Dienstag, 17. September 2019
„Gegensteuern mit Dienstleistung“

Wertgarantie legt nach

Hintergrund |Dominik Schebach | 06.06.2019 | |  
Wertgarantie-VL Roland Hofer und Hartmut Waldmann, Vorstand International von Wertgarantie, nutzten die Vorstellung des Jahresergebnisses in Wien, um auch über die zukünftige Wachstumsstrategie des Garantiedienstleisters zu spechen. Wertgarantie-VL Roland Hofer und Hartmut Waldmann, Vorstand International von Wertgarantie, nutzten die Vorstellung des Jahresergebnisses in Wien, um auch über die zukünftige Wachstumsstrategie des Garantiedienstleisters zu spechen. (© Dominik Schebach) Im vergangenen Geschäftsjahr hat Wertgarantie einen neuen Höchststand erreicht. Dazu trug auch das gute internationale Geschäftbei, alleine in Österreich wuchs der Bestand um 22%. Für das weitere Wachstum hier zu Lande erneuert das Unternehmen seine Produktpalette. Nach dem Mulitmiediaschutz, hat Wertgarantie mit Juni nun auch den Haushaltsgeräteschutz eingeführt. – Und will zur Stärkung des Vertriebs auch seine Marke forcieren.

Eine Bestmarke im Neugeschäft hat Wertgarantie im vergangenen Geschäftsjahr verzeichnet. Insgesamt hatte der Garantiedienstleister mit Ende des vergangenen Geschäftsjahres 6,2 Millionen Verträge im Bestand (+13%). Die Beitragseinahmen konnten damit auf 277 Mio. Euro gesteigert werden. Trotz reduzierter Schadensquote steigerten sich die Schadensaufwendungen auf 167 Mio Euro. Insgesamt wurden knapp eine Millionen Versicherungsfälle unkompliziert reguliert.

Der Konzernjahresüberschuss markiert mit 16,4 Millionen Euro ebenfalls eine neue Bestmarke. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Steigerung um 2,2 Millionen Euro. Sehr zufrieden zeigt man sich bei Wertgarantie auch mit der Entwicklung des internationalen Geschäfts, das inzwischen rund 40% am Gesamtvolumen in den Bereichen Technische Versicherung und Garantie-Dienstleistungen ausmacht. So zählt der Bestand  der Wertgarantie Group in Frankreich, Spanien, Österreich sowie den Benelux-Staaten insgesamt 2,5 Millionen Verträge. Alleine in Österreich betrug der Bestandszuwachs in 2018 rund 22%.

Vertriebskanal

Im Vertrieb stützt sich Wertgarantie vor allem auf den Elektrofachhandel. Rund 6500 Partner arbeiten mittlerweile mit Wertgarantie zusammen – und es werden mehr, wie auch Hartmut Waldmann, Vorstand International, bei einem Pressegespräch in Wien bestätigte: „Wir konnten im vergangenen Jahr weitere Partner dazu gewinnen. Der Elektro-Fachhandel und die Kooperationen bleiben weiterhin unsere stärksten und wichtigsten Vertriebspartner.“

Die Wachstumsstrategie von Wertgarantie werde allerdings auch durch die Margen-Situation im Fachhandel unterstützt, wie Waldmann bestätigt: „Die Margen für den EFH sind ein Dilemma. Hier kann der Handel nur durch eigene Dienstleistungen und Services gegensteuern – wie eben mit Versicherungen. Gleichzeitig bieten wir unseren Partnern einen Mehrwert.“

So können die Partner – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – ihre Werkstätten auslasten. Schließlich werden in 72% der Schadensfälle die Geräte repariert, während es in 28% der Schadensfälle einen Austausch gab.

Ausbildung

Zusätzlich aber profitieren die Fachhandels-Partner von den Schulungsmaßnahmen des Unternehmens. Der Wertgarantie Verkaufsworkshop Basis bietet sowohl für Einsteiger und Neulinge im Verkauf als auch „alte Hasen“ einen mehrstufig aufgebauten Verkaufsworkshop. „Wir gehen gemeinsam auf die Produkt- und Ablaufprozesse ein, betrachten aber auch die Marktsituation kritisch“, erklärte dazu Wertgarantie-Vertriebsleiter Roland Hofer. „In Gruppenarbeiten wird beispielsweise der Fokus auf die Auseinandersetzung mit der Bedarfsanalyse gelegt. Als ISO-zertifizierter Fachtrainer unterstützt der Wertgarantie-Trainer bei allen Fragen, damit gemeinsam bestmögliche Erfolge erzielt werden können.“

Gleichzeitig stellt eine gute Ausbildung der Mitarbeiter am POS auch die extrem geringe Widerrufsrate sicher, wie Waldmann und Hofer betonen. Was wiederum auch – gemeinsam mit den transparenten Prozessen und der schnellen Abwicklung – für ein besseres Kundenerlebnis im Schadensfall sorgt.

