Mittwoch, 18. September 2019
Hot![UPDATE] Unternehmen geschlossen, Vertrag mit CB gegenstandslos

estro Strobl insolvent

Multimedia |Wolfgang Schalko | 29.03.2019 | | 2  

Über die estro Strobl GesmbH wurde heute am LG Salzburg ein Konkursverfahren eröffnet. Laut KSV1870 stehen bei dem 1977 gegründeten Unternehmen Aktiva von rund 477.000 Euro Passiva in Höhe von rund 715.000 Euro gegenüber. 

Hatte der Salzburger Multimediaspezialist gerade noch mit der geplanten Übernahme des Markenportfolios der CB Handels GmbH für Schlagzeilen gesorgt (E&W Online berichtete), so macht estro Strobl nun mit Nachrichten ganz anderer Art von sich reden: Wie der KSV1870 mitteilte, wurde heute am Landesgericht Salzburg ein Konkursverfahren über das Unternehmen eingeleitet.

Als Insolvenzursachen werden Schwierigkeiten beim Übergang auf ein technisch neues System angegeben, zudem habe sich 2018 eine rückläufige Distribution bemerkbar gemacht – eine gewisse Sättigung im Produktbereich sowie der verstärkte Konsum über das Internet beeinträchtigten den Markt. Die Umsatzminderung wirkte sich negativ auf das Betriebsergebnis aus. Bankengespräche zur Verbesserung der Liquidität seien restriktiv verlaufen.

Was das für den Deal mit Christian Blumbergers CB Handel (der am 1. April wirksam werden sollte) bedeutet und ob bzw. wie es mit estro Strobl weitergehen wird, ist derzeit offen. Bei estro Strobl war vorerst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

[UPDATE]

Die estro Strobl GmbH wurde gemäß der gerichtlichen Anordnung geschlossen und jeglicher Geschäftsbetrieb eingestellt. Der mit der CB Handel geschlossene Vertrag zur Übernahme des Markenportfolios wurde vom Masseverwalter aufgelöst und fällt somit nicht in die Konkursmasse.

Wie CB-Geschäftsführer Christian Blumberger erklärte, werde es daher am Montag „business as usual“ geben: „Da der Vertrag gegenstandslos ist, machen wir weiter wie bisher.” Man wolle bei allen Beteiligten erst einmal Ruhe in die ganze Sache bringen, alles andere „wird sich dann weisen”, so Blumberger.

Folgende Leserkommentare wurden im alten System gepostet

(und von der Redaktion ins neue System übertragen)

 

Erich Schreck | 3. 4. 2019, 05:38 Uhr

Schade um eine sehr serviceorientierte Firma

Ich finde es sehr schade, dass eine so serviceorientierte Firma ihre Pforten schließen muss. Aber vielleicht gibt`s doch noch eine für alle Beteiligten gute Lösung, zumal die Schadenssumme doch sehr überschaubar ist.

———-
Teilnehmer | 31. 3. 2019, 19:00 Uhr

wer auch immer!

Also Leute, das Boot wird kleiner…die ganzen Emotionen spiegeln unsere Branche wieder. Ein echt trauriges Kapitel.
Zuerst mal viel Kraft an alle (ehemaligen) Angestellten der Fa. Strobl.
Man kämpft für ein Unternehmen, setzt sich ein und dann so etwas.Ist ein schei.. Gefühl. Vielleicht ist ein Neuanfang auch ein Start in ein „neues“ Leben.
Hrn. Strobl wünsche ich Genesung & Gesundheit für die Zukunft und möge Ihre Bitte in Erfüllung gehen. (Sie wissen was ich meine, meine Hochachtung was Sie bis jetzt geleistet haben) Sowie der gesamten Familie Strobl alles Gute.
Hr. Blumberger hat es momentan echt nicht leicht. Ich versteh die Emotionen wenn man als Händler im Regen stehen gelassen wird.
Leider ist Hr. Blumberger „nur ein Distri“ und keine Industrie. D.h. hier finanziell die Kurve zu bekommen, nicht ganz einfach. Auch hier sind Arbeitsplätze gefährdet…wenn ich das schreiben darf. Wenn schon die Industrie ein „MINUS“ schreibt, wie soll dann ein TV Distributor ein „PLUS“ schreiben. No way.

Hiermit hebe ich die weiße Fahne für eine friedfertige und wieder in Schwung kommende Branche.

———-
Markus König | 31. 3. 2019, 15:56 Uhr

Trigon

Also auch ich habe Herrn Blumberger näher kennengelernt, noch dazu in einer für Ihn sehr schwierigen Zeit (Änderungen rund um Samsung). Für mich war er im Umgang mit Mitarbeitern & Kunden immer ein Vorbild.
Hier jetzt anonym Anschuldigungen zu verbreiten, zeugt jedenfalls nicht von Charakter!

