Freitag, 24. September 2021
Connected4Productivity im Design Center Linz

10. SMART setzt Trends

E-Technik | Karl Pichler | 10.04.2017 | |  
SMART-Besucher wählen heuer erstmals zum Messestart den Weg nach oben zur Empore: connected! (Fo: K.Pichler)
SMART-Besucher wählen heuer erstmals zum Messestart den Weg nach oben zur Empore: connected! (Fo: K.Pichler)

Wenn von 16. bis 18. Mai die SMART im Design Center Linz einzieht, dann startet damit nicht nur die zehnte Messeausgabe. Erstmals wird unter einem neuen Konzept von situativer Firmenzusammenarbeit gezeigt, wo es lang geht. Die Wiener SMART im Mai 2018 wird dem Weg der „Connectivity…” schwerpunktmäßig folgen. Dann soll zum Thema Datenfluss von der Planung bis zur Montage mit den relevanten Ausstellern für die Industrie noch mehr in die Thementiefe gegangen werden.

180 Aussteller werden in Linz präsent sein, 21 davon überhaupt zum ersten Mal bei der SMART. Neues sehen Besucher nicht nur auf vielen der Messestände, sondern auch bei der Standaufteilung selbst. Die Empore im ersten Stock des Design Centers tritt mit eingangs erwähntem neuem Konzept auf, und der Pavillon vor der Halle ist vergrößert und bietet nun Platz für 12 Aussteller.

Empore belebt: Connected4Productivity

Connected4Productivity heißt die (hoffentlich nicht) einzigartige Kooperation von Weidmüller, Thonauer, Rittal, EPLAN und Sonepar. Die Unternehmen sind in unterschiedlichen Bereichen im Entstehungsprozess positioniert und damit in der Lage, vielseitige Lösungen, von der Planung bis zur Fertigung, anzubieten. Das will bei der SMART anschaulich präsentiert werden. Unter der Federführung von Weidmüller haben sich die Unternehmen aus dem Umfeld Steuerungs- und Schaltanlagenbau auf der Empore des Design Centers zusammengetan und präsentieren an den Messeständen 800, 601 und 802 in anschaulichen Live-Vorführungen Möglichkeiten, die Planung sowie die gesamten Prozesse der Steuerungs- und Schaltanlagenfertigung zu optimieren. Jeder Besucher, der sich unter www.connected4productivity.com zum Besuch der Connected4Productivity anmeldet, erhält einen exklusiven C4P-Begrüßungs-Cocktail.

400 m² mehr: 12 Aussteller im Pavillon

Der Pavillon vor dem Design Center in Linz ist auf 400 m² angewachsen. Darin stellen zwölf Unternehmen aus, sieben davon sind zum ersten Mal Aussteller auf der SMART, der Rest zieht von der Empore in den Pavillon. Ihre SMART-Premiere feiern ALG Automatisierungslösungen, Chauvin Arnoux, Conatex Dipl.-Ing. L. Colbus, EGT Eppinger Getriebetechnologie, IEF Werner, Linak und Titus Messtechnik, auch das Messerestaurant befindet sich im Pavillon (Anm. d. Red.: was eigentlich Anreiz genug sein sollte, den Pavillon zu durchwandern…).

Elektronisch rasch zum Business-Partner

Besonders effizient soll der Besuch der SMART bei Verwendung des neuen Messenetzwerks sein. In nur vier Klicks erhalten Besucher nach ihrer Online-Registrierung auf www.smart-linz.at/Besuchen/messe-netzwerk Empfehlungen für Business-Partner. Im ersten Schritt kann der Besucher die für ihn auf der Messe relevanten (Produkt-)Interessen angeben, automatisch sind dazu alle zugehörigen Unterkategorien mitausgewählt. Danach erhalten Besucher eine Liste empfohlener Aussteller, passend zu den angegebenen Produktinteressen. Nun haben Besucher die Möglichkeit, ihre Favoriten zu markieren und bei Bedarf vorab Termine auf der SMART auszumachen.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

60 − = 57

An einen Freund senden