Haushaltsgeräteschutz

Um den Verkauf zusätzlich zu erleichtern, erneuert Wertgarantie 2019 aber auch seine Produktpalette mit auf den Bedarf österreichischer Kunden und Fachhändler Schutzprodukten. Seit dem 15. April können Kunden bereits den neuen Multimediaschutz im österreichischen Fachhandel abschließen. „Mit dem neuen Multimediaschutz bieten wir ein weiteres sehr attraktives Produkt in Österreich an, das nach der Gewährleistung in Kraft tritt und so die Lieblingsgeräte der gemeinsamen Kunden zeitlich darüber hinaus schützt. Und dafür muss nur einmal ein recht geringer Betrag bezahlt werden“, erläutert Wertgarantie-Vertriebsleiter Roland Hofer das neue Produkt.

Beim neuen Haushaltsgeräteschutz können Kunden  ab Anfang Juni im Fachhandel ihre „Braune“ und „Weiße Ware“-Geräte vor Reparaturkosten bei einem Gerätedefekt schützen. Durch Zahlung eines Einmalbeitrags, der sich nach dem Gerätepreis richtet und Geräte bis 5.000 Euro versichert, tritt ein bis zu 5 Jahre andauernder Schutz ein. Geräte sind auch bis zu 12 Monate nach dem Gerätekauf noch versicherbar. Darüber hinaus sichert Wertgarantie wie auch beim Multimediaschutz vom ersten Tag an ein Ersatzgerät gleicher Art und Güte in Höhe des Gerätezeitwertes bei einem Totalschaden zu. Versichert sind folgende Risiken:

– Fall-/Sturzschäden

– Wasser und Feuchtigkeit

– unsachgemäße Handhabung

– Blitzschlag

– Implosion und Explosion

– Elektronikschäden

– Material- Konstruktions- und Fabrikationsfehler ab dem 3. Jahr nach Gerätekauf bis zum Ende der Festlaufzeit

Zu den versicherten Geräten zählen TV- und HiFi-Geräte, Beamer, Camcorder, DVD-Recorder, Auto-HiFi-Geräte und weitere Geräte der Unterhaltungselektronik. Im Bereich der Haushaltsgeräte deckt der Haushaltsgeräteschutz zum Beispiel Herde, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Staubsauger und Kaffeemaschinen ab. Das neue Produkt kann ab Anfang Juni im Fachhandel abgeschlossen werden. Der neue Garantieschutz sichert Material-, Konstruktions– und Fabrikationsfehler bei Geräten der Braunen und Weißen Warengruppe ab. Auch hier übernimmt Wertgarantie bei einem Gerätedefekt die Reparaturkosten in Höhe des Gerätezeitwertes und bei einem Totalschaden die Kostenbeteiligung am Ersatzgerät gleicher Art und Güte in Höhe des Gerätezeitwertes.

Kunden können ihre Geräte auch weiterhin im Fachhandel mit dem leistungsstarken Wertgarantie Komplettschutz schützen lassen. Dieser ist 2018 neu aufgesetzt und mit weiteren Leistungen versehen worden.

„Wir müssen liefern“

Für das weitere Wachstum wolle Wertgarantie auch neue Produktgruppen erschließen, wie Waldmann erklärte: „Das ist eine zentrale Frage für uns. Wie können wir uns positionieren, um neue Märkte zu erschließen. Wir wollen bei den neuen Produkten des EFHs dabei sein. Denn solange am POS über defekte Geräte gesprochen wird, solange gibt es für uns eine Daseinsberechtigung. Aber klar ist, wir müssen liefern. Wenn der EFH Alarmanlagen verkauft, dann müssen wir dafür ein Produkt schaffen.“

In einem ersten Schritt versichert Wertgarantie deswegen auch Alarmanlagen von ABUS. Ein weiteres Standbein will sich Wertgarantie schließlich im B2B-Bereich schaffen. Bei der Entwicklung neuer Produkt sei Wertgarantie allerdings auf das Feedback aus dem Fachhandel angewiesen. In diesem Zusammenhang sehe sich das Unternehmen allerdings nicht als Versicherer, sondern als Problemlöser, wie Waldmann erklärte. Bestes Beispiel sei die neue Kooperation mit ABUS. Hier hätte Wertgarantie auf eine klare Forderung aus dem Handel reagiert. „Hier versichern wir die Hardware der Alarmanlage, auch gegen Nichtfunktion. Damit erhöhen wir den Sicherheitsgedanken für den Endkunden. Die Elektriker wiederum ist hier weniger die Provision, sondern die Kundenbindung durch die Versicherung interessant.“

Marke forcieren

Zur weiteren Wachstumsstratege gehört aber auch, dass Wertgarantie seine Marke weiter forcieren will – über alle Kanäle, auch online. „Wir müssen den Kunden über alle Kanäle folgen. Aber je mehr Berührungspunkte wir haben, desto bekannter wird auch unsere Marke und unser Produkt, umso leichter wird auch das Verkaufen für den EFH“, ist Waldmann überzeugt. „Deswegen wollen wir auch den Brand mehr in den Vordergrund stellen – um auch unsere Partner im Fachhandel zu unterstützen.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.