Mittwoch, 18. September 2019
An der Schnittstelle von 5G, IoT, KI und Big Data

MWC 2019: 109.000 Besucher in Barcelona

Telekom |Dominik Schebach | 02.03.2019 | |  


109.000 Besucher aus 198 Länder, darunter rund 7.900 CEOs, meldete Veranstalter GSMA in seiner Endbilanz für den Mobile World Congress 2019 gestern Freitag. An den vier Tagen der Veranstaltung standen vor allem Themen wie 5G und das Internet of Things, Anwendungsbeispiele von künstlicher Intelligenz sowie die intelligente Vernetzung  im Mittelpunkt. Bei den Endgeräten gab es ein Blick in die Zukunft mit faltbaren Smartphones sowie den ersten 5G-fähigen Endgeräten.

“Wir feiern einen weiteren überaus erfolgreichen MWC in Barcelona, der Teilnehmer, Regierungsvertreter und Regulierungsbehörden aus dem gesamten globalen Ökosystem zusammengeführt hat, das sich über mehrere Branchen erstreckt und die wachsende Bedeutung der mobilen Vernetzung widerspiegelt”, sagte John Hoffman, CEO der GSMA Ltd. “Unter dem Motto ‘Intelligent Connectivity’ war 5G auf dem MWC19 präsent und vermittelte einen spannenden ersten Eindruck von dieser neuen Welt, mit ersten 5G-fähigen Mobiltelefonen, neuen Produkten und Dienstleistungen und sogar mit der ersten Demonstration einer mit 5G-Technologie live fernüberwachten Operation. Die Mobilfunkbranche macht bei 5G weiterhin große Fortschritte, und auf dem MWC Barcelona werden weiterhin die besten und kreativsten Elemente unserer vernetzten Welt präsentiert.“

Welche Anwendungen durch die Mischung von 5G, IoT, AI und Big Data in Zukunft möglich werden konnten die Besucher unter anderem in der GSMA Innovation City erleben.  Dort hatten die Besucher die Gelegenheit, eine Reihe von Praxisdemonstrationen aus verschiedenen Bereichen auf sich wirken zu lassen. Dazu zählten unter anderem die Bereiche Entertainment, Transportwesen, Umwelt und Robotik.

Eine vorläufige Wirtschaftsanalyse hat ergeben, dass der MWC19 der örtlichen Wirtschaft etwa 473 Millionen Euro und mehr als 14.000 Teilzeitjobs beschert haben dürfte. Der MWC20 Barcelona findet vom 24. bis zum 27. Februar 2020 statt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.