Donnerstag, 14. November 2019
Nachbestellung leicht gemacht

Immer mehr Geräte mit Amazon Dash

Hausgeräte |Stefanie Bruckbauer | 31.07.2018| Bilder | |  
Bosch und Siemens haben die Amazon DRS-Lösung bereits in ihre neuen Geschirrspüler-Serien integriert. Bosch und Siemens haben die Amazon DRS-Lösung bereits in ihre neuen Geschirrspüler-Serien integriert.

Mit dem Amazon Dash-Button können Verbauchsgegenstände wie Batterien, Rasierklingen, Waschmittel, etc., auf Tastendruck automatisch nachbestellt werden. Künftig soll dieser Tastendruck gar nicht mehr nötig sein, wenn es nach dem Onlinehändler und einigen Hausgeräteherstellern geht: Bald nämlich soll zB der Geschirrspüler die Reiniger-Tabs von alleine bestellen, sobald sie zur Neige gehen.

Die Amazon Dash-Buttons sollen dafür sorgen, dass Verbrauchsmaterialien nie zur Neige gehen, indem sie eine vollautomatische Nachbestellung von Produkten ermöglichen. Die Buttons werden dort befestigt, wo Bedarf besteht, im Küchenschrank, direkt beim Geschirrspüler oder der Waschmaschine. Seit einiger Zeit bietet Amazon auch den sogenannten „Dash Replenishment Service“ (DRS) an, der eine vollautomatische Nachbestellung von Produkten ermöglicht. Das Ganze funktioniert wie folgt: DRS-kompatible Geräte messen den eigenen Materialverbrauch mittels Sensoren und bestellen zur Neige gehende Produkte automatisch über Amazon nach. Ua mit Samsung hat der Internetriese am deutschen Markt schon Kooperationen geschlossen. Dadurch könne beispielsweise ein Samsung-Drucker komplett autonom sicherstellen, dass der Toner niemals ausgehe, wird Amazon in deutschen Medien zitiert.

Wie Notebookcheck berichtete, kündigte Amazon weitere Partnerschaften rund um die Selbstbestell-Funktion in Deutschland an. So sollen zB die Drucker-Hersteller Kyocera und Brother zu den neuen Amazon-Kooperationspartnern zählen (automatische Nachbestellung von Tinte oder Toner). Auch Toshiba (Batterien für die Fernbedienung), Grundig (Reinigungsmittel für Geschirrspüler), illy (Kaffeekapseln), Haier, Sharp, Hoover sowie Candy (Waschmittel und Weichspüler für Waschmaschinen) seien „prominente Marken die alsbald mit der Technologie ausgerüstet werden sollen“.

Bosch und Siemens haben die DRS-Lösung bereits in ihre neuen Geräte integriert. Die Bosch Geschirrspüler-Serien 6 und 8 sowie die Siemens Geschirrspüler-Serien iQ500 und iQ700 stellen auf Wunsch eine Verbindung zum Amazon-Bestellservice her. Das funktioniert über die Home-Connect-Funktion der Hersteller. Der Benutzer verbindet sein Home-Connect-Konto in der App mit dem Amazon-Account, wählt die gewünschten Reinigungsmittel, legt Lieferadresse und Bezahlmethode fest und der Rest läuft automatisch – die Ware wird ins Haus geliefert. Zumindest dann, wenn das System dann irgendwann mal funktioniert. Denn wie Bosch – Siemens auf seiner Homepage informiert, ist der Amazon Dash Replenishment Service in Deutschland noch nicht verfügbar, „wird aber in naher Zukunft implementiert“.

Bilder
Die Geräte sollen bald auf Wunsch eine Verbindung zum Amazon-Bestellservice (wenn er dann irgendwann mal verfügbar ist) herstellen und zur Neige gehendes Reinigungsmittel vollautomatisch nachbestellen. (Bilder: Bosch, Siemens, Home-connect.com)
Die Geräte sollen bald auf Wunsch eine Verbindung zum Amazon-Bestellservice (wenn er dann irgendwann mal verfügbar ist) herstellen und zur Neige gehendes Reinigungsmittel vollautomatisch nachbestellen. (Bilder: Bosch, Siemens, Home-connect.com)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.