Mittwoch, 18. September 2019
GfK TEMAX für Österreich

Fehlstart: Markt für technische Konsumgüter in Q1/2019 negativ

Hintergrund |Wolfgang Schalko | 20.05.2019 | |  
Das Q1 verlief für die UE desaströs, für die Telekom, Bürogeräte und Foto schlecht bis mäßig. Über Zuwächse durften sich IT, Groß- und Kleingeräte freuen. In Summe stehen für die technischen Konsumgüter -1,2% zu Buche. Das Q1 verlief für die UE desaströs, für die Telekom, Bürogeräte und Foto schlecht bis mäßig. Über Zuwächse durften sich IT, Groß- und Kleingeräte freuen. In Summe stehen für die technischen Konsumgüter -1,2% zu Buche. (© GfK) Der österreichische technische Konsumgütermarkt verzeichnete im ersten Quartal 2019 einen Rückgang von 1,2%. Herbe Umsatzeinbußen musste v.a. die Unterhaltungselektronik mit -12,7% hinnehmen, mit -4,7% lief es aber auch in der Telekom nicht gerade rosig. Der IT-Sektor konnte hingegen um 3,9% zulegen und die Elektrogroßgeräte konnten sich mit +3,7% ebenfalls deutlich steigern.

In der Unterhaltungselektronik gibt es trotz des Umsatzeinbruchs um 12,7% einige Lichtblicke: So zeigten etwa Action-Cams ein zweistelliges Wachstum, TV-Geräte mit 70 Zoll Diagonale und darüber legten ebenfalls kräftig zu und auch bei Soundbars zeigt die Kurve weiterhin nach oben – wenngleich etwas an Schwung verloren ging. Zu den großen Verlierern in der UE zählen einerseits kabelgebundene Kopfhörer, andererseits Audio Home Systeme.

Der Bereich Foto verzeichnete ein leichtes Minus von 1,1%, wobei kompakte Systemkameras und Wechselobjektive weiter zulegen konnten, während sich die negative Entwicklung sowohl bei SLRs als auch Fixed Lense Kameras fortsetzte.

Elektrogroßgeräte gehören mit +3,7% zu den Gewinnern des ersten Quartals, und hier insbesondere multifunktionale Produkte wie Waschtrockner, Backöfen mit Dampffunktion oder Kochmulden mit integrierter Dunstabzugshaube – und das im hochpreisigen Segment. Bei den Kühlgeräten sorgten Side-by-Sides für ein Plus. Unerwartet schwach entwickelten sich Wäschetrockner und auch kleinere Produktgruppen wie Mikrowellen, Dunstabzugshauben und Weinkühlgeräte verzeichneten Rückgänge.

Durchwachsen verlief einmal mehr die Entwicklung der Elektrokleingeräte, für die im Q1 in Summe ein Plus von 2,3% zu Buche steht. Zulegen konnten die Staubsauger, wo sich vor allem die Handsticks, Nass- und Trockensauger sowie Saugroboter als Wachstumstreiber erwiesen. Deutliche Zuwächse gab es zudem bei Hairstylern, leichte Zuwächse bei Kaffeemaschinen – getragen von Filterkaffeemaschinen und Vollautomaten. Demgegenüber waren Fritteusen erstmals rückläufig und Hot Air Fryer entwickelten sich sogar stark negativ gegenüber dem Vorjahr, ebenso starten Haarföhns mit einem deutlichen Minus ins heurige Jahr.

Der IT-Sektor ist mit +3,9% Wachstumssieger des ersten Quartals – vor allem dank starker B2B Verkäufe im Bereich mobile Computer sowie einem zweistelligem Umsatzplus bei PC Monitoren und einem punktuellen, aber signifikanten Wachstum bei Media Tablets. Ein Wachstum am Speichermarkt wurde durch einen Rückgang bei den SSD-Durchschnittspreisen vereitelt, einen zweistelligen Umsatzrückgang gab es bei Netzwerkkameras.

Mit -4,7% musste die Telekommunikation im Q1 Federn lassen. Weiter im Aufwind befinden sich hier allerdings mobiles Zubehör, v.a. durch die gute Entwicklung bei Bluetooth Headsets und Displayschutz aus Glas, sowie Smartwatches, wo die neuen Modelle für ein zweistelliges Wachstum sorgten. Eine Sättigung zeigte sich indes bei Smartphones, die sich erstmals rückläufig entwickelten, und auch mobiles Zubehör wie Taschen und Ladegeräte litten unter der gesunkenen Nachfrage.

Im Bereich Bürogeräte und Verbrauchsmaterialien war ein Minus von 2,6% zu verzeichnen. Während Fotodrucker weiter solides Wachstum liefern und sich auch Lasertoner weiter leicht im Plus befinden, fielen Drucker und MFDs hinter die Vorjahresergebnisse zurück und auch bei Tintenpatronen gab es einen leichten Rückgang.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.