Mittwoch, 28. September 2022
Hot!Aus dem ORF-Stiftungsrat: ORS startet mit DVB-T2

Die Antenne wird scharf

Multimedia | Wolfgang Schalko | 01.02.2013 | Bilder | | 6  Archiv
Im zweiten Quartal wird mit dem Start von DVB-T2 ein neues Kapitel der österreichischen TV-Geschichte aufgeschlagen. Im zweiten Quartal wird mit dem Start von DVB-T2 ein neues Kapitel der österreichischen TV-Geschichte aufgeschlagen.

Ein TV-Gerät, eine Antenne und 40 TV Sender, viele davon in HD-Qualität – so wird im Frühling die neue TV-Welt aussehen. Damit Fernsehen wieder unkompliziert werden kann, holte sich die ORS im gestrigen ORF-Stiftungsrat für die neue TV Plattform – simpliTV – und die Zusammenarbeit mit Unternehmenspartnern der TV-Industrie – Kathrein und HB Austria – das notwendige OK.

Die ORS realisiert die nächste Generation des Antennenfernsehens DVB-T2 und folgt somit dem europäischen Trend, die Terrestrik wieder attraktiver für den TV-Kunden zu machen. Bereits im zweiten Quartal wird die ORS mit der neuen terrestrischen TV-Plattform namens simpliTV in Österreich starten. simpliTV wird kostengünstig sein, dem TV-Konsumenten einen verblüffend einfachen Zugang zu einem breiten TV-Spektrum (bis zu 40 TV-Programme) und auch HDTV ermöglichen. Für die Etablierung von simpliTV hat die ORS bereits Kooperationen mit HB Austria und Kathrein – zwei langjährige Partner mit umfassender Erfahrung in den Bereichen Vertrieb bzw Antennentechnik – abgeschlossen.

Kein Kabelsalat, kein Installationsaufwand – so scheint Fernsehen mit der Antenne tatsächlich wieder einfach zu werden. Vorhandene TV-Geräte können problemlos weiter verwendet werden, während immer mehr neue Fernseher die DVB-T2 Empfangstechnologie schon eingebaut haben. Mit einer Box bzw einem CA-Modul können somit auch die „alten” TV-Geräte simpliTV ab dem Frühjahr empfangen.
 

Bilder
Die ORS sorgt nicht nur bei der neuen Plattform simpliTV für Top-Übertragungsqualität, sondern dem Vernehmen nach auch bei den kommenden Fußball-Großereignissen.
Die ORS sorgt nicht nur bei der neuen Plattform simpliTV für Top-Übertragungsqualität, sondern dem Vernehmen nach auch bei den kommenden Fußball-Großereignissen.
Diesen Beitrag teilen

Kommentare (6)

  1. Wo bleiben die Statistiker über die Empfangsverteilung.

    Ich glaube nicht das es eine nennenswerte Anzahl an Anschlüssen gibt die nicht schon lange auf Sat, Kabel oder Telefon umgestellt sind. Die Antennen welche für dieses System gebraucht werden sind doch schon abmontiert oder nicht mehr angeschlossen. Der ORF selbst sollte am besten wissen wie viele ORF-Karten ausgegeben wurden, und die jetzt noch DVB-T schauen denen ist Fernseh nicht wichtig, schon gar nicht HD.
    Ein wenig spät kommt die Idee von mehr Programmen über DVB-T.

  2. @mimamax

    Mein Kommentar war der eines mündigen Endverbrauchers!
    Ich hab zu Hause jede Menge HD-fähige UE, mir wäre aber nie in den Sinn gekommen für die privaten verschlüsselten HD Programme nochmals extra zu Bezahlen.

    Wer glaubt HD biete besseres Programm, bitte.
    Aber HD heisst schärfer, nicht besser!

    Oder habe ich den Sinn von dann vielleicht in HD ausgestrahlten amerikanischen Sitcoms falsch verstanden?
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß es im informationstechnisch gut versorgtem (Kabel-TV, IP-TV, Sat-TV) städtischen Bereich, dafür wirklich Bedarf gibt.
    Am Land ohne Kabel-TV und DSL-technisch schlechten Karten für IP-Settopboxen kann es möglicherweise ein Geschäft werden. Und für USB Sticks damit man im Büro endlich das Fussballspiel am Laptop in HD sehen kann.
    Aber ich lass mich gerne überaschen, vielleicht steigt ja dann auch der Anteil an gutem HD Programm. Vorbild dafür gibt es, dazu sag ich nur:

    Servus!

  3. Kosten?

    Spannend bleibt, ob dann für TV-Programme etwas verlangt wird, die über Satellit kostenlos empfangbar sind, und speziell, ob ORF 1 + 2 unverschlüsselt zu sehen sein werden. Besonders witzig wäre, wenn ServusTV HD terrestrisch kostenpflichtig wäre, und über Satellit frei.

    Die Zielgruppe sollen vermutlich jene sein, die keine Satelliten-Antenne installieren können oder wollen, und auch kein UPC oder A1-TV.

    Werbung für DVB-T2-fähige Geräte ist mir bisher keine aufgefallen, sogar bei hochpreisigen Kombi-Satellitenreceivern nicht.

  4. nörgeln nörgeln nörgeln

    Mich freuts extrem!

    Wie die Verkaufsmentalität im Handel mittlerweile ist, sieht man ja anhand der vorherigen Posts. Nur nörgeln und alles schlecht machen. Auf keinen Fall irgendwo ein Geschäft für sich selbst sehen und Potentiale nutzen. Liebe Kollegen – so wirds nix – eigentlich sollten wir die Kunden bei neuen Dingen begeistern.

    (Eigene Meinung OFF)

  5. Uiiii Toooll! Endlich Werbung in HD?!

    Ich hätte gerne alle Programme in HD, aber wofür soll ich da bezahlen?
    Ja wenn dann wenigstens die ganzen Werbeunterbrechungen auch in HD wären, na dann würd ich es ja sofort nehmen!
    Das gleiche toooooolle Programm der privaten in HD, da warten Herr und Frau Österreicher sicher schon gaaanz Toll drauf!
    (Sarkasmus OFF)
    Das private auch wirklich interressantes Fernsehen machen können, sieht man am Sender eines Limonadenherstellers. Und für den in HD sind nicht mal Gebühren fällig!

  6. …unkompliziert?

    …jetzt braucht man dann wieder SAT und ANTENNE damit man alles sehen kann und jeder will mit einem anderen Modul verschlüsseln und es gibt ein weiteres System mehr, welches nicht funktioniert (Freischaltung/Aufnahmen/Kompatibilitätsprobleme usw.)
    Total unkompliziert geht’s dann gleich los mit einer neuen Antennenanlage, einem neuen Empfangsgerät und einer neuen Verschlüsselung – das Ganze dann auch noch kostenpflichtig – das freut die Kunden sicher 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden