Mittwoch, 26. Juni 2019
Partnersuche für Österreich läuft

Neuer Player am PV-Markt: IKEA will mitmischen

Photovoltaik |Wolfgang Schalko | 16.05.2019 | |  
In den heimischen IKEA-Filialen soll man bald auch PV-Anlagen erwerben können. In den heimischen IKEA-Filialen soll man bald auch PV-Anlagen erwerben können. (© IKEA) Der für seine „Ausflüge” in neue Geschäftsbereiche bekannte Möbelriese IKEA drängt in den Markt für PV-Anlagen: Nachdem das entsprechende Angebot SOLSTRÅLE im Jänner in Deutschland gestartet wurde, will man hierzulande offenbar rasch nachziehen und sucht dafür momentan einen Kooperationspartner.

Derzeit verkauft IKEA seine SOLSTRÅLE PV-Anlagen in sechs Ländern – jeweils in Kooperation mit verschiedenen Partnern. In Deutschland ist das die in Köln ansässige Solarcentury Microgen (eine eigens dafür gegründete Tochtergesellschaft des britischen EPC-Unternehmens Solarcentury), die auch ausdrücklich als Vertragspartner des Kunden genannt wird – rechtlich hat IKEA mit „seinen” PV-Anlagen nichts zu tun. Preislich geht’s mit den PV-Komplettpaketen ab 4.730 Euro los (fertig montiert) – für eine 2,2 kWp-Anlage ohne Speicher. Schärfer kalkuliert scheinen größer dimensionierte Anlagen zu sein: Der unverbindliche „Solar-Rechner“ spuckt für eine 10 kWp-Anlage in Deutschland einen (Fix-und-fertig-)Preis von rund 10.500 Euro aus, mit Speicher ca. 5.000 Euro mehr.

Dieses Angebot soll nun möglichst zeitnah auch den Kunden in Österreich zur Verfügung stehen – sobald man den „richtigen” Partner dafür gefunden hat. Die von IKEA gestellten Ansprüche sind – in Bezug auf Verfügbarkeit, Kapazität, Nachhaltigkeit u.Ä. – allerdings hoch, gute Qualität und niedrige Preise hingegen quasi selbstverständlich…

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.