Montag, 6. Juli 2020
Ab 1. Februar kostenlos via DVB-T2/simpliTV

ATV: Ende für DVB-T in Kärnten und Osttirol

Multimedia | Wolfgang Schalko | 14.01.2015 | | 1  
Die SD-Ausstrahlung von ATV wird in Kärnten und Osttirol eingestellt. ATV HD und ATV2 sind ab 1. Februar kostenlos via simpliTV zu empfangen. Die SD-Ausstrahlung von ATV wird in Kärnten und Osttirol eingestellt. ATV HD und ATV2 sind ab 1. Februar kostenlos via simpliTV zu empfangen.

Wie von E&W Online bereits berichtet sind ATV in HD und ATV2 seit 21. Oktober 2014 in Kärnten und Osttirol über DVB-T2 kostenlos innerhalb des Paketes von simpliTV zu empfangen. Mit 31. Jänner 2015 wird der terrestrische Simulcastbetrieb im betroffenen Sendegebiet eingestellt und die DVB-T Ausstrahlung von ATV in SD via MUX-A beendet.

Das heißt, ATV HD und ATV2 können in Kärnten und Osttirol ab 1. Februar 2015 nur mehr über folgende Sender – aber natürlich weiterhin gratis – in DVB-T2 empfangen werden:

  • Dobratsch (K23H)
  • Viktring (K23H)
  • Goldeck (K23H)
  • Koralpe (K22H)
  • Rauchkofel (K28V)

Da die bisherige MUX-A Ausstrahlung von ATV im betroffenen Sendegebiet über weitere 44 Sendeanlagen erfolgt, ist darauf zu achten, dass die Dach- oder Außen-Antenne auf eine der verbleibenden fünf Sendeanlagen ausgerichtet ist und die Zuseher über DVB-T2-taugliche Empfangsgeräte bzw. Aufbereitungs-Technik verfügen. Sollte eine terrestrische Zuführung von ATV HD und nicht möglich sein, stehen die ATV-Programme auch über SAT (Astra Transponder 03) zur Verfügung.

Eine detaillierte Übersicht über alle betroffenen Sendeanlagen finden Sie HIER zum Download.

Nächste Schritte

Bei allen weiteren bis Ende 2016 geplanten Umstellungen pro Bundesland wird ATV jeweils 3 Monate ab der jeweiligen DVB-T2 Aufschaltung über MUX-A in SD zu empfangen sein, um eine zeitgerechte Umstellung betroffener Seher (insbesondere in Gemeinschaftsantennenanlagen, die bisher über DVB-T versorgt wurden) zu ermöglichen.

Weiterführende Infos zum Empfang der ATV-Programme finden sich auf www.atv.at/empfang.

Kommentare (1)

  1. ORF in den Vordergrund

    So schafft es der ORF wieder ein Alleinstellungsmerkmal zu haben.
    1. Den typischen DVB-T Zuschauern ist Fernsehen nicht so wichtig – primär Grundversorgung um mal gelegentlich Nachrichten schauen zu können.
    2. Der ORF schafft es mal wieder sich in den Vordergrund zu stellen, denn so bleiben die ORF-Hauptprogramme zum Schluss unverschlüsselt übrig.
    3. ATV nimmt man Reichweite weg – vermutlich wurde ATV damit geködert, so wie es auch bei ServusTV war, weniger Kosten für die Verbreitung bei verschlüsselte Ausstrahlung zu tragen.

    Die ORS-Sendetechniktochter SimpliTV spielt sich daher auf wie einer der großen Kabelbetreiber à la Kabel Deutschland.
    (Bei denen entschied sich Sonnenklar.tv wieder zu verschlüsseln, Sonnenklar.tv sonst mehr Einspeisegeld an Kabel Deutschland zahlen müsste.)

    So nebenbei, wer muss nun aus rechtlichen Gründen verschlüsseln? 3Sat/ServusTV (über Sat frei) oder ORF???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.