Mittwoch, 29. September 2021
Konsumklima Österreich Q3 2013

Ende der Krise in Sicht?

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 21.10.2013 | |  
Licht am Ende des Tunnels – ist ein Ende der Krise in Sicht? (Bild: Pixelio: qay/ PIXELIO/ www.pixelio.de) Licht am Ende des Tunnels – ist ein Ende der Krise in Sicht? (Bild: Pixelio: qay/ PIXELIO/ www.pixelio.de)

Die jedes Quartal von GfK erhobene Studie zum Konsumklima in Österreich zeigt: „In Österreich keimt Hoffnung auf ein Ende der seit 2008 herrschenden Wirtschaftskrise." Die Einkommenserwartung steigt, die Anschaffungsneigung bleibt auf unverändert hohem Niveau. Ein Ende der Krise scheint auch in anderen Ländern Europas greifbar.

Das dritte Quartal 2013 stand in Österreich im Zeichen eines deutlichen Aufschwungs beim Ausblick auf die konjunkturelle Entwicklung – gegenüber Juni verbesserte sich die Konjunkturerwartung. „Trotz eines zwischenzeitlichen Hochs in der Konjunkturstimmung zwischen 2009 und 2011 und einem darauf folgenden Einbruch hat sich die Stimmung nun wieder deutlich gebessert und erreicht den besten Wert seit zwei Jahren. Die Unsicherheit unter den Konsumenten geht langsam zurück und es setzt sich ein optimistischer Ausblick auf die wirtschaftliche Entwicklung durch“, so Paul Unterhuber von GfK.

Der Vergleich mit anderen europäischen Staatenzeigt: Österreich ist bei diesem Aufschwung nicht alleine. „Bei den meisten Ländern zeichnet sich ein ähnlicher Trend ab, mehrere Länder zeigten im dritten Quartal ein zum Teil deutliches Wachstum der Konjunkturstimmung, in anderen hat sich die Talfahrt zumindest verlangsamt.“

Einkommenserwartung

Auch in Bezug auf die persönliche Einkommenserwartung erhoffen sich die Österreicher viel – der gemessene Wert erreicht erstmals seit 2010 den Höchststand. „Die beginnenden Herbstlohnrunden werfen ihre Schatten voraus. Die Österreicher erhoffen sich offenbar Gehaltssteigerungen und  ein Plus im Geldbörserl“, so Unterhuber.
Im Vergleich zu den europäischen Nachbarn ist Österreich im Spitzenfeld. Nachdem es überall Hoffnung auf einen konjunkturellen Aufschwung gibt, macht sich diese Hoffnung auch bei Einkommenssteigerungen bemerkbar. In fast allen Ländern gab es einen Zuwachs bei der Einkommenserwartung, Ausnahme bleibt Griechenland. Das von der Finanz- und Wirtschaftskrise geschüttelte Land an der Ägäis verzeichnete einen weiteren Rückgang.

Anschaffungsneigung konstant hoch

Die Kauflaune der Österreicher bleibt nach wie vor ungetrübt im Quartalsvergleich. „Auch wenn wir in den vergangenen Monaten weitere Zuwächse bei der Arbeitslosigkeit in Österreich verzeichnen mussten, hält die Österreicher nichts von der Konsumfreude ab“, erklärt Unterhuber. Die Kauflaune der befragten Konsumenten anderer europäischer Länder steigerte sich hingegen leicht. Insbesondere in den Krisenländern Spanien, Italien, Frankreich und Griechenland verbesserte sich die Anschaffungsneigung gegenüber dem 2. Quartal etwas.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

67 − 57 =

An einen Freund senden