Mittwoch, 23. September 2020
Neuer Auftritt und „Same Day Delivery“

kika/Leiner sieht sich wieder auf Erfolgskurs

Hintergrund | Dominik Schebach | 26.04.2019 | | 1  
Fühlt sich sehr wohl in der St.Pöltner Zentrale von kika/Leiner CEO Reinhold Gütebier sieht nach sechs Monaten den Möbelhändler wieder auf Erfolgskurs. Fühlt sich sehr wohl in der St.Pöltner Zentrale von kika/Leiner CEO Reinhold Gütebier sieht nach sechs Monaten den Möbelhändler wieder auf Erfolgskurs. (© kika Leiner/APA-Fotoservice/Tesarek) Nach einem halben Jahr Restrukturierungskurs hat CEO Reinhold Gütebier eine erste Bilanz gezogen. Demnach befindet sich das Möbelhaus wieder auf der Erfolgsspur: So sei es gelungen, das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen, ein Umsatzplus zu erwirtschaften und neue Mitarbeiter einzustellen. Außerdem schreite die Neupositionierung planmäßig voran. Auf konkrete Zahlen ließ sich die Führung von kika/Leiner allerdings nicht festlegen.

„Wir sind wieder auf Kurs, in den letzten Monaten ist es uns gelungen, das Ruder herumzureißen. Bereits im November konnten wir zum ersten Mal seit 15 Monaten wieder ein Umsatzplus erwirtschaften, seither geht es stetig bergauf, sodass wir heute den Restrukturierungsplan sogar übererfüllen“, so CEO Reinhold Gütebier. Die vorgesehenen Umsatzzahlen werden laut Gütebier überschritten und auch die Mitarbeiteranzahl ist um 5% höher als ursprünglich vorgesehen. Bei den Auszubildenden gibt es sogar ein Plus von mehr als 20%.

Zwei-Marken-Strategie

Nach dem Führungswechsel hat der CEO eine neue Deko-Taskforce ins Leben gerufen, die vor allem die Präsentation der Ware vor Ort verbessern soll. Deren Wirken werde nun sichtbar. Daneben plant das Unternehmen auch wieder Umbauten in einzelnen Häusern. „Wir verwandeln die kika und Leiner Häuser wieder in moderne Möbelhäuser. Nur so können wir langfristig am Markt attraktiv sein“, so Gütebier.

Kern der Strategie des neuen Management-Teams ist die Zwei-Marken-Strategie. kika und Leiner bleiben als Marken bestehen, sollen sich aber deutlicher voneinander unterscheiden. Während kika das trendbewusstere Möbelhaus wird, gibt es bei Leiner verstärkt Premiumsortimente und exklusive Marken. Die Zusammenarbeit mit österreichischen Traditionsmarken wie ADA, Sedda, Voglauer, Optimo oder Team 7 werden fortgeführt, Eigenmarken wie die „Grüne Linie“ werden ausgebaut. „Wir haben im Einkauf und in Sachen Sortiment sehr genau analysiert, was sich die Österreicher wünschen und worauf sie besonders Wert legen. Ergänzt mit internationalen Trends haben wir ein sehr attraktives Sortiment zusammengestellt“, so Gütebier. „Und wir haben in der Logistik dafür gesorgt, dass die bestellten Möbelstücke rechtzeitig ankommen. Ein ganz wichtiger Hebel, um das Vertrauen unserer Kunden zurückzugewinnen.“

Same Day Delivery ab Herbst

Zusätzlich soll kika/Leiner aber auch neue Aktivitäten auf dem Markt setzen. Eine davon ist die neue Expresslieferung, die ab 2. Mai startet: Kunden können dann in zwei Leiner und vier kika Filialen dieses Service testen. Zum Start wird eine Zustellung von lagernder Ware innerhalb von 48 Stunden im Umkreis von 50 Kilometer der jeweiligen Filiale garantiert, ab Herbst wird in den Landeshauptstädten bei Bestellung bis 14 Uhr eine Lieferung am selben Tag möglich sein, österreichweit innerhalb von 24 Stunden.

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.