Mittwoch, 26. Juni 2019
VKI vergibt „gut“

Testsieg für Philips Sonicare

Hausgeräte |Stefanie Bruckbauer | 13.03.2019 | |  

Der Verein für Konsumenteninformation stellte für die aktuelle Ausgabe des Konsument elektrische Zahnbürsten auf den Prüfstand. Die Philips Sonicare Diamond Clean Smart Schallzahnbürste schnitt dabei mit „gut“ ab. „Das Modell überzeugte insbesondere durch die sehr gute Zahnreinigung und gute Bedienbarkeit“, informiert Philips.

Die Philips Sonicare Diamond Clean Smart Schallzahnbürste hat in einem Test des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) mit der Note „gut“ gewonnen. „Sie hat sich damit gegen zwölf weitere Produkte im Bereich ‚Elektrische Zahnbürsten‘ durchgesetzt“, informiert Philips, und ergänzt: „Nach dem Testsieg bei Stiftung Warentest Anfang 2019 ist das bereits die zweite Auszeichnung für die Sonicare Schallzahnbürste. Besonders positiv hervorgehoben wurden vor allem die sehr gute Zahnreinigung und die gute Bedienbarkeit.“ 

Philips stellt laut eigenen Angaben die Qualität seiner Produkte klar in den Vordergrund. „Die Qualität unserer Produkte hat höchsten Stellenwert. Umso mehr freuen wir uns, dass die Sonicare Schallzahnbürste gleich zwei Mal als Testsieger gekürt wurde. Das ist ein großer Erfolg für uns alle“, sagt Holger Pöchhacker, Geschäftsführer von Personal Health Philips Austria. „Gerade für uns als Innovationsweltmeister ist das eine große Ehre und unterstreicht außerdem unseren Anspruch als Marktführer.“

„Doppelter Testsieger 2019“

Wie im Testbericht zu lesen ist, überzeugte die Sonicare Diamond Clean Smart Schallzahnbürste insbesondere durch die „sehr gute Zahnreinigung und gute Bedienbarkeit“. „Sie putzt sehr zuverlässig, entfernt Beläge sehr gut, ist leicht zu bedienen und hält mindestens sechs Jahre, wie unsere Prüfungen belegen. Das macht sie zur Testsiegerin (…)“, bestätigt Stiftung Warentest. Auch für die Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Dentalhygieniker e.V. (DGDH), Sylvia Fresmann, ist der Sieg verdient: „In erster Linie ist für uns als Dentalhygieniker eine schonende und gute Reinigungsleistung wichtig – in diesem Punkt ist die Philips Sonicare DiamondClean Smart mit vielen Funktionen ausgestattet.“ (Getestet wurde in beiden Fällen das Modell HX9903/03; 269,99 Euro UVP).

Die Philips Sonicare DiamondClean Smart zeichnet sich durch „personalisiertes Coaching, intelligente Bürstenkopfsensoren, eine Smart-Bürstenerkennung, vier unterschiedliche Putzprogramme sowie drei Intensitätsstufen“ aus. Darüber hinaus wird ihr Design und das ikonische Ladeglas, das sich nicht nur als Eyecatcher im Badezimmer gut macht, sondern auch als Zahnputzbecher verwendet werden kann, in den Fokus gestellt. Das Premium-Modell in der „smarten“ Variante verfügt über weitere Funktionen für eine korrekte Zahn- und Mundpflege, wie Philips beschreibt. „Dank der Echtzeit-Verfolgung mit der Philips Sonicare App, erfährt man sofort ob die Zähne gründlich gereinigt wurden, und erhält Tipps für ein besseres, sorgfältigeres Bürsten. Durch einfache Bluetooth-Vernetzung werden Nutzern via App Tipps zur richtigen Putztechnik, dem angemessenen Druck und der Putzdauer gegeben. Zur Wahl stehen außerdem drei verschiedene Bürstenköpfe: Nach dem Aufstecken auf das Handstück wählt die Schallzahnbürste automatisch den passenden Putzmodus und schlägt eine der drei Intensitätsstufen vor.“

Die Philips Sonicare Schalltechnologie

Die Philips Sonicare Diamond Clean Smart Schallzahnbürste ist mit der so genannten Sonicare Schalltechnologie ausgestattet. Philips beschreibt: „Diese ermöglicht 62.000 Bürstenkopfbewegungen in der Minute und unterstützt durch die besondere Kombination aus Frequenz und Amplitude die Reinigung der Zahnzwischenräume und die Erhaltung der Gesundheit des Zahnfleisches. Das sind mehr Bewegungen in der Minute als eine Handzahnbürste im ganzen Monat erreicht. Trotz der hohen Geschwindigkeit ist Philips Sonicare sanft zu Zähnen und Zahnfleisch.“ 

Das Philips Sonicare Portfolio umfasst übrigens Schallzahnbürsten „für jeden Anspruch und jedes Budget“, wie der Hersteller sagt. Die UVPs liegen zwischen 39,99 Euro und 339,99 Euro. 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.