Donnerstag, 22. Oktober 2020
Tochter der WEB Windenergie AG auf Expansionskurs

ELLA führt Tarifmodell für Schnellladen ein

E-Technik | Wolfgang Schalko | 31.07.2015 | |  
Eva Rossmann und Firmenchef Andreas Dangl bei der ELLA-Schnellladestation in Stockerau. (© Eric Krügl) Eva Rossmann und Firmenchef Andreas Dangl bei der ELLA-Schnellladestation in Stockerau. (© Eric Krügl)

Mit dem morgigen 1. August führt die ELLA AG, ein Tochterunternehmen der renommierten Waldviertler W.E.B Windenergie, ein innovatives Tarifmodell für das Laden an ihren Schnellladern für Elektrofahrzeuge ein. Viele Erfahrungen wurden gesammelt, viele Gespräche mit Stromfahrern geführt. Herausgekommen ist ein zeitabhängiges Tarifmodell, das diese Erkenntnisse einbezieht und Branchenstandards setzt. ELLA-Ladekartennutzer erhalten einen Sondertarif, für Vielfahrer ist ein Bonus vorgesehen.

Die ELLA AG wächst beständig. Aktuell befinden sich vier Schnellladestationen von Wien Richtung Österreichs Westen in der Umsetzung. In den nächsten beiden Jahren werden 25 weitere exzellente Standorte auf hochfrequenten Straßenverkehrsknotenpunkten folgen. Für die Verwirklichung dieser ehrgeizigen Pläne wird im Moment auch das nötige Kapital eingeworben. Bis Ende Oktober kann jeder, der ein zukunftsträchtiges Investment sucht, ELLA-Aktien zu einem günstigen Einstiegspreis zeichnen.

Aber ELLA nimmt die Bürgerbeteiligung nicht nur im monetären Sinn ernst, sie lädt auch alle begeisterten Stromfahrer dazu ein, mitzureden und ihren künftigen Ladetarif mitzugestalten. „Wir alle sind zu diesem Zeitpunkt Pioniere und Innovatoren der e-Mobility und können künftige Entwicklungen entscheidend beeinflussen. Uns ist vollkommen bewusst, dass wir als eines der ersten Unternehmen in Österreich die zukünftige Markt- und Kostenstruktur des Schnellladens definieren„, unterstreicht Vorstand Andreas Dangl die Chance der e-Community bei ELLA aktiv die Zukunft der Elektromobilität mitzubestimmen und sich nicht von politischen Entscheidungen und spekulativen Konzernüberlegungen abhängig zu machen.

Innovativer Ansatz

Das von der Ladezeit abhängige Tarifmodell von ELLA ermöglicht es bei den Schnellladern zügig zu laden, unnötig lang blockierte Ladesäulen werden so vermieden. Fehlbedienungen und unerwartete Ladeabbrüche werden nicht zu Lasten der Kunden gehen. Der Tarif für das Laden für DC 50 kW (Steckertyp: CCS und Chademo) beträgt für ELLA-Ladekartennutzer 30 ct/min, Autos die über einen Typ 2-Stecker verfügen und nur mit halber Geschwindigkeit laden können, zahlen auch nur die Hälfte (15 ct/min). Die ersten fünf Minuten bleiben vorerst gratis, ebenso wie das Laden an den ELLA-Supportstationen (11 kW-Lader) vorläufig kostenfrei bleibt.

Nähere Informationen über das Tarifmodell gibt’s auf www.ella.at.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.