Mittwoch, 20. November 2019
Noch lange nicht Schluss mit Entwicklung und Veränderung

Wiha feiert 80-jähriges Firmenjubiläum

Hintergrund | Wolfgang Schalko | 07.05.2019 | Bilder | |  
Hauptsitz von Wiha ist Schonach im Schwarzwald. Hier werden die weltbekannten Schraubenzieher entwickelt und hergestellt. Wiha verfügt heute weltweit über zahlreiche Tochtergesellschaften und Standorte. Hauptsitz von Wiha ist Schonach im Schwarzwald. Hier werden die weltbekannten Schraubenzieher entwickelt und hergestellt. Wiha verfügt heute weltweit über zahlreiche Tochtergesellschaften und Standorte. (© Wiha) „Schrauben ist nicht gleich Schrauben” oder „Qualitätsarbeit braucht Qualitätswerkzeug” – gut vorstellbar, dass eine Weisheit wie diese Willi Hahn vor 80 Jahren den Ausschlag gab, sein Unternehmen zu gründen. Seine Entscheidung trug Früchte und mündet heute in eine bereits 80-jährige Firmengeschichte des Handwerkzeugherstellers Wiha. Vom kleinen Familienbetrieb für Schrauben und Muttern wuchs das Unternehmen zu einem weltweit führenden Hersteller für professionelle Handwerkzeuglösungen mit Standorten rund um den Globus.

Was Willi Hahn 1939 mit der Firmengründung in Wuppertal begonnen hat, nahm nach einer Firmensitzverlagerung 1943 in Schonach seinen Lauf. In zweiter Generation führte Wilfried Hahn das Unternehmen weiter und baute ein weltweites Firmennetzwerk aus. Im Zuge der Expansion kam es zu Gründungen von Tochtergesellschaften in den USA, Europa und Asien. Heute ist Wiha nach wie vor inhabergeführt durch Wilhelm Hahn in dritter Generation.

Das Wiha von heute hätte sich Gründer Hahn vor 80 Jahren wohl kaum so ausgemalt, wenn auch bestimmt gewünscht: Täglich verlassen tausende neue Schraubenzieher die Fertigungshallen in Schonach. Im Dreischicht-Betrieb wird mit modernster Robotik und High-Tech-Anlagen Kunststoff um Stahl-Klingen gespritzt, die im nahegelegenen Produktionssitz Mönchweiler hergestellt werden. Aus Produktionswerken in der Schweiz, Polen oder Vietnam treffen ebenfalls Wiha Artikel ein, die entweder weiterverarbeitet oder in den Logistikprozess überführt werden. Zum Produktportfolio zählen neben Schraubenziehern, Drehmomentwerkzeugen, Stiftschlüsseln, Bits, Hämmer, Zangen und Werkzeugkonzepten auch spezielle Lösungen für das Elektrikersegment. Bei internationalen Konzern-Meetings sitzen 18 Nationen um den „Runden Tisch“. Zahlreiche Design- und Innovations-Awards unterstreichen das gleichbleibend hohe Qualitätsniveau und die Entwicklungsleistung der letzten Jahrzehnte.

„Wir nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, das Alte und das Neue zu feiern. Traditionelle Werte, wie Innovation, Qualität, Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit, nach denen all unser Handeln ausgerichtet ist, haben uns zu dem gemacht, was wir sind. Innerhalb unserer Unternehmenskultur lebt ein tief verankerter Innovationsgeist. Zudem treibt uns das Streben nach Fortschritt stetig an, mutige Wege zu gehen und einen Schritt aus der Komfortzone zu machen. Nur so lässt sich Zukunft gestalten und Wiha in eine neue Zeit führen“, führt Wilhelm Hahn aus. Ergonomie, Gesundheitsbewusstsein, Sicherheit und Funktionalität seien heute oberste Kriterien, wenn es um die Handwerkzeug-Konzeptionierung gehe, erläutert Hahn weiter. Diese Prämissen ergeben sich für Wiha aus der engen Zusammenarbeit mit Anwendern. Die Zielgruppen zu verstehen, deren Bedürfnisse zu erkennen und danach gezielt Lösungen zu entwickeln, das sei der Wiha-Ansatz.

„Im Namen von Wilfried Hahn, Ronny Lindskog und mir als Geschäftsleitung sowie der ganzen Familie Hahn möchten wir uns in diesem Zuge bei allen Wegbegleitern, Fachhandels- und Geschäftspartnern für die gemeinsame Vergangenheit und Geschichte bedanken. Allen voran bei unseren Mitarbeitern. Wir wissen ihre langjährige Loyalität, ihr Engagement und die allgegenwärtige Motivation, unser Unternehmen weiter voranzutreiben, sehr zu schätzen. Gleichzeitig freuen wir uns auf die spannende Zukunft und die weitere Zusammenarbeit, die vor uns liegt“, so die Dankesworte des Geschäftsführers.

Mit der weiteren Konzentration auf die deutschen Standorte mit Ausbau- und Erweiterungsvorhaben wappnet sich der Hersteller auch für die kommenden Jahrzehnte. Genauso stehen nach Wilhelm Hahn aber auch Investitionen für die weltweite „Wiha-Familie“ auf der Agenda. Das Produktangebot sei heute so maßgeschneidert auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Zielgruppen wie noch niemals zuvor: „Die Infrastrukturen von Fertigung, Logistik, Marketing, Vertrieb, IT und Verwaltung sind fit für die Zukunft und werden weltweit noch enger und effizienter miteinander vernetzt werden. Ich bin stolz auf unser Team, ohne das dieser Status Quo nicht realisierbar gewesen wäre”, ergänzt Hahn. „Ich freue mich über das, was aus dem einstigen Gründungs-Instinkt von Willi Hahn und seinem Lebenswerk geworden ist. Was Wilfried Hahn daraus entstehen ließ und was in den letzten Jahren an weiteren Entwicklungsschritten dazu kam, lässt uns mit besten Voraussetzungen in die weitere Zukunft sehen.“

Bilder
Die drei Wiha prägenden Generationen: Firmengründer Willi Hahn, sein Sohn Wilfried Hahn, der auch heute noch Teil der Geschäftsleitung ist, und der aktuelle Geschäftsführer Wilhelm Hahn.
Die drei Wiha prägenden Generationen: Firmengründer Willi Hahn, sein Sohn Wilfried Hahn, der auch heute noch Teil der Geschäftsleitung ist, und der aktuelle Geschäftsführer Wilhelm Hahn. (© Wiha)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.