Freitag, 18. Oktober 2019
Hardware+

BSH Hausgeräte erwirbt ein Drittel der Anteile von Start-up Chefling

Hausgeräte |Dominik Schebach | 20.05.2019 | |  
Die BSH Hausgeräte GmbH erwirbt ein Drittel der Anteile am US-amerikanischen Start-up Chefling Inc. Dieses bietet mit seinem digitalen Küchenassistenten auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) eine App an, die es ermöglicht, den Lebensmittelvorrat zu verwalten, Rezeptvorschläge auf das persönliche Budget, die Ernährungsbedürfnisse und Geschmacksvorlieben abzustimmen ‒ und vernetzte Hausgeräte intelligent einzubinden. Die BSH Hausgeräte GmbH erwirbt ein Drittel der Anteile am US-amerikanischen Start-up Chefling Inc. Dieses bietet mit seinem digitalen Küchenassistenten auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) eine App an, die es ermöglicht, den Lebensmittelvorrat zu verwalten, Rezeptvorschläge auf das persönliche Budget, die Ernährungsbedürfnisse und Geschmacksvorlieben abzustimmen ‒ und vernetzte Hausgeräte intelligent einzubinden. Mit einer strategischen Partnerschaft verstärkt die BSH Hausgeräte ihr Engagement in Richtung vernetzter Hausgeräte. Das Unternehmen hat dazu ein Drittel der Anteile am US-Start-up Chefling erworben. Dieses bietet mit seinen digitalen Küchenassistenten auf Basis von künstlicher Intelligenz eine App an, mit der die Benutzer ihre Lebensmittelvorräte verwalten und Rezeptvorschläge auf ihr persönliches Budget, Ernährungsbedürfnisse sowie Geschmacksvorlieben abstimmen können – und dabei ihre vernetzten Hausgeräte einzubinden.

Mit der Beteiligung an Chefling treibt die BSH ihre „Hardware+“-Ansatz weiter voran. Damit will das Unternehmen neben den Hausgeräten auch zunehmend digitale und individuelle Services anbieten. Ziel der neuen Partnerschaft sei es, das persönliche Kocherlebnis der Nutzer weiter zu vereinfachen. Gemeinsam wollen deswegen beide Unternehmen einfach zu bedienende Lösungen für den Einkauf und die Zubereitung von Lebensmitteln entwickeln. Damit folgt die BSH dem Trend, dass immer mehr Menschen Apps und digitale Assistenten für die Organisation ihres Haushalts nutzen.

„Mit unserer Hardware+-Strategie wollen wir Konsumenten eine sinnvolle Unterstützung bei der täglichen Nutzung ihrer Geräte ermöglichen“, sagt Mario Pieper, Leiter der Digital Business Unit der BSH. „Chefling bietet digitale Dienstleistungen an, die den gesamten Kochprozess von der Inspiration über das Vorratsmanagement bis hin zu Einkauf und Kochen verbinden. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz kann Chefling die Messlatte für personalisierte Dienstleistungen und Unterstützung in der Küche höher legen.“

In einem ersten Schritt werde sich Chefling auf die Weiterentwicklung der App sowie die Erschließung seines nordamerikanischen Heimatmarktes konzentrieren. Mit den Mitteln aus der BSH-Beteiligung sollen zudem die Produkt-, Marketing- und Technologieentwicklungsteams in den USA und Indien ausgebaut werden. Im Rahmen der Partnerschaft plant Chefling zudem die Expansion in weitere Märkte und eine tiefere Integration mit den vernetzten Hausgeräten innerhalb des Home Connect Ökosystems der BSH.

Strategie „Hardware+“

Mit der Investition in Chefling setzt die BSH ihre Kooperationsstrategie zur Entwicklung digitaler Serviceangebote fort, um sie in das Home Connect Ökosystem zu integrieren. Bereits im Jahr 2017 hat die BSH bereits die Mehrheit an dem Berliner Start-up Kitchen Stories erworben, das hochwertige Rezepte mit einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Fotos und Videos kombiniert. Die BSH verfolgt dabei den Anspruch, der führende Anbieter von vernetzten Geräten und digitalen Dienstleistungen in der Hausgeräteindustrie zu werden.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.