Freitag, 18. Juni 2021
S-Plasma-Ionisator sorgt für saubere Luft

Gesundatmen mit dem Samsung Virus Doctor

Hausgeräte | Wolfgang Schalko | 09.11.2012 | Bilder | | 5  

Mit dem Virus Doctor bringt Samsung einen der innovativsten Ionisatoren nach Österreich. Mittels S-Plasma-Ionen-Technologie sorgt das preisgekrönte Produkt nicht nur für gesunde, frische Luft, sondern schützt zugleich vor Krankheitserregern: Der Virus Doctor neutralisiert Viren und Bakterien ebenso wie Allergene und sogar Elektrosmog.

Der Samsung Virus Doctor schützt effektiv vor Krankheitserregern, die über die Luft verbreitet werden, wie etwa Influenza A, H1N1 oder auch SARS. Dies geschieht mittels S-Plasma-Ionen-Technologie: Das Gerät erzeugt negativ geladene Ionen, die in der Luft herumschwirrende Viren, Bakterien, Allergene sowie Schimmelpilze abtöten. Auch Elektrosmog und schädliche Sauerstoffradikale vermag der Virus Doktor zu neutralisieren. Das Ergebnis ist eine saubere und gesündere Luft, die das allgemeine Wohlbefinden steigert sowie zur verbesserten Konzentration, angenehmen Schlaf beiträgt und vorzeitiger Hautalterung entgegenwirkt.
Gerald Reitmayr, Senior Director Consumer Electronics bei Samsung Electronics Austria, ist von der Wirksamkeit des Virus Doctors überzeugt: „Ob Allergie oder Grippewelle: Beinahe jeder kennt das Problem von eine triefenden Nase, geröteten Augen und ein Immunsystem, das auf Hochtouren läuft. Das belastet Körper und Geist. Der Samsung Virus Doctor leistet dagegen nun Abhilfe – daheim und am Arbeitsplatz.“
Das lässt sich auch belegen: Wissenschaftliche Forschungsinstitutionen wie etwa die Yonsei University Korea und das Kitasato Environmental Science Center in Japan haben bestätigt, dass 99,9 Prozent der Viren, die durch die Luft übertragen werden, durch S-Plasma-Ionen abgetötet werden. Die British Allergy Foundation erklärte, dass S-Plasma-Ionen auch gegen Allergene wirksam seien. Erkenntnisse wie diese waren für Samsung Grund genug, entsprechende Technologien zu entwickeln und damit eine gänzlich neue Produktkategorie zu schaffen.

Preisgekröntes Design
Das ausgeklügelte und elegante Design des Samsung Virus Doctors wurde bereits mit drei Auszeichnungen prämiert: dem Pin Up Design Award 2010 in Korea, dem Good Design Award 2010 in Japan und dem International Design Excellence Award 2012. Besonderes Augenmerk wurde bei der Entwicklung auch auf eine intuitive Bedienung gelegt. Eine leichte Berührung genügt, um den Samsung Virus Doctor zu aktivieren. Das Gerät ist zudem wartungsfrei. Es müssen keine Filter gewechselt werden, die Reinigung erfolgt mit einer im Lieferumfang enthaltenen Bürste.
Der Samsung Virus Doctor deckt Räume von bis zu 10 Quadratmeter ab und verfügt über die Betriebsmodi „normal“ und „turbo“. Aufgrund der handlichen Größe von 255mm x 113mm (H x B), kann man ihn vielerorts einsetzen, wie etwa im Schlafzimmer, Kinderzimmer oder auch am Arbeitsplatz. Der Virus Doctor ist in Österreich ab Ende November im allgemeinen Fachhandel zu einem Preis von 229 Euro (UVP) erhältlich.

Bilder

Kommentare (5)

  1. Dann verstehe ich diese Argumentation erst recht nicht oder falsch…

    …aber klären sie mich auf…
    Bin sehr neugierig.

    Ebenfalls beste Grüße!

  2. Lern-Unwilligkeit?

    Lieber Herr Reitmayr!

    Ich kann durchaus nachvollziehen, dass sie sich mit Händen und Füßen dagegen wehren, wie sie (Media/Saturn & CO) in der Öffentlichkeit gesehen werden. Die besagte „Öffentlichkeit“ sind aber bekanntlich die jenigen kleinen Händler, denen die Existenz unter den Füßen weggezogen wird, da diese dem Preisdruck, den Sie in ihrem Kommentar übrigens scheinbar abstreiten, nicht standhalten können. Macht aber nix, denn wenn wir Kleinen untergehen ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Großen ebenfalls über den Jordan gehen. Und das ist eine Genugtuung für mich, weil ich die große Vermutung habe, dass das unausweichlich passieren wird. Wenn man aus lauter Panik versucht noch mehr und noch mehr Großfläche aus dem Boden zu stampfen, wird es über kurz oder lang KEINER überleben können… Aber schauen wir mal.

  3. Von Lern-Unwilligkeit?

    Ich lege gerne meine Sicht der Dinge dar, und zwar mit Ihren Worten: Wann lernen die Händler – mehr als 20 Jahre nach Media in AT – sich nicht immer noch von der einzigen Frage frustrieren zu lassen: nämlich welche Konditionen Mediamarkt hat, und warum welche Preise gemacht werden? Unzählige Male hat ‚die Industrie‘ die Frage beantwortet ‚wie ist dieser Preis möglich‘. Antwort: in dem man ihn macht. Das war in Zeiten von Haas-Senior, Köck, Cosmos, Elektrohansa, Komet, etc etc nicht anders. Ob die Industrie das ‚gut‘ findet? Warum sollte sie? Ich kann Ihnen versichern, daß wir den Virus Doktor ohne Umsatzdruck einführen. Es gibt keinen Anlaß für Preisverrisse – das ist allein durch den Wettbewerb selbst gesteuert. Nur bin ich noch immer nicht so weit abgestumpft, daß es mir wurscht wäre, wie wir in der Öffentlichkeit gesehen werden. Mit herzlichen Grüßen!

  4. Kaum am Markt und schon im Preis verrissen.

    Tolles Gerät und man kann es als Einzelhändler gleich wieder vergessen. Mediamarktpreis 199€.
    Wann lernt das die Industrie endlich, dass nicht nur Masse zählt. Welche EK Preise hat wohl der Mediamarkt bekommen?
    Ist wohl auch nur eine Frage der Zeit, bis es auf Geizhals steht.

    Gruss aus der Mitte Österreichs, Herbert Kalina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.