Dienstag, 19. November 2019
Schwedischer Netzausrüster will In-House-Kompetenzen ergänzen

Ericsson übernimmt Antennen- und Filtergeschäft von Kathrein

Telekom |Wolfgang Schalko | 25.02.2019 | |  

Da die Antennentechnologie an Bedeutung gewinnt, erweitert Ericsson sein Ericsson Radio System-Portfolio um neue Produkte und stärkt seine In-House-Kompetenzen durch den Erwerb des Kathrein-Antennen- und Filtergeschäfts. Die Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal 2019 abgeschlossen.

Das Antennengeschäft befindet sich im Wandel: mehrere Frequenzen und mehrere Technologien müssen zeitgleich bedient werden, während gleichzeitig Radios und Antennen konsolidiert und sogar integriert werden, um die Nutzung des Raumes am Mobilfunkstandorts und die gesamte Netzleistung zu optimieren. Da leistungsfähigere 5G-Netze auf den Markt kommen, wirkt sich dies auch auf die Entwicklung der Antennentechnologie aus, um die erforderliche Leistung, Kapazität und Abdeckung bereitzustellen.

Kathrein, mit Hauptsitz im deutschen Rosenheim, wurde 1919 gegründet und ist ein weltweit führender Anbieter von Antennen- und Filtertechnologien. Das Antennen- und Filtergeschäft verfügt über eine starke Forschungs- und Entwicklungsorganisation mit langjähriger Erfahrung im Design und in der Forschung von Antennen sowie ein starkes IPR-Portfolio (Intellectual Property Rights / Rechte an geistigem Eigentum). Neben der Erweiterung des Ericsson-Portfolios an Antennen- und Filterprodukten soll die Akquisition entscheidende Kompetenzen für die Entwicklung fortschrittlicher Radio-Netzprodukte mit sich bringen.

Fredrik Jejdling, Executive Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Networks von Ericsson, sagt: „Die Stärkung unserer eigenen Antennenkompetenz ist ein weiterer wichtiger Schritt in unserer Portfolio-Strategie für Mobilfunknetze. Durch die Akquisition des Antennen- und Filtergeschäfts von Kathrein werden wir unsere Fähigkeiten und Kompetenzen im Bereich Advanced Active und Passive Antenna weiter ausbauen. Mit dem zusätzlichen Fokus auf das Antennen- und Filtergeschäft, das von Kathrein-Fachleuten geleitet wird, werden wir unser Angebot erweitern, um den für die Einführung von 5G erforderlichen Raum an Mobilfunknetzstandorten weiter zu optimieren.“

Die Akquisition umfasst das Antennen- und Filtergeschäft von Kathrein für Mobilfunknetze sowie rund 4.000 hochqualifizierte Fachleute in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Produktion und Vertrieb an mehr als 20 Standorten – darunter in Deutschland, Rumänien, den USA, Mexiko und China. Bei der Akquisition handelt es sich um einen Asset Deal, bei dem bestimmte Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von Ericsson zum Abschluss erworben werden, was voraussichtlich im dritten Quartal 2019 erwartet wird. Der Bereich wird als separate Einheit in die Business Area Networks eingegliedert sowie buchhalterisch im Segment Networks geführt und trägt hier positiv zu den Profitabilitätszielen für 2020 bei. Die vorläufigen und ungeprüften Umsätze aus dem erworbenen Kathrein-Anteil beliefen sich 2018 auf rund 270 Millionen Euro (ohne Umsätze mit Ericsson). Die Parteien haben vereinbart, den Kaufpreis nicht offen zu legen. Der Abschluss der Akquisition unterliegt den üblichen Bedingungen und Genehmigungen der zuständigen Aufsichtsbehörden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.