Dienstag, 26. Mai 2020
Black Friday Sale 2014: „Elektronikartikel vorn“

Internet Rabattschlacht am 28.11.

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 21.10.2014 | |  
Der Online-Shopping-Wahnsinn „Black Friday Sale“ findet heuer am 27. Bzw. 28. November statt. Letztes Jahr gingen die Veranstalter davon aus, dass dieses Event „zu deutlich spürbaren Einbußen im stationären Einzelhandel“ führen wird. Der Online-Shopping-Wahnsinn „Black Friday Sale“ findet heuer am 27. Bzw. 28. November statt. Letztes Jahr gingen die Veranstalter davon aus, dass dieses Event „zu deutlich spürbaren Einbußen im stationären Einzelhandel“ führen wird.

In den USA gilt der Black Friday Sale schon lange als Beginn der Weihnachtseinkaufssaison. Und auch in Deutschland und Österreich ist das Event vielen schon ein Begriff. Dieses Jahr fällt der Online-Shoppingwahnsinn auf den 28. November - genauer gesagt startet „der Ausverkauf des Jahrhunderts“, wie die Initiatoren sagen, am 27. November um 19.00 Uhr. Ab dann können Shoppingwütige und Schnäppchenjäger 24 Stunden lang im Internet shoppen bis zum Umfallen. Dieses Jahr sollen wieder Elektronikartikel die Hitlist anführen.

Die Vorweihnachtszeit ist nicht nur für den stationären Handel die wichtigste Zeit des Jahres, sondern mittlerweile auch für tausende Onlinehändler: „Millionen Österreicher kaufen ihre Geschenke inzwischen bevorzugt im Netz und bescherten Onlineshops zuletzt im November und Dezember 2013 Rekordumsätze“, wie Konrad Kreid sagt. Der Initiator des Österreichischen Black Friday Sales erwartet auch in diesem Jahr ein Fortsetzen des Trends: „Das Weihnachtsgeschäft lohnt sich für Onlinehändler mehr denn je: Allein beim Black Friday Sale 2013 gaben die rund 1,2 Millionen Shopper in nur 24 Stunden durchschnittlich 202 Euro aus. “ Am häufigsten wurden dabei Fashionartikel angeklickt, die Elektronik erzielte hingegen – mit 278 Euro im Schnitt – den höchsten Umsatz.

„Ähnliche Entwicklung“

Für das Weihnachtsgeschäft 2014 erwartet Kreid eine ähnliche Entwicklung: „Neben Fashion und Reisen werden in diesem Jahr vor allem Elektronikartikel noch stärker zulegen – insbesondere neue Smartphones wie das iPhone 6, aktuelle Konsolen wie die Playstation 4 und Tablet PCs werden das winterliche Onlinegeschäft prägen.“ Zur nächsten Runde des Black Friday Sale am 27. November 2014 erwarten Kreid und sein Team rund drei Millionen Shoppingwütige. „Shops und Marken wie Marionnaud, Dorotheum, HP, Sony, Tally Weijl, Weltbild und viele mehr sind mit Rabatten von bis zu 90 Prozent dabei“, so Kreid.

Die Unternehmen, die bisher am Black Friday Sale teilnahmen, konterten damit übrigens auch der Rabattaktion von Amazon, der Cyber-Monday-Woche, die letztes Jahr zwischen 23. und 30. November stattfand. Mit mehr als einer Million reduzierter Artikel an einem Tag wollten die Macher des Black Friday Sale die 3500 Blitzangebote von Amazon übertreffen. Für 2014 wurde seitens Amazon noch kein Termin für die Cyber-Monday-Woche bekanntgegeben.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.