Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Sonntag, 21. Juli 2024
Richtige Lampe bringt bis zu 60% mehr Energieeffizienz

LEDs im topprodukte.at-Test

E-Technik | Wolfgang Schalko | 01.06.2018 | |  Archiv
LED-Lampen konnten sich in den letzten Jahren qualitativ stark verbessern. Besonders in Sachen Energieeffizienz gibt es jedoch große Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten. topprodukte.at unterstützt bei der Auswahl des geeigneten Leuchtmittels. (©BMNT/Paul Gruber)
LED-Lampen konnten sich in den letzten Jahren qualitativ stark verbessern. Besonders in Sachen Energieeffizienz gibt es jedoch große Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten. topprodukte.at unterstützt bei der Auswahl des geeigneten Leuchtmittels. (©BMNT/Paul Gruber)

LED-Lampen sind mittlerweile Fixbestandteil jedes Haushalts und für die meisten Anwendungsbereiche geeignet. Insgesamt kommt der neueste Test von topprodukte.at, einem Service von klimaaktiv, der Klimaschutz-Mitmachbewegung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), zu einem positiven Ergebnis: LED-Lampen konnten sich in den letzten Jahren qualitativ stark verbessern. Besonders in Sachen Energieeffizienz gibt es jedoch große Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten.

Im Segment der LED-Birnen und -Kerzen mit den Fassungen E27 und E14 findet sich eine sehr breite Auswahl in den Sortimenten der Händler – umso wichtiger ist eine unabhängige Orientierungshilfe bei der Auswahl der Leuchtmittel, gerade wenn es um Qualitätskriterien und Effizienzparameter geht.
topprodukte.at hat dabei mattglasige LED-Lampen, die als Ersatz für 60W Glühbirnen bzw. 40W Kerzen eingesetzt werden, unter die bewährt strenge Lupe genommen. Die getesteten Produkte wurden sowohl im stationären als auch im Online-Handel bezogen.

„Unser Fazit: Wir sehen insgesamt eine sehr positive Entwicklung. Die aktuell im Handel verfügbaren LED-Lampen konnten sich in den letzten Jahren in punkto Effizienz deutlich verbessern, auch die gebotene Auswahl und Qualität sind zufriedenstellend. Dennoch – wenn es um Energieeffizienz geht, ist Lampe nicht gleich Lampe. Der Test hat ergeben, dass die besten Lampen um bis zu 60% effizienter sind als die schlechtesten“, so topprodukte.at-Experte Thomas Bogner. Die Wahl des geeigneten Produkts hänge dem Experten zu Folge hauptsächlich vom jeweiligen Einsatzzweck ab. „Sich vor dem Kauf zu informieren zahlt sich also aus. topprodukte.at bietet detaillierte Informationen und gibt wissenswerte Tipps rund um das Thema LEDs“, empfiehlt Bogner den Konsumentinnen und Konsumenten.

Dreizehn LED-Lampen im Test

Insgesamt wurden 13 Lampenmodelle der Marken Philips, Xavax, Osram, Eglo, Sygonix, Polaroid, Müller-Licht, BK-Licht und Lighting Ever mit den Fassungen E27 (Birnen) und E14 (Kerzen) von Expertinnen und Experten der Österreichischen Energieagentur geprüft. Der deklarierte Lichtstrom (Helligkeit) der LEDs lag zwischen 470 (40W) und 806 (60W) Lumen; überprüft wurden Energieeffizienz, Helligkeit, Farbtemperatur und Farbwiedergabe der Produkte.

Die Testergebnisse im Überblick

Energieeffizienz:
Die Energieeffizienz wird bei LED-Lampen über das Verhältnis von Helligkeit und Leistungsaufnahme bestimmt. Je weniger elektrische Leistung eine Lampe bei gleicher Helligkeit benötigt, umso effizienter ist sie. Die Testergebnisse stellen sich in dieser Kategorie sehr unterschiedlich dar: Zunächst lassen sich die Kandidaten in zwei Klassen unterscheiden: 8 der 13 Produkte weisen Effizienzwerte zwischen 75 und 95 Lumen/Watt auf, die restlichen 5 Produkte haben deutlich höhere Effizienzwerte zwischen 105 und 125 Lumen/Watt. Die besten Lampen sind also um 60 bis 70% effizienter. Das Erfreuliche: Verglichen mit unserem Test vor 5 Jahren kann man generell eine deutliche Steigerung der Effizienz von LEDs beobachten. Die damals effizienteste LED erreichte eine Lichtausbeute von 90 Lumen/Watt, das entspricht dem unteren Mittelfeld der diesmal getesteten Produkte. Die effizientesten Produkte im diesjährigen Test waren die LED-Kerzen von Philips und Osram mit jeweils rund 125 Lumen/Watt.

