Mittwoch, 22. Mai 2019
Hot!„Erhebliche Einsparungen, Verschlankung und Reduzierung"

Harter Sparkurs bei Media Saturn

Hintergrund |Stefanie Bruckbauer | 30.04.2019 | | 5  
Wie elektro.at im März berichtete, sollen MediaMarkt und Saturn neu ausgerichtet werden. Ua. von tiefen personellen Einschnitten war die Rede. Nun gibt es eine offizielle Bestätigung seitens Ceconomy. Die Verschlankung zentraler Funktionen (auch der Vorstand!) und die Reduzierung von Sach- und Personalkosten sind geplant. Die Maßnahmen sollen jährliche Einsparungen in Höhe von 110 bis 130 Millionen Euro bringen.

Nach der herausfordernden Entwicklung des abgelaufenen Geschäftsjahres (elektro.at berichtete) treiben die Ceconomy AG und die MediaMarktSaturn Retail Group („MediaMarktSaturn“) die Transformation des Konzerns konsequent voran. Dazu wurde in einem ersten Schritt ein umfassendes Effizienzprogramm aufgesetzt, das dazu dient, Prozesse und Strukturen in der gesamten Organisation zu straffen und die Kosten zu optimieren. „Wir reduzieren die Komplexität und definieren eindeutige Verantwortlichkeiten. So können wir uns stärker als bisher auf die Bedürfnisse der Kunden konzentrieren und legen den Grundstein, um in Zukunft nachhaltig und profitabel wachsen zu können“, so die offiziellen Worte von Jörn Werner, CEO von Ceconomy.

Soll heißen: Die schwer unter Druck stehende Media-Saturn-Mutter schlägt einen Sparkurs ein.

Ziel ist es laut Ceconomy, „die jährlichen Sach- und Personalkosten um 110 bis 130 Millionen Euro zu reduzieren. Die Einsparungen sollen ab dem Geschäftsjahr 2020/21 voll wirksam werden. Zur Umsetzung des Programms werden im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 voraussichtlich Kosten in Höhe von rund 150 bis 170 Millionen Euro anfallen. Dazu kommen buchhalterische Effekte in Höhe von rund 20 Mio. Euro. Die rund 34 Mio. Euro, die im bereits im ersten Quartal für Veränderungen im Top-Management verbucht wurden, sind in den Aufwendungen nicht enthalten“, so der Text der Aussendung.

Vorstand verkleinert

Im Zuge der Umsetzung dieser Maßnahmen wird auch der Vorstand von Ceconomy verkleinert. Das heißt: „Ab dem 1. Juni besteht er aus Jörn Werner (CEO) und Karin Sonnenmoser (CFO). Dr. Dieter Haag Molkenteller, bislang verantwortlich für Recht, Compliance und Risikomanagement, scheidet per 31. Mai 2019 aus dem Gremium aus“, schreibt Ceconomy.

„Schneller, agiler und fokussierter“

Aufgrund „der erheblichen Einsparungen“ geht das Unternehmen davon aus, dass sich die Aufwendungen für das Programm in weniger als eineinhalb Jahren vollständig amortisiert haben werden. „Wir werden unsere Ertragskraft deutlich stärken“, sagt Karin Sonnenmoser, CFO von Ceconomy. „Mit der Reorganisation werden wir viel schneller, agiler und fokussierter agieren und unsere Aktivitäten konsequent auf die besonders zukunftsträchtigen Felder ‚Digitales Wachstum‘, ‚Services & Solutions‘ sowie ‚Category & Supply Chain Management‘ ausrichten. So schaffen wir die Grundlage, um unser operatives Geschäft zu stärken und gezielt weiterentwickeln zu können“, sagt Ferran Reverter, CEO von MediaMarktSaturn.

Kommentare (5)

  1. wenn man sparen will / muss und dabei Geräte neuerdings zu Dumpingpreisen auch noch gratis liefern anbietet – dann ist das wohl der nicht ganz richtige Weg !
    Daß dies sich nicht sonderlich gut vertragen kann, hat schon ein sehr bekannter und großer Händler im Wiener Gebiet letztes Jahr einsehen müssen – den es heute auch nicht mehr gibt.
    Aber macht nur weiter so, vielleicht schafft es ein „Blödmann“ ja auch eines Tages

    1
    1. Ich bin absolut davon überzeugt, dass es einige Mitarbeiter zu viel in diesem Konzern gibt, die Frage ist nur, ob es die richtigen getroffen hat. In den Märkten waren diese nicht.

      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.