Freitag, 24. September 2021
Abschluss der Informationsoffensive

Handel goes www

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 13.11.2013 | |  
Die Informationsoffensive der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer „Handel goes www Die Informationsoffensive der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer „Handel goes www" ging gestern in Wien zu Ende.

Die Informationsoffensive der Bundessparte Handel der WKÖ „Handel goes www" fand gestern in der Messe Wien ihren Abschluss. „Mehr als 400 Teilnehmer konnten sich wertvolle Informationen holen, welche Schritte zu setzen sind, um im Internet erfolgreich verkaufen zu können“, so die Veranstalter.

Die Bundessparte Handel der WKÖ hat die Veranstaltungsreihe „Handel goes www“ in Leben gerufen, ist ein halbes Jahr lang durch Österreich getourt und hat das gesamte Spektrum eines erfolgreichen Webshop-Auftritts beleuchtet.

„Das Internet bietet für den Handel große Chancen, sich einer Vielzahl von potenziellen Kunden zu präsentieren. Es ist wichtiger denn je, dieses Medium optimal zu nutzen und neben dem Ladengeschäft eine zweite Informations- und Vertriebsschiene aufzubauen“, so Reinhold Mitterlehner in seiner Eröffnungsrede. „Natürlich müssen auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Europa angepasst werden, um Wettbewerbsnachteile österreichischer Unternehmer zu vermeiden und um die Chancen des EU-Binnenmarkts voll zu nützen„, so der Wirtschaftsminister.

„Die extrem dynamische Entwicklung der Umsätze im Internet konnten vor ein paar Jahren selbst etablierte Zukunfts- und Trendforscher in ihren Prognosen nicht annähernd voraussehen“, so Wirtschaftskammer-Präsidentin Brigitte Jank. „Die Umsätze im österreichischen Interneteinzelhandel betragen bereits 3 Milliarden Euro und haben sich innerhalb nur weniger Jahre verdreifacht. Trotz dieser dynamischen Entwicklung hat bisher nur die Hälfte der Einzelhandelsunternehmen eine Website und der Umsatz übers Internet beträgt nur einen Bruchteil des Gesamtumsatzes im österreichischen Einzelhandel. Hier ist noch enormes Potential für Handelsunternehmen vorhanden“, so Jank weiter.

Für den Wiener Handelsspartenobmann Erwin Pellet bietet das Internet die Chance etablierte Netzwerke virtuell zu erweitern: „Wichtig ist es, keine Angst vor neuen Technologien zu haben und die Herausforderung anzunehmen, neue Vertriebswege aufzubauen„.

„Wir wollten mit dieser Roadshow vor allem eine Informationsoffensive starten, die zur Bewusstseinsbildung beitragen soll“, so Bettina Lorentschitsch,Wichtig ist aber auch vor allem die Harmonisierung und die Kontrolle der rechtlichen Rahmenbedingungen. Im Bereich des Interneteinzelhandels brauchen wir einen europaweiten Gleichklang der Gesetze, eine stärkere Belastung österreichischer Unternehmen muss aufhören“, fordert die Bundesspartenobfrau.  

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

+ 69 = 71

An einen Freund senden