Besuchen Sie uns auf LinkedIn
Sonntag, 21. Juli 2024
Ausgesprochen was andere denken

Naht das Ende von Saturn?

Hintergrund | Stefanie Bruckbauer | 01.06.2018 | | 1  Archiv
Saturn zieht sich sukzessive aus Europa zurück. Steht der Elektroriese vor dem Aus, fragen sich deutsche Medien … (Bild: Ceconomy/ Saturn) Saturn zieht sich sukzessive aus Europa zurück. Steht der Elektroriese vor dem Aus, fragen sich deutsche Medien … (Bild: Ceconomy/ Saturn)

Deutsche Medien sprechen laut aus, was sich manch einer denkt: Steht Saturn vor dem kompletten Aus? Der Elektroriese zieht sich sukzessive aus Europa zurück, aktuell ist er nur mehr in drei Ländern anzutreffen.

2011: Frankreich. 2012: Ungarn. 2013: Belgien, Spanien, Schweiz. 2014: Niederlande. 2015: Italien. Vor gar nicht langer Zeit verschwanden die Saturn Märkte auch in Polen. Auf den meisten dieser Märkte steht nun MediaMarkt, alle anderen wurden geschlossen. Aktuell gibt es Saturn nur mehr in Österreich, Deutschland und Luxemburg. Klar, dass bei dieser Entwicklung Bedenken aufkommen. Deutsche Medien sprechen diese nun aus: „159 Märkte betreibt Saturn aktuell in Deutschland. Das könnte sich bald ändern. Aus dem europäischen Markt verschwindet Saturn allmählich.“

1961 eröffnete Friedrich Wilhelm Waffenschmidt und seine Ehefrau den allerersten Saturn-Hansa in Köln. Geschäfte in München, Berlin und Frankfurt. 1990 kam es zum Besitzerwechsel. Saturn wurde durch die Holding des Media Marktes erworben, beide gingen in der MediaMarktSaturn Retail Group auf. Die Saturn-Märkte wurden wie Media-Märkte dezentralisiert.

Saturn stand damals und steht heute noch für Elektronik zum Mitnahmepreis. Genauso wie Media-Markt. Die beiden sind einfach zu ähnlich. Der Markenführung sei es in der Vergangenheit nicht gelungen, für Klarheit zu sorgen. Saturn wie Media-Markt hätten jahrelang das Schnäppchenimage gepflegt – „Geiz ist geil“ und „Ich bin doch nicht blöd“.

W&V schreibt so treffend: „Saturn krankt an einem schweren Infekt: Die Marke ist diffus bis zur Unkenntlichkeit – und daher leicht zu verwechseln mit ihrer übermächtigen Schwester Media-Markt.“ Im Laden stehend würde man nicht erkennen, ob man bei Media oder Saturn sei. Und es stimmt ja: MediaMarkt und Saturn bieten fast die gleichen Produkte und Dienstleistungen an. Angebot und Anordnung der Produkte sind weitgehend deckungsgleich.

Befreiungsschlag?

Nun geht es Saturn in Deutschland noch Mal an: Mit einem neuen Markenslogan „Technik erleben“ bzw „Du kannst mehr“ soll gezeigt werden, wie Technik den individuellen Lebensstil bereichern kann. Ein Befreiungsschlag? Ein Neustart?, fragt W&V, und stellt fest: „Es steht übel um Saturn. Die Betriebsamkeit der vergangenen Monate ist nichts anderes als Ausdruck der Verzweiflung, das letzte Aufbäumen einer Marke, die den Verantwortlichen unter den Händen wegstirbt.“

Nachgefragt

Das deutsche Magazin CHIP hat auf Grund des W&V-Artikels bei Ceconomy in der Pressestelle nachgefragt. Die Antwort: Man könne die Berichterstattung der ‚W&V‘ nicht nachvollziehen. Saturn sei eine sehr bekannte und erfolgreiche Marke in Deutschland und als profitables Unternehmen eine wichtige Säule in der Zweimarkenstrategie von MediaMarktSaturn. Erst Anfang Mai habe das Unternehmen einen Saturn-Flagship-Store eröffnet. Und immerhin hält ja auch Ceconomy Vorstandsvorsitzender Pieter Haas, an Saturn fest, wie er auf der Quartalspressekonferenz Mitte Mai unterstrich: „Saturn, das ist mir sehr wichtig, steht nicht zur Diskussion.“

Diesen Beitrag teilen

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

An einen Freund senden