Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Samstag, 25. Mai 2024
Nikon 1 J3 und Nikon 1 S1

Nikon 1-Familie erhält Zuwachs

Multimedia | Dominik Schebach | 08.01.2013 | Bilder | |  Archiv
Die NIkon 1 J3 mit dem neuen 10-fach Universalzoom 1 Nikkor VR 10-100 mm. Die NIkon 1 J3 mit dem neuen 10-fach Universalzoom 1 Nikkor VR 10-100 mm.

Nikon baut seine Position im stark wachsenden Systemkamera-Segment aus. Dazu erhielt die Nikon 1-Familie Zuwachs: Die Nikon 1 J3 ist die kompakteste Vertreterin in dieser Kategorie mit dem bisher kleinsten Gehäuse der Welt; die stylische Nikon 1 S1 ist das erste Modell der neuen S-Serie. Beide Kameras verfügen nach Angaben des Herstellers über die derzeit kürzeste Auslöseverzögerung und die schnellsten Serienaufnahmen der Welt.

Beide Modelle, sowohl die Nikon 1 J3 als auch die Nikon 1 S1, verwenden dieselbe Nikon 1 Technologie der zweiten Generation wie die kürzlich auf den Markt gebrachte Nikon 1 V2, die sich an Fotoenthusiasten richtet. Ganz klar in der Tradition der Nikon 1 J1 steht auch ihre Nachfolgemodell die Nikon 1 J3. Ein kompaktes Gehäuse mit sorgfältig verarbeiteten Oberflächen, kurze Auslöseverzögerung und die schnelle Serienbildaufnahmen prädestinieren die Kamera zum täglichen Begleiter, der jederzeit bereitsteht, um einmalige Momente in Bild oder HD-Video festzuhalten. Die Nikon 1 S1 zielt auf die Umsteiger, die die einfache Bedienung einer Kompaktkamera schätzen, aber mehr nach Leistung verlangen.

Die extrem schnellen Serienaufnahmen werden durch die neue Bidlverarbeitungs-Engine EXPEED ermöglicht, die bis zu 15 Bilder/sek bei kontinuierlichem Autofokus bis zu 60 Bilder/sek ohne Autofokusnachführung erlaubt. Motive rücken dank modernstem Hybrid-AF-System ohne Verzögerung in den Fokus. Durch den extrem schnellen Autofokus mit Phasenerkennung lassen sich rasche Bewegungen aufnehmen und durch den Autofokus mit Kontrasterkennung sogar bei schwachem Umgebungslicht kleine Details erfassen. Der Sensor schaltet motivabhängig umgehend zwischen den 73 Fokusmessfeldern mit Phasenerkennung und den 135 Fokusmessfeldern mit Kontrasterkennung um. Dadurch lassen sich bei vielfältigen Umgebungsbedingungen überragende Bilder und Filme erstellen.

Auch diese beiden Systemkameras verfügen über die Funktion „Best Moment Capture“, die bereits bei der Nikon 1 V2 vorgestellt wurde. Bei Verwendung der Option „Smart Photo Selector“ nimmt die Kamera beim einmaligen Drücken des Auslösers bis zu 20 Bilder in voller Auflösung auf (bis zu 15 bei der Nikon 1 S1) analysiert diese automatisch und stellt bis zu fünf der besten zur Auswahl. Der Modus „Live-Zeitlupe“ puffert bis zu 20 aufeinanderfolgende Aufnahmen (bis zu 15 bei der Nikon 1 S1) und spielt diese als Zeitlupenschleife auf dem Monitor ab. Unterschiede gibt zwischen den Modellen es bei der Auflösung der Bilder. Während die Nikon 1 J3 über eine Auflösung von 14,2 Megapixel verfügt, bietet die Nikon 1 S1 eine Auflösung von 10,1 Megapixel. Beide Modelle werden voraussichtlich ab Anfang Februar 2013 in den Handel kommen.

Nikon stellt aber nicht nur neue Systemkamera-Modelle vor, sondern erweitert auch die Zubehörpalette und das Angebot an Objektiven. So bringt der Hersteller das Ultraweitwinkelzoom 1 NIKKOR VR 6,7–13 mm und das 10-fach Universalzoon 1 NIKKOR VR 10–100 mm oder das Unterwassergehäuse WP-N2.

Bilder
Die Nikon 1 S1 ist das erste Modell der S-Serie. Auch diese Kamera ist in verschiedenen Farbvarianten verfügbar.
Die Nikon 1 S1 ist das erste Modell der S-Serie. Auch diese Kamera ist in verschiedenen Farbvarianten verfügbar.
Neben neuen Kamreas erweitert Nikon auch die Zubehörpalette wie mit dem WP-N2 Unterwassergehäuse.
Neben neuen Kamreas erweitert Nikon auch die Zubehörpalette wie mit dem WP-N2 Unterwassergehäuse.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden