Freitag, 5. Juni 2020
Ei Electronics auf den Power Days 2019

Lebensretter zum Angreifen

E-Technik | Wolfgang Schalko | 29.03.2019 | |  

Die Power-Days 2019 verzeichneten mit mehr als 8.000 Fachbesuchern einen neuen Besucherrekord. Auch am Messestand von Ei Electronics freute man sich über das große Interesse und den regen Andrang. Deutlich wahrzunehmen war eine gestiegene Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Rauchwarnmeldern und der Trend zu funkvernetzten Systemen. Diese bieten im Vergleich zu den im Wohnbau bei Neubauten gesetzlich vorgeschriebenen Einzelmeldern zusätzliche Einsatzmöglichkeiten und noch mehr Sicherheit.

Die Vernetzung von Warnmeldern bietet nachweisliche Vorteile bezüglich Sicherheit und Komfort. Sobald ein Melder im Funksystem Brandrauch erkennt, werden alle vernetzen Geräte in den Alarmzustand versetzt. Dadurch gewinnen die anwesenden Personen wertvolle Zeit, um sich in Sicherheit zu bringen. Funkvernetzte Warnmeldersysteme von Ei Electronics lassen sich einfach und schnell installieren. Ein umfangreiches Zubehörangebot eröffnet vielfältige Möglichkeiten wie zB. die Anbindung an externe Anlagen der Gebäude-, Sicherheits- oder Gefahrenmeldetechnik.

Auf einem speziell ausgestatteten Demo-Tisch konnten Interessierte bei den Power-Days live erleben, wie ein Funknetzwerk funktioniert. Das Einbinden einzelner Melder mittels „easy entry“, die Ortung im Falle einer Auslösung und das komfortable Handling mithilfe einer Einknopf-Fernbedienung (Alarm-Controller Ei450) weckten das Interesse der Elektrotechniker. Die Demogeräte waren aus Rücksicht auf andere Aussteller und Messebesucher mit reduzierter Lautstärke ausgestattet, die Vorteile einer Funkvernetzung zeigten sich dennoch sehr deutlich. Auf einem zweiten Demo-Tisch wurde ein 230V-System, wie es z.B. in Beherbergungsbetrieben oder in Stätten des Betreuten Wohnens vorgeschrieben ist, präsentiert. Hier wurde auch veranschaulicht, wie ein Alarmierungsmodul für Hörgeschädigte (Ei170RF) mittels Vibrationskissen und Stroboskoplicht für Sicherheit im Brandfall sorgen kann.

Praxistipps und Anwendungsbeispiele

Die Messebesucher waren nicht nur an der Demonstration der ausgestellten Geräte interessiert, sondern brachten auch ganz konkrete Anwendungsfragen mit. „Viele Fragen betrafen die Vernetzung mehrerer Stockwerke oder das Bilden verschiedener Meldergruppen in einem Funknetzwerk“, zeigte sich Gerald Rausch, Vertriebsleiter Ei Electronics Österreich, über komplexe Anwendungsfälle erfreut. „Genau hier können wir unsere Stärken ausspielen und mit den Kunden gemeinsam maßgeschneiderte Lösungen erarbeiten. Ei Electronics bietet hochwertige und technisch ausgereifte Produkte und Systeme an. Um das Potenzial dieser Geräte optimal nutzen zu können, braucht es entsprechendes Fachwissen. Rauchwarnmelder zu kaufen und an die Decke zu montieren ist in vielen Fällen nicht ausreichend, gerade wenn es um Anwendungen in Kindergärten, in Stätten des Betreuten Wohnens oder in Beherbergungsbetrieben geht.“ Dafür, dass die Installation professionell und normgerecht erfolgt und der höchstmögliche Sicherheitsstandard eingehalten wird, sorgen u.a. gut ausgebildete Rauchwarnmelder-Fachkräfte. Schulungen dazu werden von Ei Electronics regelmäßig angeboten (weitere Infos unter www.eielectronics.at/schulungen).

Und wenn es einmal schnell gehen muss, steht im Online-Servicebereich unter www.eielectronics.de/downloads.html eine große Auswahl an Unterlagen wie Bedienungsanleitungen, Broschüren und Flyer, Datenblätter und Kataloge sowie Videos und Ratgeber für sämtliche Produkte und unterschiedliche Anwendungsbereiche zum Download zur Verfügung.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.