Lampenhelligkeit (Lichtstrom):
Der Gesamteindruck der Lampen im Hinblick auf die Helligkeit ist mit einzelnen Ausnahmen durchwegs gut. Bei 11 von 13 Produkten weicht die Helligkeit nur gering (weniger als 10%) vom angegebenen Wert ab. Ein Produkt gibt rund 8% mehr an Licht ab als deklariert. Einzig bei zwei LED-Birnen sind die Abweichungen größer. Das Produkt von Polaroid gibt rund 11% weniger Licht als angegeben ab, das Produkt von Sygonix fast 16% weniger. Bei letzterem Produkt ist allerdings auch die Leistungsaufnahme um beinahe 11% niedriger als angegeben, womit die Energieeffizienz auf ähnlichem Niveau bleibt.

Farbtemperatur (Lichtfarbe):
Die Farbtemperatur (auch Lichtfarbe genannt) gibt Auskunft über die Farbe des von der Lampe abgegebenen Lichts. Hier wird zwischen warmweiß (<=3.300 Kelvin (K)) neutralweiß (3.300 K bis 5.300 K) und kaltweiß (>= 5.300) unterschieden. Grundsätzlich gilt: Je höher die Farbtemperatur einer Lampe, desto kälter wirkt ihr Licht. Die Herstellerangaben zur Farbtemperatur reichten von 2.700 K bis 3.000 K. Somit fallen alle Lampen in den Bereich „warmweißes Licht“. Im Rahmen des Tests wiesen sämtliche Lampen nur sehr geringe Abweichungen vom deklarierten Wert auf (<5%), die Lampen entsprechen der angegebenen Farbtemperatur also sehr gut.

Farbwiedergabe:
Die Farbwiedergabe einer Lampe entscheidet, wie natürlich Farben in der Umgebung der Lampe wiedergegeben werden. Je höher der sogenannte Farbwiedergabeindex (Ra) ist, desto natürlicher erscheinen Farben im Licht der Lampe. Der Höchstwert Ra 100 entspricht Tageslicht. Als gesetzlicher Mindeststandard im Rahmen der entsprechenden EU-Verordnung gilt hier ein Ra-Wert von über 80. Diesem Kriterium entsprechen alle Lampen. Die LED-Kerze von Xavax erreichte sogar einen hervorragenden Wert von 93.

Neben dem allgemeinen Farbwiedergabeindex wurde auch der R9-Wert getestet, der die Wiedergabe von satten Rottönen beschreibt. Dieser liegt bei LED-Lampen deutlich niedriger als bei herkömmlichen Glühbirnen oder Halogenlampen und stellt eine der wenigen Schwachstellen von heute verfügbaren LEDs dar. Im Allgemeinen wird bei Anwendungen, wo die Wiedergabe von Rottönen besonders wichtig ist (kommerzieller Bereich und Gastronomie), ein R9-Wert von über 60 empfohlen, in jedem Fall sollte man aber von Lampen, bei denen er unter 0 liegt, eher die Finger lassen.

Abstrahlverhalten:
Der Halbwertswinkel beschreibt, welcher Bereich rund um die Glühbirne mit mindestens 50% der maximalen Helligkeit ausgeleuchtet wird. Während Spots eher geringe Halbwertswinkel (<120°) aufweisen, liegen jene von LED-Birnen und -Kerzen im Bereich von 180 bis 300 Grad und darüber. Diese Lampen leuchten also einen Großteil der Umgebung gleichmäßig aus.

Da auf der Verpackung von LED-Birnen und -Kerzen standardmäßig keine Information über das Abstrahlverhalten angegeben werden muss, gibt es hier nicht für alle Produkte Vergleichswerte bzw. müssen diese bei Bedarf aus den technischen Produktdatenblättern entnommen werden. Grundsätzlich sollte der Halbwertswinkel mit der Größe der beleuchteten Fläche ansteigen. Im topprodukte.at-Test wird die Abstrahlcharakteristik der Lampen mithilfe von sogenannten Lichtverteilungskurven angegeben. Diese zeigen die relative Lichtstärke (im Vergleich zum maximalen Wert) in Abhängigkeit des Winkels und den Halbwertswinkel. Die Halbwertswinkel der getesteten Produkte liegen zwischen 180 und 310 Grad, letztere leuchten also beinahe den ganzen Raum rund um die Lampe aus, während erstere nur einen stärker begrenzten Bereich ausleuchten. Im Hinblick auf die Symmetrie des abgestrahlten Lichts fielen im Test keine Produkte durch ungleiche Lichtverteilungen auf, alle Lampen geben ihr Licht ausgewogen in alle Richtungen ab.

Die Testergebnisse im Detail finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden