablet?

Purkert: Die laufende Interaktion mit unseren Kunden ist für uns – gerade im boomenden Segment der Systemkameras – von großer Bedeutung. Nur so können wir wichtiges Kundenfeedback an unsere Produktentwickler weitergeben, um mit unseren Geräten stets am Puls der Zeit zu sein. Es geht uns dabei nicht nur um das Wissen, welche Features vom Kunden gewünscht sind, sondern auch um das Verständnis, welchen Nutzen sich der Konsument davon erwartet. Intensive Forschungsarbeit und zahlreiche Kundenbefragungen unterstützen uns auf diesem Weg. Befragt man unsere NEX-Kunden nach ihren Lieblingsfeatures, so fällt beispielsweise die Möglichkeit der Aufnahme von HD Videos stets unter die Top 5.

E&W: Vieles wird heute nicht mehr durch bessere Hard-, sondern bessere Software ermöglicht – wie wichtig ist die Software für ein erfolgreiches Produkt heute, wie wichtig wird sie zukünftig sein?

Purkert: Die Grenzen zwischen Hard- und Software werden durch das Zusammenspiel der Produkte und der Verwendung von Firmware-Updates und Apps dank Internet immer mehr verschwinden. Für den Kunden steht stets die für ihn optimale Gesamtlösung im Vordergrund. Firmware-Updates und Apps eröffnen dem Kunden neue Dimensionen, um seine Kamera stets auf dem aktuellsten Stand zu halten und an seine persönlichen Anforderungen anzupassen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.