Freitag, 24. September 2021
Smarte Highlights auf der SMART Automation

SICK: Intelligente Lösungen für die Fabrik der Zukunft

E-Technik | Karl Pichler | 07.04.2017 | Bilder | |  
SICK Smart Sensors: Informationslieferanten für Industrie 4.0 (©SICK).
SICK Smart Sensors: Informationslieferanten für Industrie 4.0 (©SICK).

Auf der SMART Automation 2017 in Linz, Fachmesse für industrielle Automatisierung, stellt SICK intelligente Lösungen für die Fabrik der Zukunft vor. In Halle DC, Stand 433 werden den Fachbesuchern mehrere Highlights präsentiert: Smarte Sensoren, die Daten generieren und empfangen sowie Informationen weitergeben, die über die klassischen Schaltsignale oder gemessenen Prozessgrößen hinausgehen. Weitere Highlights sind AppSpace, die offene Plattform für programmierbare Sensoren und innovative SAFETY-Lösungen.

Smarte Sensoren als Informationslieferanten für Industrie 4.0: Vernetzte Produktions- und Steuerungsprozesse in komplexen Maschinenumgebungen bestimmen die industrielle Zukunft und machen Industrie 4.0 erst möglich. Smart Sensors unterstützen dynamische, echtzeitoptimierte und sich selbst organisierende Industrieprozesse schon heute. Sie erfassen reale Betriebszustände, wandeln diese in digitale Daten um und stellen sie automatisch der Prozesssteuerung zur Verfügung.

Das Eco-System AppSpace sichert maximale Flexibilität bei der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen: Mit der offenen Plattform für programmierbare Sensoren können die Grenzen klassischer Programmierung durchbrochen werden. Systemintegratoren und Erstausrüstern (OEMs) werden die Freiheit und der Raum geboten, Applikationslösungen spezifisch auf die Bedürfnisse und Anforderungen von Problemstellungen selbst zu entwickeln.

SICK schützt Menschen

In der Welt von Industrie 4.0 wird die Anzahl der autonom agierenden Roboter deutlich zunehmen. Diese zukünftig flexibleren Produktionsmethoden benötigen flexibel reagierende Sicherheitslösungen, die darauf optimiert sind. Zugleich müssen sie auch die hohe Effizienz der Maschine berücksichtigen. Doch unabhängig von höherer Produktivität und Anlageneffektivität soll die Sicherheitstechnik der Zukunft die Arbeit leichter und sicherer machen – und dabei Arbeitsergonomie und Sicherheit gleichermaßen berücksichtigen. Zentrale Fragen hierbei sind, welche Rolle der Mensch in der Produktion der Zukunft spielt und wie Sensorik ihn dabei unterstützen und schützen kann.
Als langjähriger Partner von SICK und Spezialist für Vision-Sensoren, Smart Kameras, 3D-Kameras und Lasermesstechnik steht auch die Fa. Zinterl am SICK Messestand für Gespräche zur Verfügung.

Über SICK

SICK ist einer der weltweit führenden Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen für industrielle Anwendungen. Das 1946 von Dr.-Ing. e. h. Erwin Sick gegründete Unternehmen mit Stammsitz in Waldkirch im Breisgau nahe Freiburg zählt zu den Technologie- und Marktführern und ist mit mehr als 50 Tochtergesellschaften und Beteiligungen sowie zahlreichen Vertretungen rund um den Globus präsent. Im Geschäftsjahr 2015 beschäftigte SICK mehr als 7.400 Mitarbeiter weltweit und erzielte einen Konzernumsatz von knapp 1,3 Mrd. Euro.

SICK Österreich, mit Firmensitz in Wiener Neudorf (NÖ), ist für den gesamten Vertrieb von intelligenten Sensor-Lösungen und Dienstleistungen für die Fabrik-, Logistik- und Prozessautomation in Österreich und 14 weiteren Ländern in Südosteuropa verantwortlich.

Bilder
Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

53 − = 49

An einen Freund senden