Donnerstag, 20. Juni 2019
Vier plus eins

MWC 2019: Nokia setzt auf Kamera und Google Assistant

Telekom |Dominik Schebach | 26.02.2019 | |  

HMD Global, die Gesellschaft hinter den Nokia-Mobiltelefonen, hat zum Mobile World Kongress fünf neue Modelle vorgestellt. Star im Line-up ist das Nokia 9 Pure View mit seinem Kamerasystem, das gleich über fünf optische Module verbindet. Ergänzt wird das Aufgebot durch die Smartphones Nokia  4.2 und 3.2 mit Direktzugriff auf den Google Assistant, das Einsteigersmartphone Nokia 1 Plus sowie das Featurephone Nokia 210.

Das Nokia 9 Pure View nimmt jedes Foto gleichzeitig mit all seinen fünf Kameras (zwei Farbsensoren und drei Monochrome-Sensoren jeweil mit 12 MP) auf und verschmilzt die einzelnen Aufnahmen dann zu einem 12 MP Foto. Die Fotos können am Smartphone im RAW-Format gespeichert und bearbeitet werden. HMD Global hat sein Flaggschiff mit einem 5,99 Zoll Display sowie einem Snapdragon 845 Prozessor ausgestattet. Das Nokia 9 Pure View soll Ende März für 649 Euro (UVP) in den Handel kommen.

Den Trend zur Sprachsteueurng folgt HMS mit seinen beiden Mittelklasse-Modellen Nokia 4.2 und Nokia 3.2. Beide Modelle verfügen über einen eigenen Google Assistant-Knopf. Mit einem kurzen Druck erhält der Benutzer die Möglichkeit kurze Suchabfragen zu starten. Ein Doppelklick auf den Knopf zeigt dem Benutzer seinen persönlichen Kalender am Display, angereichert durch personalisierte Informationen und Vorschläge vom Google Assistant. Ein langer Druck auf den Knopf versetzt das Smartphone schließlich in einen „Walkie Talkie“-Modus mit dem Google-Assistant, womit der Benutzer längere Suchabfragen starten kann. Als Preis hat HMD Global 199 bzw 169 US Dollar angegeben.

Nach unten wird das Sortiment durch das Nokia 1 Plus abgerundet, das vor allem durch sein großes Display, seinen aggressiven Preis (UVP 99 US Dollar) sowie Android 9 Pie (Go Edition) punkten soll. Ergänzt wird das Aufgebot fast schon traditionell bei HMD Global/Nokia mit einem Featurephone. Das Nokia 210 kommt mit einem Opera Mini-Browser sowie Snake auf den Markt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.