———-
Trigon | 29. 3. 2019, 21:38 Uhr

Naja

Lieber Herr Blumberger!
Bei Rufschädigung kommt es darauf an ob man diesen im positiven noch hat um ihn schädigen zu können. Ich wünsche Ihnen trotzdem Gesundheit!

———-
Händler | 29. 3. 2019, 10:49 Uhr

Dämliche Leute aus der Branche

Ich denke jeder sollte mal vor seiner eigenen Türe kehren, denn ihr alle die da so dämliche Kommentare von sich geben ohne die Hintergründe zu kennen sollten ganz ganz still sein, denn ihr seit sicher die, die selber genug Dreck am Stecken habt.

———-
leser | 29. 3. 2019, 08:59 Uhr

??

wenn er das macht dann ist er nicht tapfer sondern dümmlich.
abgesehen davon kann man das nicht klagen.

———-
Christian Blumberger | 28. 3. 2019, 19:37 Uhr

Trigon

Wer immer sie sind, es ist eine Frechheit, die sie da von sich geben. Es war die Firma Strobl die Konkurs angemeldet hat ohne unser Wissen.
Wenn ich ihre Identität kennen würde, hätte ich sie jetzt wegen Rufschädigung geklagt.Also seien sie so tapfer und wir treffen uns vor Gericht.

———-
Medientechniker | 27. 3. 2019, 20:37 Uhr

:-O

Mir fehlen die Worte! Ich bin echt schockiert! 🙁

———-
Trigon | 27. 3. 2019, 16:17 Uhr

Logisch

Wer CB kennt weiss dass er die Firmen in den Konkurs schickt um günstig einzusteigen und wenns nicht klappt dann lässt er das Unternehmen fallen um sich erneut zu sanieren! Eine alte Masche…wer sich darauf einlässt kann nur verlieren!

———-
Ich | 27. 3. 2019, 10:04 Uhr

Ich denke mal,

man sperrt eine Firma zu, damit man ohne Altlasten neu (Teilübernahme CB) durchstarten kann!?

———-
leser | 27. 3. 2019, 08:35 Uhr

stimmt so nicht

Amazon, Geizhals und Co. LASSEN GRÜSSEN…

ich würde eher sagen… die Industrie lässt Grüßen.
Werden schon sehen was sie davon haben… alles nicht mehr normal.
Der Distri ist nur noch eine Marionette der Industrie.
Wir haben das schon lange verstanden und gehen immer mehr in Richtung Service….
Das wichtigste ist Unabhängigkeit.. Exklusivität ist der sichere Tod

———-
ALDS | 26. 3. 2019, 18:52 Uhr

Schade

Amazon, Geizhals und Co. LASSEN GRÜSSEN

———-
KDS | 26. 3. 2019, 18:39 Uhr

Sehr, sehr schade

um ein kompetentes und engagiertes Unternehmen. Mir kommen 250.000 Euro für einen Großhändler erstaunlich wenig vor. Da ist man sonst ganz andere Zahlen gewohnt.

Habe gerne dort gekauft, weil man auch bei technischen Fragen guten Support gegeben hat.

Offensichtlich sieht man auch keine Chance der Fortführung, da angeblich kein Sanierungsverfahren beantragt wurde.

———-
leser | 26. 3. 2019, 17:16 Uhr

Chaos

Ich glaub nur in England ist aktuell die Sch… mehr am Dampfen und das Chaos größer als in der UE-Landschaft… Wie Zoolander schon schreibt, wie das mit CB und estro einzuordnen ist, da kann ich mir kan rechten Reim draus machen.

———-
Zoolander | 26. 3. 2019, 14:34 Uhr

Traurig

Es geht scheinbar dem Großteil des österreichischen Elektrohandels schlecht, Media Markt kracht ebenfalls, die Kunden kaufen immer mehr in ausländischen Webshops. Die Prognosen gab es zwar schon länger, aber jetzt nimmt die Entwicklung richtig Fahrt auf. Nur warum estro noch die CB Marken übernehmen wollte (Rettungsanker?) erschließt sich mir nicht wirklich.

———-
Ernst Haft | 26. 3. 2019, 14:04 Uhr

Zustimmung

Ich wollte soeben das selbe schreiben, … zur Zeit gehts zu das ist außergewöhnlich… und dabei hat das Jahr gerade erst begonnen … da kommt sicher noch einiges …

———-
leser | 26. 3. 2019, 13:53 Uhr

Es wird langsam unlustig

Wahnsinn die Schlagzeilen der letzten Tage! Bin gespannt was dazu als Hintergrund zu berichten sein wird.

 

Kommentare (2)

  1. das ist wie mit dem bäckermeister im ort,…. man kauft semmeln bei hofer weil billig und wenn der bäckermeister dann nicht mehr ist,… sagt man,… schade darum!

    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.