Dienstag, 18. Juni 2019
Größter Lehrlingsausbildungsbetrieb für Talente von morgen

Elektro Müller bringt Lehrlinge auf Zac(k)

Hintergrund |Wolfgang Schalko | 12.06.2019 | |  
Die eigene EM-Lehrwerkstätte ist ein wesentlicher Teil des Ausbildungskonzeptes des erfolgreichen Familienbetriebes Elektro Müller. Mit einem dualen Ausbildungssystem setzen sie auf die Vermittlung von Theorie ebenso wie auf die praktische Umsetzung. Die eigene EM-Lehrwerkstätte ist ein wesentlicher Teil des Ausbildungskonzeptes des erfolgreichen Familienbetriebes Elektro Müller. Mit einem dualen Ausbildungssystem setzen sie auf die Vermittlung von Theorie ebenso wie auf die praktische Umsetzung. (© Elektro Müller) Bereits mehr als 500 Lehrlinge sind durch diese Schule gegangen: die Lehrlingsausbildung von Elektro Müller in Landeck/Tirol. Das Unternehmen setzt mit seinem Lehrsystem nicht nur auf Kompetenz und Qualität – sondern vor allem auch auf die Talente von morgen. Das 1965 gegründete Unternehmen ist seit langem Partnerbetrieb von Red Zac und gilt als größter Lehrbetrieb im Bezirk.

„Der Fokus von Red Zac liegt auf umfassender Beratung und kompetentem Service, da ist Ausbildung ein wesentlicher Baustein“, sagt Red Zac Vorstand Alexander Klaus. „Das Team von Elektro Müller ist hier ein Vorzeigeunternehmen, das mit hohem Engagement, Elan und Motivation an der Zukunft arbeitet – an der Zukunft junger Menschen, aber auch des Unternehmens selbst. Denn kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind das Um und Auf, wenn es um Kundenberatung geht.“

„Bereits bei der Gründung des Unternehmens legte unser Vater Gerhard Müller viel Wert auf Lehrlingsausbildung – ein Erfolgskonzept, das wir zu hundert Prozent weitertragen“, erklären Johann und Markus Müller, Eigentümer von Elektro Müller. „Mit topausgebildeten, motivierten und zufriedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfüllen wir mit unserer Arbeitsleistung und unserem kompetenten Auftreten die Wünsche unserer Kunden optimal.“

Mehr als 500 Lehrlinge wurden in dem erfolgreichen und bereits seit 2000 staatlich ausgezeichneten Lehrbetrieb in Landeck ausgebildet, in dem bis zu 150 Mitarbeiter/innen beschäftigt sind, davon 50 Lehrlinge. Die eigene EM-Lehrwerkstätte ist ein wesentlicher Teil des Ausbildungskonzeptes der erfolgreichen Brüder. Mit einem dualen Ausbildungssystem setzen sie auf die Vermittlung von Theorie ebenso wie auf die praktische Umsetzung.

Das Unternehmen bietet so die optimale Einstiegsmöglichkeit für die Berufssparten Elektrotechnik (Elektro- und Gebäudetechnik), Elektronik (Kommunikationselektronik, Netzwerktechnik), Anlagen- und Betriebstechnik sowie Einzel-Bürokaufmann/frau. „Um eine optimale Lehrlingsausbildung zu garantieren, setzen wir zusätzlich auf Ausbildungsschwerpunkte in der hauseigenen Lehrwerkstätte“, so die Eigentümer. Interne Schulungen wie zum Beispiel Materialkunde oder Verteilerbau gehören für sie als fixer Bestandteil dazu. Aber nicht nur die Lehrlinge selbst, sondern auch Jungmonteure und Monteure profitieren von diesem Ausbildungsangebot.

„Mit bestens ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erreichen wir sowohl eine Kundenbindung als auch positive Weiterempfehlungen“, erläutern Johann und Markus Müller. „Durch eine qualitativ hochwertige Ausbildung sichern wir aber natürlich auch unseren Nachwuchs und fördern die Talente von morgen. Man muss jungen Menschen schon auch die entsprechenden Chancen und Möglichkeiten bieten.“ Wer hier Lehrling werden möchte, muss aber auch einige grundlegende Anforderungen erfüllen. „Wir erwarten von den Teilnehmer/innen eine klare Bereitschaft, sich weiterzubilden. Motivation, Teamfähigkeit und Freude an der Technik setzen wir voraus“, meint das Duo. „Ach ja – und ausgeschlafen sein – das erwarten wir von jungen Menschen, die ihre Karriere in die eigenen Hände nehmen und gestalten wollen.“

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.