Dienstag, 17. September 2019
Erste Speaker präsentiert – Liste der Aussteller wächst

Building Technology Austria setzt voll auf Qualität

E-Technik |Wolfgang Schalko | 26.04.2019 | |  
Bei der Building Technology Austria ein bunter Querschnitt aus verschiedensten Bereichen der Gebäudetechnik und ein entsprechend breites Themenspektrum bei den mehr als 30 Vorträgen. Bei der Building Technology Austria ein bunter Querschnitt aus verschiedensten Bereichen der Gebäudetechnik und ein entsprechend breites Themenspektrum bei den mehr als 30 Vorträgen. (© Reed Exhibitions / David Faber) Nachdem die Themenschwerpunkte für das Fachforum der Building Technology Austria (BTA) veröffentlicht wurden, präsentiert der Veranstalter Reed Exhibitions nun die ersten Speaker und Vorträge der vom 18. bis 19. September 2019 stattfindenden Innovationsschau rund um das Thema Gebäudetechnik. Gleichzeitig wächst die Liste der Aussteller um weitere namhafte Unternehmen der Branche.

Im Rahmen der BTA 2019 findet das erste Fachforum für lebenszyklusorientiertes Planen, Errichten und Betreiben von Gebäuden statt. In Zusammenarbeit mit Vertretern dieser Bereiche wurden die Themen so gewählt, dass sie sowohl Probleme der Branche und konkrete Lösungsansätze aufzeigen, als auch wichtige Entwicklungen und Innovationen in den Vordergrund stellen. Dabei folgt das Programm dem fachübergreifenden Ansatz der BTA, alle Bereiche der Branche gleichermaßen anzusprechen. Der erste Tag des Fachforums widmet sich der Entstehungsgeschichte und dem Entwicklungsprozess von Bauprojekten. Am zweiten Tag liegt der Fokus auf dem Projektergebnis und dem generellen Nutzen.

Metathema Digitalisierung

Den Einstieg am ersten Tag macht Prof. Dr. Thorsten Petry, Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensführung an der Hochschule RheinMain, mit einer Keynote unter dem Titel „Digitalisierung, so what?!“, die ein Gesamtbild des Metathemas Digitalisierung zeichnen wird. In Folge widmen sich die Vorträge den Themenschwerpunkten „Agilität und Projektkultur“ sowie „Qualitätssicherung von der Planung bis in den Betrieb“. So erklärt zum Beispiel Mag. Karl Friedl, Geschäftsführer von M.O.O.CON und Initiator und Vorstand der IG Lebenszyklus Bau, das K.O.P.T-Modell und wie digitale Praxis im Lebenszyklus von Bauwerken aussehen kann.

Welche Chancen sich durch Smart Building ergeben, erörtert Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Bauer, Institutsleiter vom Fraunhofer IAO, Stuttgart, in seiner Keynote am zweiten Tag. Danach erwarten die Besucher Vorträge zu den Themenschwerpunkten „Vernetzung des Gebäudes nach innen und nach außen“ und „Energieversorgung mit erneuerbarer Energie, Dekarbonisierung & Nachhaltigkeit“. Unter anderem stellen Verbände, Organisationen und Unternehmen in 15-minütigen Talks ihre Projektarbeit „pur und ungeschminkt“ vor. Insgesamt sind an beiden Tagen über 30 Vorträge geplant, ein erster Programmüberblick wird Mitte Mai auf www.bt-austria.at veröffentlicht.

Wichtige Player mit an Bord

Auch das Ausstellerfeld der BTA aus verschiedenen Bereichen der Gebäudetechnik wächst stetig und umfasst bereits über 50 Teilnehmer. Zuletzt haben sich weitere namhafte Unternehmen wie ABB, Kapsch BusinessCom, KONE und WILO Pumpen angemeldet. Neben etablierten Marktführern legen die Veranstalter der BTA Wert darauf, auch kleineren Innovationstreibern eine Plattform zu bieten. „Durch einen Mix aus Unternehmen unterschiedlicher Größe und aus verschiedenen Bereichen der Gebäudetechnik wird die BTA ihrem Anspruch gerecht, Innovationen der gesamten Industrie zu präsentieren und den branchenübergreifenden Austausch zu fördern“, freut sich Markus Reingrabner, Category Manager der BTA, auf den Herbst.

Eckdaten der Building Technology Austria:

  • Was?
    Fachveranstaltung für Gebäudetechnik bestehend aus Fachforum, Expo und Netzwerkevent
  • Wann?
    18.–19. September 2019
  • Wo?
    Messe Wien, Halle D, Eingang D, Trabrennstraße 7, 1020 Wien; Eingang: Krieau
  • Tickets
    45 Euro für Besucher

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.