Freitag, 24. September 2021
Rück- und Ausblick der „Grünen”

EP:Kick-Off 2014

Hintergrund | Wolfgang Schalko | 13.11.2013 | |  
EP:Chef Friedrich Sobol erläuterte beim Kick-Off 2014, mit welchen Services man zukünftig bestmöglich für unternehmerischen Erfolg sorgen will. EP:Chef Friedrich Sobol erläuterte beim Kick-Off 2014, mit welchen Services man zukünftig bestmöglich für unternehmerischen Erfolg sorgen will.

In der Burg Perchtoldsdorf stand Anfang der Woche der traditionelle EP:Kick-Off 2014 auf dem Programm. Dabei fasste EP:Chef Friedrich Sobol die – weitgehend erfreuliche – Entwicklung 2013 zusammen und gab einen umfangreichen Ausblick auf die geplanten Projekte im nächsten Jahr.

Während sich die Zahl der Mitglieder mit 898 relativ konstant entwickelt hat (Vorjahr: 893), stellte man bei EP: in Hinblick auf die Umsätze höchst Bemerkenswertes fest: Mitglieder, die sich der zur Verfügung stehenden Kooperations-Tools bedienen, performen deutlich über dem Markt – und zwar so deutlich, dass die gesamte Kooperation dadurch stark ins Plus gezogen wird.

Wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung hat das Virtual Shelf, von dem mittlerweile 150 installiert sind und das bis Jahresende 8.000 eingepflegte Artikel umfassen wird. Aufgrund dieser Wirkung wird das Shelf nun sogar Exportartikel: 350 Stück gehen nach Deutschland, 100 in die Schweiz. Auch die EP:Marken- und EP:Händlerhomepage, die im September vorgestellt und seither bereits 162 Mal umgesetzt wurde, wird zukünftig in die Nachbarländer exportiert.

Ausblick
Für das kommende Jahr stellte Friedrich Sobol auf der einen Seite zunächst wieder ebenso umfassende wie verblüffende neue Multichannel-Kampagnen in Aussicht. Auf der anderen Seite sind einige neue Tools geplant: Das EP:Online-Magazin wird zu Großereignissen wie der Olympiade als „Sondernewsletter“ erscheinen, die EP:App & individualisierbare Händler-App wird ab Q1/2014 zur Verfügung stehen und als besonderes Highlight dürfen sich die Kooperations-Mitglieder ab Q3/2014 auf ein Newsletter-Tool freuen, bei dem die Zentrale das Angebot an den Händler schickt, dieser seinen Abgabepreis einsetzt und das Ganze gleich an seine Kunden weiterleiten kann.
„Wir verfügen über gewisse Alleinstellungsmerkmale und können daher ein einzigartiges Klavier in dieser Branche spielen – und das werden wir auch nutzen“, so der EP:Chef, der diese Gelegenheit abschließend auch dafür ergriff, das neue Führungsduo von EP:Austria ab 1. Jänner 2014 (Alfred Hummer und Michael Hofer) offiziell vorzustellen.

Mehr vom EP:Kick-Off 2014 gibt’s in der kommenden E&W-Novemberausgabe.

 

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

31 − 26 =

An einen Freund senden